+
Gartler-Preisträger-Ehrung, v.l.: Werner Gruber, Gabriele Ries, Georg Nefzger, Marina Schmid, Rosmarie Märkl und Bürgermeister Dieter Kugler.

Intensives Werben zahlt sich aus

Mitgliederzuwachs beim Obst- und Gartenbauverein Röhrmoos

  • schließen

Dem von Gabriele Ries vorbildlich geführten Obst- und Gartenbauverein Röhrmoos geht es gut: Das konnte man auf der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim vernehmen.

Röhrmoos – Heuer gab es schon sechs Neuzugänge, so dass dieser Traditionsverein nun 181 Mitglieder zählt, was dem intensiven Werben der Vorsitzenden um neue Mitstreiter zuzuschreiben ist.

Den Aufwärtstrend bei den Röhrmooser Gartlern vernahmen Bürgermeister Dieter Kugler und der Kreisvorsitzende der Gartenbauvereine, Werner Gruber, mit Freude. Kugler lobte das Engagement der Gartler, was das saubere Ortsbild angeht. Und Gruber begrüßte es, dass sich der Verein auch heuer am Gartenwettbewerb des Landkreises beteiligt, der die Gestaltung von Gärten mit Stauden und Kleingehölze zum Motto hat. Die Bewertungskommission kommt am Donnerstag, 13. Juni, nach Röhrmoos.

Gabriele Ries für weitere vier Jahre zur Vorsitzenden gewählt

Gruber durfte die Neuwahl der Vorstandschaft leiten. Hier wählte man Gabriele Ries, die schon acht Jahre Chefin der Röhrmooser Gartler ist, für weitere vier Jahre zur Vorsitzenden. Die bisherige 2. Vorsitzende, Marina Schmid aus Riedenzhofen, kandidierte nicht mehr. Dieser Posten in der Vorstandschaft bleibt mangels Bewerber vorerst unbesetzt.

Das Amt der Schatzmeisterin übernahm erneut Kathi Müller, Manfred Kunzendorf ist der erstmals gewählte, neue 2. Kassier. Schriftführerin bleibt Christine Luthner, und Roswitha Reil und Gaby Christoph wurden wieder zu Beisitzerinnen gewählt.

Mit Rosa Niedermeier, Kerstin Michl, Evi März sowie Michael und Claudia Ritzinger wurde der Beisitzer-Kreis im Vorstand von drei auf nunmehr sieben Personen erweitert. So sollen die vielfältigen Aufgaben auf mehr Schultern verteilt werden.

Lebendiges Vereinsleben im vergangenen Jahr

Dass der Verein im vergangenen Jahr mit Leben erfüllt war, zeigte der Rückblick der Vorsitzenden auf die vielen Veranstaltungen und Aktionen. Das ging im Februar los mit dem Gartenpfleger-Lehrgang im Landratsamt, den Helene Pein und Marina Schmid absolviert haben. Mit Hilfe der Gartler wurde auch der Schulgarten auf Vordermann gebracht und mit den Kindern Osternester gebastelt.

Weiter zeigte sich der Verein beim Röhrmooser Heimatfest und beim Gartenwettbewerb „Naturnaher Garten“. Die natürlichen Lebensbereiche für Pflanzen und Tiere in ihren Gärten haben Rosmarie Märkl, Georg Nefzger und Marina Schmid so gut dargestellt, dass sie als Preisträger auserkoren wurden. Der Verein besuchte 2018 auch die Töpferei von Erwine Glötzl und eine Fuchsiengärtnerei in Straßbach und beteiligte sich an einer interessanten Stadtführung in Dachau.

Gut angenommen wurden sowohl der Floh- und Künstlermarkt am Schulhof als auch das Kaffeekränzchen mit den Schönbrunner Jungbläsern und das Adventskranzbinden mit den Schulkindern.

Gartenbauverein ist stolz auf große Beteiligung beim Volksbegehren

In diesem Jahr hat man bereits zwei Baumschneidekurse durchgeführt. Dass sich die Röhrmooser mit 27 Prozent am Volksbegehren „Rettet die Bienen“ beteiligt haben, zeige, dass ein Anstoß zum Umdenken gegeben wurde. „Es ist auch wichtig, dass bewusst Lebensmittel aus der Region eingekauft werden“, unterstrich Ries, bevor sie die vielen anwesenden Mitglieder aufforderte, an dem am Samstag, 30. März, im Riedenzhofer Schützenheim stattfindenden Erste-Hilfe-Kurs teilzunehmen. Noch gebe es hier acht freie Plätze.

Im Frühsommer wolle sich der Verein an dem Bienen-Rettungsprojekt in der Gemeinde Röhrmoos beteiligen. Ziel von Ries sei es auch, zum Künstlermarkt im Herbst ein breiteres Kunstangebot zu erreichen.

Einziger Wermutstropfen im Verein ist die Anhebung der Raummiete für Veranstaltungen im Pfarrheim, denn seit heuer hat die katholische Kirche die Raummiete um hundert Prozent erhöht. Statt 50 Euro wird nun pro Veranstaltung 100 Euro für den Saal verlangt, und wer den Zwischenraum auch noch braucht, muss weitere 50 Euro berappen. Unter diesen Umständen könne eine Beitragserhöhung nicht ausgeschlossen werden.

Lesen Sie auch: Das Windrad in Welshofen ist fast fertig. Doch ob die Anlage wie geplant Ende März ans Netz gehen kann, ist fraglich. Denn der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern hatte mit seiner Verbandsklage Erfolg.

Auch interessant: Christian Langer geht auf Weltreise – als Bayern-Botschafter. Der Erdweger reist in seiner Lederhose, will auf öffentlichen Plätzen bayerische Musik machen – und den Menschen von Russland bis Uruguay das Watten lehren.

Außerdem aus Röhrmoos: Die C-Juniorinnen der SG SpVgg Röhrmoos/TSV Schwabhausen haben bei der 3. Süddeutschen Meisterschaft in der Dreifeldhalle Pfungstadt den vierten Platz belegt und damit die Qualifikation zum DFB-Futsal-Cup (9. März 2019, Wuppertal) verpasst.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Probieren wir’s doch einfach!“
Vom 24. bis 27. Oktober findet erstmals eine Familienmesse auf dem Siedlerfestgelände direkt am Karlsfelder See statt. Sie ist die offizielle Landkreisausstellung und …
„Probieren wir’s doch einfach!“
Täglicher Schulbus-Wahnsinn in Ebersbach
Der MVV-Regionalbus 729 ist jeden Morgen überfüllt. An der Bushaltestelle in Ebersbach haben sich schon mehrere Kinder nicht getraut, zuzusteigen, und mussten von den …
Täglicher Schulbus-Wahnsinn in Ebersbach
„Eine der teuersten Alternativen“
Eigentlich will die Stadt Dachau sparen, wo es nur geht. Vor allem bei Hochbauten. Das wird beim Umbau des Zieglerbräu zum Rathaus nicht gelingen
„Eine der teuersten Alternativen“
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Stefan Löwl bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch in seiner Rede bei der Kreisdelegiertenversammlung der CSU versagt ihm die Stimme. Tief bewegt, mit Tränen in …
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl

Kommentare