Vorfall in der S-Bahn

Polizei muss einschreiten

Dachau - Ein alkoholisierter 28-jähriger Indersdorfer, der eine achtköpfige syrische Familie am Freitagabend in der S-Bahn von Dachau nach Altomünster beleidigt haben soll, löste Verspätungen im Betriebsablauf der S2 aus. Denn plötzlich habe er sich selbst bedroht gefühlt.

Eine achtköpfige syrische Familie (zwei Erwachsene, sechs Kinder) benutzte gegen 18.45 Uhr die S2 ab Dachau in Richtung Altomünster. Im gleichen Zug befand sich ein 28-Jähriger aus Markt Indersdorf, der sich durch die Anwesenheit der Familie gestört fühlte. Dies soll er lautstark geäußert  haben. 

Die Familie ließ sich das nicht gefallen und soll ihrerseits auf den 28-Jährigen zugegangen sein. Der augenscheinlich stark alkoholisierte Indersdorfer bekam es mit der Angst zu tun, verließ seinen Platz und flüchtete zum anderen Ende des Abteils. Die Familie folgte dem Mann und soll ihn eingekreist haben um eine Flucht zu verhindern. 

Ein unbeteiligter Dritter rief darauf per Notruf die Polizei. Die S-Bahn blieb in Indersdorf stehen, wo zunächst Streifen der Landespolizei den Sachverhalt aufklärten. Der polizeibekannte Indersdorfer bestand auch gegenüber der Bundespolizei auf einer Anzeige wegen Bedrohung, verweigerte im Übrigen aber einen Alkoholtest. 

Die kaum des Deutschen mächtige Flüchtlingsfamilie gab an, beleidigt worden zu sein. Die Bundespolizei wertet nun die Videoauswertung der S Bahn aus und bittet Zeugen, die sich in der S-Bahn befanden und sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 089/5215550-111 zu melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Bereitschaftspraxis am Klinikum Dachau
Ab kommenden Dienstag gibt es ein neues Angebot der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) in Dachau: Am 29. Mai eröffnet eine neue Bereitschaftspraxis  am Helios …
Neue Bereitschaftspraxis am Klinikum Dachau
Ein Rucksack voller Liebe
„Juden zahlen hier keine Steuern“, „Juden sind geizig“, „Juden bleiben lieber unter sich“ – Eva Haller (69) und Valeriya Golodyayevska (27) kennen viele Vorurteile über …
Ein Rucksack voller Liebe
87 000 Euro für Landkreis-Projekte
Der Landkreis Dachau erhält aus den Mitteln des Kulturfonds 2018 insgesamt 87 000 Euro.
87 000 Euro für Landkreis-Projekte
Gestaffeltes Erfrischungsgeld
Die am 14. Oktober stattfindende Landtags- und Bezirkstagswahl wirft ihre Schatten voraus: In Röhrmoos beschäftigte sich der Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde …
Gestaffeltes Erfrischungsgeld

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.