+
Fernsehstar trifft Mesner: Gerhard Schmidbauer (r.) empfing Mario Adorf (l.) in der Röhrmooser Pfarrkirche. 

Mario Adorf in Röhrmoos

Einmal mit einem Filmstar drehen

Einen ungewöhnlichen Besuch hat vor kurzem der Röhrmooser Kirchenmesner empfangen: Gerhard Schmidbauer konnte den bekannten Schauspieler Mario Adorf in der Pfarrkirche St. Johannes willkommen heißen.

Röhrmoos – In der Kirche arbeitet nämlich ein junges und engagiertes Filmteam an einem 20-minütigen Nachwuchs-Kurzfilm. Hauptdarsteller ist kein geringerer als Mario Adorf.

Dem Film „Pygmalion – Ein Herz aus Plastik“, wird von der Produzentin Sabine Purviance großer Erfolg vorausgesagt. Dieses Nachwuchsprojekt soll auf den großen, weltweiten Filmfestivals und auch im Fernsehen (ARD) zu sehen sein. Die Geschichte handelt von „Harald“ (Mario Adorf), der mit großer Vorfreude der Hochzeit seiner einzigen Tochter (Gesine Cukrowski) entgegen fiebert. Problematisch ist nur, dass er der festen Überzeugung ist, dass seine verstorbene Ehefrau in einer Schaufensterpuppe weiterlebt und ihn zur Hochzeitsfeier begleiten soll.

Um diese Geschichte verwirklichen zu können, benötigten die Filmemacher eine große Schar von Statisten für die Hochzeitsszene. Das war aber in Röhrmoos kein Problem: Allein aus dem Kreise der Röhrmooser Theatera und der Riedenzhofer Schützen kamen über 50 Interessierte zum ersten Termin. Für sie bedeutete die Bewerbung eine gute Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen eines Films mit Starbesetzung zu schauen. 

(dn)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Hitlerbärtchen in die Walachei
Das Bergkirchner Hoftheater führt Tschick auf: Die Helden des Stücks fahren dabei durch die ostdeutsche Provinz und erleben den Sommer ihres Lebens.
Mit Hitlerbärtchen in die Walachei
Patrizia Hierzer freut sich auf ihr neues Leben
Patrizia Hierzer bekam im Mai eine schreckliche Diagnose: Blutkrebs. Doch die Indersdorferin nahm den Kampf gegen ihre Krankheit auf. Sie fand einen passenden …
Patrizia Hierzer freut sich auf ihr neues Leben
Polizei schnappt zwei notorische Sprayer
Die Polizei hat zwei Sprayer geschnappt, denen insgesamt 170 Fälle von Sachbeschädigung zur Last gelegt werden. Der Schaden, den die beiden Dachauer anrichteten, ist …
Polizei schnappt zwei notorische Sprayer
Was der Jugend gefällt – und was nicht
Die jungen Leute aus Tandern wollen einen eigenen Raum. Die Gemeinschaft mit den Gleichaltrigen aus Hilgertshausen soll dadurch aber nicht leiden. Das wurde bei der …
Was der Jugend gefällt – und was nicht

Kommentare