Verspätung wegen Streit

Eine Stunde im Bahnhof

Petershausen - Gründe für Reiseunterbrechungen und Verspätungen gibt es viele. Für die fast 70-minütigen Verspätungen von zwei Zügen auf der Strecke München-Ingolstadt war am Montag abend wohl ein Streit zwischen mehreren Reisenden in einem Regionalexpress verantwortlich.

Im voll besetzten RE 59108 von München Richtung Ingolstadt hatte offensichtlich ein älterer Herr eine junge Frau verbal belästigt. Fünf bis sechs andere Reisende nahmen die Belästigte daraufhin wohl sofort in Schutz. Aber nicht nur das, sie sollen den Aggressor auch bedrängt haben.

Der Zugbegleiter meldete daher eine Schlägerei und veranlasste bis zum Eintreffen der alarmierten Bundes- und Landespolizisten einen Halt des Zuges im Bahnhof Petershausen. Allerdings konnten die angerückten Beamten der Bundespolizeiinspektion München und der PI Dachau keinen der vermutlichen Raufbolde mehr antreffen.

Aufgrund dieses Vorfalls stand der RE 59108 eine Stunde in Petershausen und kam, ebenso wie ein weiterer Zug auf dieser Strecke, erst mit knapp siebzigminütiger Verspätung an seinem Zielbahnhof an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein zweifelhafter Glücksfall
Die Helios-Amperkliniken Dachau und Indersdorf haben einen neuen Geschäftsführer. Gerd Koslowski heißt der neue Mann. Der 47-Jährige genießt das Vertrauen seines neuen …
Ein zweifelhafter Glücksfall
David aus Dachau
Über die Ankunft ihres ersten Nachwuchses freuen sich Elena und Andrei-Catalin Guramba. Der kleine Bub mit Namen David hat in der Helios Amperklinik in Dachau zum …
David aus Dachau
Ludwig Alexander aus Pellheim
Veronika und Alexander Popanz freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes: Ludwig Alexander kam jetzt in der Helios Amperklinik in Dachau auf die Welt. Er war bei …
Ludwig Alexander aus Pellheim
Jonas aus Lauterbach
Sabine und Matthias Laut aus Lauterbach freuen sich über die Geburt von Söhnchen Jonas. Er erblickte im Fürstenfeldbrucker Klinikum das Licht der Welt. Die Hebamme …
Jonas aus Lauterbach

Kommentare