Polizei kontrolliert 61-jährigen Mann aus Hebertshausen

Mit zwei Promille am Steuer – und daneben die nüchterne Ehefrau

Die Polizei hat am Mittwoch zwei betrunkene Autofahrer in Dachau aus Verkehr gezogen. Einer von ihnen hatte sogar deutlich über zwei Promille, und neben ihm auf dem Beifahrersitz saß seine Ehefrau – völlig nüchtern.

Dachau – Die Dachauer Polizei hat am Mittwochnachmittag zwei Führerscheine von angetrunkenen Verkehrsteilnehmern sichergestellt. Im ersten Fall kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Dachau einen 61-jährigen Hebertshausener mit seinem Ford auf der Alten Römerstraße in Dachau. Bei einem Wert von deutlich über zwei Promille musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Wie die Polizei im Pressebericht mitteilte, saß auf dem Beifahrersitz seine nüchterne und somit fahrtaugliche Ehefrau.

Im zweiten Fall fiel einer Streifenbesatzung ein 67-jähriger Mann aus dem Landkreis München auf, der mit seinem Renault die Schleißheimer Straße in Dachau befuhr. Sein Wert von knapp über ein Promille war zwar nicht so hoch wie im ersten Fall, jedoch wird auch gegen diesen Herrn ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Die Polizei appelliert an alle Autofahrer: „Fahren unter Alkoholeinfluss lohnt sich nicht!“ Dies ist meist immer mit einer saftigen Geldstrafe verbunden, und die Fahrerlaubnis wird für einen längeren Zeitraum entzogen – „außerdem ist die Gefahr, einen Verkehrsunfall mit Personenschaden zu verursachen, deutlich erhöht“, so die Polizei.

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerfest feiert glanzvolle Premiere
Das erste Bürgerfest in der Geschichte der Gemeinde Erdweg wurde ein richtiges Familienfest. Es schloss sich nahtlos an die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der …
Bürgerfest feiert glanzvolle Premiere
Ein Superjahr für die Kicker
Im Nebenzimmer der Gaststätte „Bella Toscana“ in Biberbach haben die Fußballerinnen und Fußballer der SpVgg Röhrmoos-Großinzemoos ihre Jahresversammlung abgehalten. Dass …
Ein Superjahr für die Kicker
“Himmelschreiende Ungerechtigkeit“: Warum der Eschenhof in großer Gefahr ist
Für Pferdefreunde in der ganzen Region ist Gottfried Lemberts Eschenhof zweite Heimat, Kindheitserinnerung und perfekter Ort für Reitsport. Doch der 79-Jährige muss um …
“Himmelschreiende Ungerechtigkeit“: Warum der Eschenhof in großer Gefahr ist
Zu betrunken, um ins Röhrchen zu blasen
Die Polizei hat gestern von drei Trunkenheitsfahrten berichtet: Eine betrunkene Autofahrerin landete im Graben, ein alkoholosierter Mann am Steuer prallte gegen zwei …
Zu betrunken, um ins Röhrchen zu blasen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.