Verspätung wegen Streit

Eine Stunde im Bahnhof

Petershausen - Gründe für Reiseunterbrechungen und Verspätungen gibt es viele. Für die fast 70-minütigen Verspätungen von zwei Zügen auf der Strecke München-Ingolstadt war am Montag abend wohl ein Streit zwischen mehreren Reisenden in einem Regionalexpress verantwortlich.

Im voll besetzten RE 59108 von München Richtung Ingolstadt hatte offensichtlich ein älterer Herr eine junge Frau verbal belästigt. Fünf bis sechs andere Reisende nahmen die Belästigte daraufhin wohl sofort in Schutz. Aber nicht nur das, sie sollen den Aggressor auch bedrängt haben.

Der Zugbegleiter meldete daher eine Schlägerei und veranlasste bis zum Eintreffen der alarmierten Bundes- und Landespolizisten einen Halt des Zuges im Bahnhof Petershausen. Allerdings konnten die angerückten Beamten der Bundespolizeiinspektion München und der PI Dachau keinen der vermutlichen Raufbolde mehr antreffen.

Aufgrund dieses Vorfalls stand der RE 59108 eine Stunde in Petershausen und kam, ebenso wie ein weiterer Zug auf dieser Strecke, erst mit knapp siebzigminütiger Verspätung an seinem Zielbahnhof an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Alle Ereignisse im Landkreis Dachau
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse für die Gemeinden im Landkreis Dachau? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, …
Live-Ticker: Alle Ereignisse im Landkreis Dachau
Güterzug mit überhitzten Bremsen gestoppt
Güterzug mit überhitzten Bremsen gestoppt
Das Ende des MVZ Indersdorf
Immer weniger Ärzte wollen aufs Land. Mit diesem Problem hat auch Indersdorf zu kämpfen. Denn das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) am Amper-Klinikum wird nach …
Das Ende des MVZ Indersdorf
Die Dolmetscher der Opfer
Oft muss ein eskalierter Streit vor Gericht verhandelt werden. Manchmal wird er aber zum Täter-Opfer-Ausgleich weitergereicht. Denn dort darf das Opfer mitreden. …
Die Dolmetscher der Opfer

Kommentare