Nach dem Kahlschlag bietet die Gröbenzeller Straße ein ungewohntes Bild. Foto: flg

Die Robinien sind weg

Dachau - Nach einem im Bauausschuss gescheiterten Dringlichkeitsantrag wurden alle 21 Bäume gefällt.

Die 21 Robinien an der Gröbenzeller Straße in Dachau-Süd sind weg. Noch am Dienstag hatte die fraktionslose Stadträtin Elisabeth Schilhabel mit einem Dringlichkeitsantrag für den Bauausschuss des Stadtrats versucht, die Fällung der Bäume zu verhindern. Mehrheitlich sprach sich der Ausschuss aber dafür aus, den Antrag nicht zu behandeln.

Helmut Esch (Grüne) und Prof. Günter Heinritz (SPD) hatten zuvor gefordert, den Antrag zuzulassen. „Wir dürfen nicht den Eindruck machen, als würden wir Vorschläge von Frau Schilhabel grundsätzlich ablehnen“, sagte Esch.

Eine Mehrheit aber fand sich nicht. Gertrud Schmidt-Podolsky (CSU) erinnerte noch einmal daran, dass das Thema in den vergangenen Monaten in mehreren Auschüssen des Stadtrats „ausführlich beraten“ worden war, es keine neuen Erkenntnisse gebe und ein klarer Beschluss des Bauausschusses aus dem November vorliege. Diesem Beschluss nun auch zu folgen, sei „demokratisches Selbstverständnis“.

Weil die Baumquartiere für die Robinien zu klein geworden sind, sei die Verkehrssicherheit in der Straße wegen der mittlerweile erheblichen Schäden nicht mehr gewährleistet, hieß es in den vergangenen Monaten aus dem Bauamt.

Mehrere Alternativen wurden untersucht, ob alle oder zumindest einige Bäume erhalten werden könnten und gleichzeitig die Verkehrssicherheit wieder herzustellen wäre. Fazit: zu teuer. Die Kosten liegen laut Bauamt bei rund 340 000 Euro, die Beseitigung kostet nur 87 000 Euro. (tol)

Auch interessant

Kommentare