1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau

Reminiszenz an die 50er Jahre

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das fetzte: Zur Musik der Thunderbirds wurde getanzt, bis die Schuhsohlen rauchten. Foto: SH
Das fetzte: Zur Musik der Thunderbirds wurde getanzt, bis die Schuhsohlen rauchten. Foto: SH

Inhausermoos - Mit Petticoat, Clementine und HB-Männchen erlebte der SC Inhauser Moos eine Wiederauferstehung der 50er Jahre, mit der die Tanzsportabteilung ihr fünfjähriges Bestehen feierte.

Beim Betreten des Vereinsheims, das komplett im Stil der 50er Jahre dekoriert war, bekam so mancher Besucher angesichts der liebevoll zusammengetragenen Ausstellungsstücke feuchte Augen. Kommentare wie „das schaut ja aus wie das Wohnzimmer von meiner Oma“, waren keine Seltenheit.

Die Modenschau mit Originalkleidern aus den 50er Jahren präsentierten bezaubernden Models aus den eigenen Reihen und begeisterten die am Laufsteg dicht gedrängten Zuschauer. Kulisse der Modenschau war das wunderschöne Ambiente des 50er- Jahre-Cafés mit Live-Musik von „Ela and the Lonesome Boys“. Schon nachmittags fleißig wurde getanzt, dass die Röcke flogen. Umlagert war auch der original nachgestellte Friseursalon, in dem den ganzen Nachmittag über so manche Tolle oder Steckfrisur entstand. Im Filmpalast mit echter Bestuhlung aus den 50-ern gaben sich Clementine, das HB- Männchen und viele andere Zeitzeugen, ein Stelldichein.

Wunderschön ins Bild passten auch die traumhaften alten Automobile und Motorräder, die von den Freunden alter Fahrzeuge aus Dachau auf dem Platz vor dem Vereinsheim ausgestellt wurden.

Tanzshows, einstudiert von den Mitgliedern der Tanzsportabteilung, den Jazz und Boogie Kids, der Jazzgruppe und der Showtanzgruppe, sorgten für die Unterhaltung der unzähligen Gäste. Für Verblüffung sorgte Zauberkünstler „Otto Illusions“ bei Groß und Klein mit seinen Kunststücken. Auch der Boogie-Woogie-Bundestrainer Christian Punk war mit seiner Familie zu Gast beim SCI und staunte über die Zaubertricks.

Dank des hervorragenden Caterings durch Vereinsmitglieder überstand jeder heil den superheißen Tag. Nachdem am Nachmittag Kaffee und selbstgebackenen Kuchen die kulinarische Renner waren, umlagerten abends die Gäste die stilechte Bowle-Bar. Schon bei den ersten Akkorden der „Thunderbirds“ im Festzelt, platzte das Festgelände endgültig aus allen Nähten: Die Tanzfläche war bald zu klein, und manches Tanzpaar wich auf den Fußballrasen aus oder tanzte im 50er-Jahre-Tanzcafé bei „Musik aus der Dose“. Erst weit nach Mitternacht fand die stimmungsvolle Tanznacht ihr Ende. Abteilungsleiter Siegi Standfuß mit Ehefrau Heidi Dannínger und Organisationleiter Klaus Otto zeigten sich mit der hervorragend gelungenen Feier in höchstem Maß zufrieden. sh

Auch interessant

Kommentare