Radfahrer rastet in Karlsfeld aus

Unbekannter würgt 79-Jährigen

Ein unbekannter Radfahrer hat am Donnerstag in Karlsfeld völlig die Fassung verloren: Er ging auf einen anderen Radfahrer los, stieß ihn in den Acker und würgte ihn. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Ein 79-jähriger Radler und seine 73-jährige Frau waren laut Polizei am Donnerstag gegen 14 Uhr auf der Reschenbachstraße in Karlsfeld unterwegs. Auf der Brücke über die B 304 kam ihnen an der Engstelle ein unbekanntes Pärchen, ebenfalls auf Fahrrädern, entgegen. Alle Beteiligten hielten an und der 79-Jährige fragte, wer denn nun ausweichen würde. 

Dies brachte sein männliches Gegenüber offensichtlich so in Rage, dass dieser auf den älteren Herrn losging. Er zog ihn vom Fahrrad und stieß ihn in den angrenzenden Acker. Anschließend würgte er den 79-Jährigen. Der Unbekannte ließ erst von dem älteren Mann ab, als seine weibliche Begleitung ihn wegzog. Im Anschluss entfernte sich das unbekannte Pärchen in Richtung Rothschwaige. Der 79-Jährige blieb durch die Attacke unverletzt. 

Der renitente Radfahrer wird laut Polizei als etwa 50 Jahre alt und mit hagerer Gestalt beschrieben. Zeugenhinweise an die PI Dachau werden unter der Telefonnummer 08131/5610 erbeten.

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Faschingswagen der Zukunft hat Beamer und Fernseher
Die Lauterbacher Burschen und Mädels läuten eine neue Epoche der Faschingswagen ein. Sie werden auf ihrem Gefährt zwei Beamer und einen Fernseher anbringen. Wie das …
Der Faschingswagen der Zukunft hat Beamer und Fernseher
Kostenanstieg gibt Kugler zu denken
Einstimmig hat der Gemeinderat Röhrmoos den Haushalt beschlossen, der 15,2 Millionen Euro umfasst. Über 10,7 Millionen Euro werden im Verwaltungshaushalt umgewälzt, rund …
Kostenanstieg gibt Kugler zu denken
Baseball in Indersdorf: Wachstum braucht mehr Organisation
Wie will sich der Verein in Zukunft aufstellen - das war das Motto der Hauptversammlung der Indersdorfer Baseballabteilung. 
Baseball in Indersdorf: Wachstum braucht mehr Organisation
Eine Kampagne gegen die Scham
Scham hält viele Rentner davon ab, eine Unterstützung zu beantragen, die ihnen eigentlich zustünde.  Oberbürgermeister Florian Hartmann hat eine Aufgabe für die …
Eine Kampagne gegen die Scham

Kommentare