Corona-Krise: Rettung der Lufthansa steht - Merkel ringt mit EU-Kommission um Auflagen

Corona-Krise: Rettung der Lufthansa steht - Merkel ringt mit EU-Kommission um Auflagen
+
Aus Kontrahenten werden wieder Kollegen im neuen Röhrmooser Gemeinderat: Bürgermeister Dieter Kugler und Wolfgang Götz (v.l.) mit Moderatorin Nikola Obermeier auf der Podiumsdiskussion der Heimatzeitung. Auf dem Foto fehlt Arthur Stein.  

Wahl in Röhrmoos

Zehn kommunalpolitische Neulinge

  • schließen

Die Gemeinderatswahl hat in Röhrmoos  viele personelle Wechsel hervorgebracht.  Bürgermeister Kugler darf viele Neulinge begrüßen.

Röhrmoos – Einen starken personellen Wechsel gibt es im neuen Gemeinderat von Röhrmoos. Technische Probleme in der Auszählung führten dazu, dass erst gestern um 15 Uhr die Wahlergebnisse übermittelt werden konnten.

Ein Blick auf die Mandatsträger zeigt, dass es Bürgermeister Dieter Kugler ab Mai mit zehn kommunalpolitischen Neulingen zu tun hat. Eindeutige Wahlsieger sind die Grünen, die ihre Mandate von drei auf fünf erhöhen konnten. Bei den Grünen fällt auf, dass man hier spöttisch von einer Verwandtschaftsliste sprechen könnte. Denn neben Bio-Bauer Arthur Stein, der das starke Ergebnis von 1538 Stimmen erzielte, zieht auch sein Sohn Johannes mit Frau Constanze Feneis ins Gemeindeparlament ein.

Ein weiterer neuer Grünen-Gemeinderat ist der Berufsfeuerwehrmann Andreas Humbs. Das zweitbeste Grünen-Ergebnis erzielte der amtierende 3. Bürgermeister Dr. Nicolas Kugler, der auf 1391 Stimmen kam. Nicht mehr geschafft hat es die amtierende langjährige Gemeinderätin Renate Heyden-Klentzan. 741 Stimmen reichten der Heilpädagogin nicht mehr zum erneuten Einzug ins Röhrmooser Gemeindeparlament.

Durchaus zufrieden mit dem Wahlergebnis ist auch die CSU, die ihre acht Gemeinderatsmandate halten konnte. Auf der Gemeinderatsliste der CSU war der wiedergewählte Bürgermeister Dieter Kugler mit 2742 Stimmen am erfolgreichsten, vor Vize-Bürgermeisterin Andrea Leitenstorfer, die mit 2672 Stimmen auch sehr gut abgeschnitten hat. Der CSU-Ortsvorsitzende Burkhard Haneke kam mit 1847 Stimmen auf den dritten Platz. Wieder einziehen dürfen die Christdemokraten Matthias Rager, Stefan Sedlmair und Stephan Hüber. Erstmals den Sprung in den Gemeinderat geschafft haben über die CSU-Liste auch zwei sehr junge Bewerber, nämlich die Verwaltungsangestellte Johanna Gastl und der Sohn des Bürgermeisters, Sebastian Kugler.

Weil Dieter Kugler mittlerweile offiziell erklärt hat, erneut das Bürgermeisteramt anzunehmen, gibt es einen Nachrücker auf der CSU-Liste. Das ist Alexander Feicht (29), Technischer Angestellter aus Sigmertshausen, sodass die CSU wie bisher auch diesen Ortsteil abdecken kann. „Wir haben zwar gegenüber der letzten Wahl geringfügig an Stimmen einbüßen müssen, aber ich bin dennoch zufrieden“, urteilte der CSU-Ortschef Haneke, der kein Hehl daraus macht, schon mit der Stärke der Grünen gerechnet zu haben. Für ihn sei es keine Frage, auch mit den Grünen wie gewohnt gut zusammenzuarbeiten.

Deutlich Federn lassen mussten die Freien Wähler, die derzeit noch mit sieben Mandatsträgern im Gemeinderat vertreten sind, künftig aber nur noch mit fünf. Das beste Freie-Wähler-Ergebnis erreichte der FW-Ortsvorsitzende und amtierende Gemeinderat Günter Bakomenko, der auf 1396 Stimmen kam, vor Fraktionssprecher Stefan Lorenz (1189). Dann kommen drei Neulinge, die einziehen werden, nämlich der Kriminalbeamte Stefan Müller, der Medienberater Christian Blank und der Elternbeiratsvorsitzende in der Röhrmooser Grundschule, Georg Niederschweiberer.

Warum die Freien Wähler als Verlierer dastehen, begründet Bakomenko so: „Das ist unserem nicht optimalen Start geschuldet, mit einem dann zurückgetretenen Bürgermeisterkandidaten. Im übrigen ist es nicht einfach, fünf bewährte Gemeinderäte zu ersetzen, die nicht mehr kandidierten.“ Fraktionssprecher Stefan Lorenz sieht das verbesserungswürdige Ergebnis nicht problematisch, wichtig sei ihm, dass es auch künftig keine absoluten Mehrheiten gibt.

Die SPD bleibt bei zwei Gemeinderäten. So ist Wolfgang Götz, der 1037 Stimmen einfuhr, ebenso drin wie die Diplom-Sozialpädagogin Sabine Decker, die es als Neuling gerade noch schaffte. Das Röhrmooser SPD-Urgestein Gerhard Schmidbauer (74), das sich absichtlich ziemlich hinten auf die Liste setzen ließ, schaffte es nicht mehr, erneut in den Gemeinderat einzuziehen. „Aber die Fraktionsstärke ist gesichert“, so der SPD-Ortsvorsitzende Wolfgang Götz.

Der Gemeinderat 

CSU: Andrea Leitenstorfer 2672, Burkhard Haneke 1847 Matthias Rager 1647, Stefan Sedlmair 1503, Stephan Hueber 1237, Johanna Gastl 1135, Sebastian Kugler 1057, Alexander Feicht 921 

Freie Wähler: Günter Bakomenko 1396, Stefan Lorenz 1189 Stefan Müller 1163, Christian Blank 1097, Georg Niederschweiberer 976 

Grüne: Arthur Stein 1538, Dr. Nicolas Kugler 1391, Johannes Stein 940, Constanze Feneis 888, Andreas Humbs 857 

SPD: Wolfgang Götz 1037, Sabine Decker 703

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Dachau: Fünf Tage in Folge keine weiteren Infektionen
Das Coronavirus hat Bayern fest im Griff, auch den Landkreis Dachau. In diesem Liveticker erfahren Sie alle aktuellen Geschehnisse rund um Covid-19.
Coronavirus im Landkreis Dachau: Fünf Tage in Folge keine weiteren Infektionen
Fast 4 Millionen weniger
Die Corona-Pandemie hat massive wirtschaftliche Auswirkungen – auch für den Haushalt der Stadt Dachau.
Fast 4 Millionen weniger
Karlsfelder Gemeinderäte streiten über Corona-Regeln und machen sich Vorwürfe
Weil Franz Trinkl zur Gruppe der besonders durch Corona gefährdeten Personen zählt, versuchte die SPD-Fraktion in der ersten Sitzung des neu gewählten Karlsfelder Haupt- …
Karlsfelder Gemeinderäte streiten über Corona-Regeln und machen sich Vorwürfe
Therese Mayr feiert 80. Geburtstag
Die Biberbacherin Therese Mayr hat ihren 80. Geburtstag gefeiert. Zum gratulieren kamen Verwandte aus dem engsten Kreis und Bürgermeister Dieter Kugler. 
Therese Mayr feiert 80. Geburtstag

Kommentare