+
Die neue Vorstandschaft ohne Kommandant: Sebastian Fottner, Max Neumann, Hans Asam, Martin Prummer, Martin Limmer, Ilona Neumann, Walter Neumann und Ludwig Reppenthien (v.l.).

Nachfolger fehlt 

Pipinsrieder Feuerwehr sucht Kommandanten

Pipinsried - Die Pipinsrieder Feuerwehrler haben keinen Kommandanten mehr. Bei den Neuwahlen fand sich kein neuer Kandidat. Mit dem Problem wird sich die Wehr weiter beschäftigen müssen.

Die Pipinsrieder legen großen Wert auf ihre Feuerwehr – das zeigte sich bei der gut besuchten Jahresversammlung im Gasthaus Lampl in Pipinsried. 

Kein Nachfolger für den Kommandanten

Bei den Neuwahlen der Feuerwehrler konnten fast alle Posten der Vorstandschaft besetzt werden: Fast, denn einen Kommandanten fanden die Mitglieder nicht.

Löst sich die Feuerwehr jetzt auf?

Nach 13 Jahren gaben der erste Kommandant Werner Oswald und sein Stellvertreter Christian Schmid ihr Amt ab. Nachfolger fanden sich auf der Versammlung nicht. Auflösen wird sich die Wehr aber nicht: Sie untersteht der Altomünsterer Feuerwehr als eigene „Löschgruppe Pipinsried“ und das voraussichtlich noch bis Herbst nächsten Jahres. 

Dann müssen sich die Mitglieder erneut auf die Suche nach einem Kommandanten machen.

Wie lief die Wahl der Vorstandschaft ab?

Der zweite Bürgermeister Josef Wiedmann dankte den scheidenden Kommandanten im Namen der Gemeinde und überreichte ihnen zur Anerkennung ihres langjährigen Ehrenamtes ein Geschenk. Die Neuwahlen der Vorstandschaft waren abgesehen von der Kommandantenwahl kein Problem: Der erste Vorsitzende Martin Limmer und sein Stellvertreter Martin Prummer wurden bestätigt.

Kassier Josef Gottschalk, der sein Amt 16 Jahre innehatte, bekam mit Ilona Neumann eine neue Nachfolgerin. Schriftführer Hans Asam, die Beisitzer Ludwig Reppenthien und Walter Neumann wurden wiedergewählt. Die Beisitzer bekamen außerdem mit Sebastian Fottner und Max Neumann Verstärkung.

Bei der Jahresversammlung standen außerdem Ehrungen langjähriger Feuerwehrleute sowie Beförderungen auf der Tagesordnung. Ein dickes Lob gab es vom Altomünsterer Feuerwehrkommandanten Peter Heinrich. Er freute sich, dass die Pipinsrieder Feuerwehr so gut funktioniere und hoffe, dass die Wehr auch künftig mit viel Elan für den Dienst am Bürger zur Verfügung steht.

Gisela Huber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ab Freitag gilt Tempo 50
Tempo 50 statt 60: Am Freitag wird auf der Münchner Straße in Karlsfeld die Höchstgeschwindigkeit reduziert.
Ab Freitag gilt Tempo 50
„Man muss was aushalten können“
Die Petershauer Hexen sind sauer: Bürgermeister Marcel Fath wollte bei ihrem Auftritt niemanden dabei haben – zumindest keine Öffentlichkeit. Das verstehen die anderen …
„Man muss was aushalten können“
In vier Metern Höhe das Gleichgewicht verloren
Ein 21-Jähriger ist nach dem Indersdorfer Faschingsumzug von einem Wagen aus vier Metern Höhe auf die Fahrbahn gestürzt und hat sich schwere Kopfverletzungen zugezogen. …
In vier Metern Höhe das Gleichgewicht verloren
Jesus-Figur gestohlen
„Welche Vandalen reißen eine geweihte Christusfigur von einem Kreuz herunter?“ Diese Frage haben Sepp und Erna Westenrieder auf einen Zettel geschrieben und an das leere …
Jesus-Figur gestohlen

Kommentare