+
Testfahrer auf dem Radweg kurz vor Biberbach. Die Strecke ist aber bereits seit Dezember für den Verkehr freigegeben. 

DAH 4 und der neue Radweg zwischen Lotzbach und Biberbach eingeweiht

Eine 2,8 Kilometer lange Vorzeigestrecke

Einer der schönsten Radwege entlang einer Kreisstraße, dazu diese für den Autoverkehr entschärft: Der Ausbau der Straße zwischen Lotzbach und Biberbach wird von den Verantwortlichen und den Bürgern gleichermaßen gelobt.

Von Josef Ostermair

Biberbach – Dekan Peter Dietz und die evangelische Pfarrerin Christiane Döring haben jetzt das neue Teilstück der DAH 4 und den neugeschaffenen Radweg zwischen Lotzbach und Biberbach feierlich eingeweiht. Dazu versammelten sich Landrat Stefan Löwl, die Bürgermeister Dieter Kugler (Röhrmoos) und Richard Reischl (Hebertshausen) sowie zahlreiche Gemeinderäte aus beiden Gemeinden am Ortseingang von Biberbach.

Dass insbesondere die Biberbacher stolz auf den 2,8 Kilometer langen Straßenvollausbau und die Anlage eines Geh- und Radweges auf einer Länge von 3,4 Kilometer sind, zeigte sich deutlich: Eine große Schar von Biberbachern radelten vor der Einweihung von Lotzbach aus in ihren Heimatort. Dort wurden sie von der Blaskapelle Schönbrunn mit dem „Ja mir san mitm Radl da“ empfangen.

Der Landrat und der Röhrmooser Bürgermeister gingen in ihren Ansprachen näher auf die im August 2016 begonnene und schon im Dezember 2016 abgeschlossene Baumaßnahme näher ein. Restarbeiten wurden in den vergangenen Monaten abgewickelt. Löwl betonte, dass nicht nur Straße und Radweg sondern im Bereich von Gänsstall und Durchsamsried auch zwei Bushaltestellen errichtet wurden. Ein Brückenbauwerk wurde erneuert, zwei Regenrückhaltebecken und ein Absetzbecken sind geschaffen worden. Die wohl wichtigste Maßnahme aber war das Abtragen der Kuppen bei Gänsstall und Biberbach.

Der Bau des Geh- und Radwegs sei ebenso wichtig gewesen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Die Gesamtkosten betragen 4,5 Millionen Euro. Die Regierung von Oberbayern hat für den stattlichen Zuschuss von 2,4 Millionen Euro gesorgt.

Bürgermeister Kugler hob die gute Zusammenarbeit mit der Tiefbauverwaltung im Landratsamt, dem Planungsbüro und allen beteiligten Firmen hervor. „Ganz besonders freut es mich, dass viele Biberbecker und Rudelzhofer der Einladung des Landratsamtes gefolgt sind“, sagte Kugler. 2012 habe der Röhrmooser Gemeinderat beschlossen, dass ins Konzept des Landkreises auch ein Radweg aufgenommen werden soll. Die Gemeinde habe die Maßnahme sehr unterstützt und dem Landkreis Tauschgrundstücke zur Verfügung gestellt.

Die neue Trassenführung werde insbesondere von Leuten, die täglich die Strecke passieren, sehr gelobt.

Kritik an den Radfahrern übte Kugler insoweit, als „dass sich die meisten an der Ausfahrt auf Höhe des Ortsschildes von Biberbach nicht halten“. Teilweise werde verantwortungslos auf dem Gehweg weitergefahren. Dennoch ist Kugler davon überzeugt, dass der neu geschaffene Weg entlang der DAH 4 zu den schönsten Radwegen entlang einer Kreisstraße zählt.

Die Straßenbegleitgrünplanung werde derzeit erstellt, so dass der Landkreisbauhof im Herbst mit dem Bepflanzen beginnen kann. Kugler bedankte sich auch ausdrücklich bei jenen Anliegern, die während der Bauphase Einschränkungen in Kauf nehmen mussten.

Nachdem die Ehrengäste das obligatorische Band durchschnitten hatten, zog man in einem kleinen Festzug mit der Blaskapelle zum Festzelt. Hier hatten Damen aus dem Biberbacher Gartenbauverein auf Kosten des Landkreises Leberkäs- und Bratensemmeln für das feiernde Volk vorbereitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kopfprämie ausgesetzt
Mit verschiedenen Maßnahmen wollen die Helios Amper-Kliniken AG die Zufriedenheit der Patienten erhöhen. Mitarbeiter, die neue Pflegekräfte anwerben, sollen …
Kopfprämie ausgesetzt
Wohnhaus abermals abgelehnt
Die 11. Kammer des Bayerischen Verwaltungsgerichts hat entschieden: Es wird kein neues Wohnhaus in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Wachturm der KZ-Gedenkstätte …
Wohnhaus abermals abgelehnt
Die App „Dahoam in Dachau“
Seit September ist die App „Dahoam in Dachau“ auf dem Markt. Verantwortlich dafür ist Kirsten Hermes (38), die in Dachau den Schmuck- und Uhrenladen Non Plus Ultra …
Die App „Dahoam in Dachau“
Unfall mit drei Lkw und drei Autos
Nach der Ausfahrt der Autobahnanschlussstelle Dachau/Fürstenfeldbruck ereignete sich heute früh auf der B 471 ein Unfall, bei dem drei Lkw und drei Autos beteiligt waren
Unfall mit drei Lkw und drei Autos

Kommentare