Dieter Kugler, Bürgermeister von Röhrmoos.
+
Dieter Kugler, Bürgermeister von Röhrmoos.

Röhrmooser Bürgermeister berichtet online – Bürger können nachfragen

Digitaler Rückblick auf das Gemeindejahr

Mit dem Bürgermeister in einem Saal sitzen und sagen, wo der Schuh drückt, das kann man während des Lockdowns nicht. Der Röhrmooser Bürgermeister Dieter Kugler suchte daher nach Alternativen für die ausgefallenen Bürgerversammlungen und entschied sich für eine Online-Bürgerversammlung.

Röhrmoos – Zahlen spielten dabei auch im diesjährigen Bericht Kuglers eine wichtige Rolle. So erklärte er, dass auf dem 31,73 Quadratkilometer großen Gemeindegebiet 6478 Bürger leben. Die meisten, nämlich 24,1 Prozent, seien zwischen 50 und 65 Jahre alt.

Der einstimmig beschlossene Gemeindehaushalts für 2020 habe ein Volumen von 20,5 Millionen Euro, wobei die Gemeindeschulden auf 2,06 Millionen Euro gesunken seien. Die Pro-Kopf-Verschuldung liege bei 318 Euro. Etwas beruhigen könne in Krisenzeiten auch der Rücklagenstand von 3,55 Millionen Euro, wobei es Kugler zufolge „durchaus sein kann, dass heuer größere Ausgaben im Vermögenshaushalt zum Tragen kommen und demzufolge die Rücklage 2021 auf 421 000 Euro zurückgeht“. Als die wichtigsten Einnahmen im Jahr 2020 nennt Kugler den Einkommensteueranteil der Gemeinde mit 5,11 Millionen Euro, die Schlüsselzuweisungen mit 1,38 Millionen Euro, die Gewerbesteuer mit 910 000 Euro, die Grundsteuern mit 533 000 Euro und den Umsatzsteueranteil von 346 000 Euro. Ein großer Brocken auf der Ausgabenseite sei die Kreisumlage, die diesmal mit 3,44 Millionen Euro zu Buche schlage. Für den Bereich „soziale Sicherung“ gibt Röhrmoos laut Kugler ebenfalls viel Geld aus, heuer seien 3,24 Millionen Euro vorgesehen.

Zur sozialen Sicherung gehört vor allem die Kinderbetreuung, wobei aktuell 179 die Grundschule und 399 Kindergärten, Hort oder Krippen besuchen. Die gut funktionierende Mittagsbetreuung würde von 73 Kindern in Anspruch genommen. Voller Stolz verkündete er in seiner Online-Bürgerversammlung auch noch einmal, dass der Landkreis ein Gymnasium in Röhrmoos errichten werde und der notwendige Grunderwerb in Höhe Flurstraße/Kreisstraße DAH 3 bereits unter Dach und Fach gebracht worden sei. In Betrieb gehen soll das Gymnasium in der S-Bahn-Gemeinde ab dem Schuljahr 2025/2026. Bis zum Jahr 2030 sollen dort dann bis zu 800 Schüler unterrichtet werden.

Ein echtes Problem sei derzeit das Fehlen an Schulweghelfern im Grundschulbereich. So ruft Kugler die Bürger dazu auf, sich für diesen ehrenamtlichen Dienst zum Schutz der Kinder zur Verfügung zu stellen. Beim Thema Verkehr berichtet er über die Überwachung des fließenden wie auch ruhenden Verkehrs, was die Konsequenz von zahlreichen rücksichtslosen Wild-Parkern und Rasern sei. Wichtig erscheint Kugler, nicht zuletzt im Hinblick auf Schönbrunn, dass das MVV-Ruftaxi auch 2022 fortgeführt wird. Auch die Ausweitung des MVV-Busverkehrs von Indersdorf über Röhrmoos, Schönbrunn und Haimhausen zur S1 in Lohhof bedeute einen Gewinn für die Schüler und Pendler.

Dass der Straßenbau sowie der Geh-und Radwegbau in der Gemeinde dennoch nicht vernachlässigt werde, darauf legt der Gemeindechef nach eigenen Worten großen Wert. Auch die erfolgte Rathaussanierung, der Bau der Abwasser-Druckleitung bei Riedenzhofen und das ab Mai 2021 in Betrieb gehende Seniorenwohnen in der Blumenstraße in Röhrmoos sei „ein Segen“ für die Gemeindebürger.

Die vielen neuen Bebauungspläne würden den Beweis liefern, dass auch an der baulichen Fortentwicklung der Gemeinde fleißig gearbeitet werde. Auch der Naturschutz genieße in Röhrmoos besonderen Stellenwert, was in den gemeinsamen Blühflächenaktionen von Bund Naturschutz und Gemeinde zum Ausdruck komme. Stolz könne Röhrmoos auf auf die Abdeckung durch erneuerbare Energien sein, denn da beträgt die Quote 86,5 Prozent, während der Bayern-Durchschnitt bei 51,6 Prozent liege.

Auf jeden Fall erhalten und mit Leben erfüllen will Kugler die Gemeinde-Partnerschaft mit Taradeau. So gratulierte er dem Präsidenten des französischen Partnerschafts-Komitees, Albert David, zu seiner Wahl zum Bürgermeister der südfranzösischen Partnergemeinde. Ein Dorn im Auge sind Kugler dagegen aber die wilden Müllablagerungen und Ablagerungen von Bauschutt sowie der Baumfrevel in Biberbach, seinem Heimatort.

Kugler zufolge können sich die Bürger zu seinen Online-Ausführungen nun im Rahmen der Bürger-Viertelstunde vor den Gemeinderatssitzungen zu Wort melden oder per E-Mail oder Telefon jederzeit im Rathaus nachfragen. Unter www.roehrmoos.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/buergerversammlung-online/ können Interessierte den Jahresbericht des Bürgermeisters außerdem jederzeit nachlesen.

ost

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare