+
Wiedersehen mit Freunden: Einige Teilnehmer aus Taradeau und Röhrmoos beim Austausch-Besuch in Südfrankreich.

Lebendige Partnerschaft zwischen Röhrmoos und Taradeau

Taradeau-Austausch: Weißwürste und französischer Trüffel

Bereits seit 27 Jahren besteht die Gemeinde-Partnerschaft zwischen Röhrmoos und dem südfranzösischen Ort Taradeau. Sie ist nach wie vor mit viel Leben gefüllt.

Röhrmoos  Einst wurde die Partnerschaft von dem unlängst verstorbenen Altbürgermeister Josef Westermayr ins Leben gerufen. Dass diese Partnerschaft immer noch mit viel Leben erfüllt ist, zeigte der kürzliche Besuch einer Röhrmooser Delegation in der Region Var. Dort haben die Gastgeber aus Taradeau den Röhrmoosern einen herzlichen Empfang mit leckeren Speisen und gutem Wein bereitet.

Mit dabei waren auch der 3. Bürgermeister von Röhrmoos, Dr. Nicolas Kugler, und die Partnerschaftsbeauftragte Delphine Hase. Sie und weitere Röhrmooser brachten ein besonderes Bier als Präsent nach Frankreich mit – und überreichten es Albert David, Taradeaus stellvertretendem Bürgermeister und dem Vorsitzenden des dortigen Partnerschaftsvereins. Denn er hatte am Vortag einen runden Geburtstag gefeiert. Auch Taradeaus Bürgermeister Gilbert Galliano freute sich über die Freunde aus dem Landkreis Dachau.

Auf dem Programm des Austausches stand etwa ein Ausflug in Richtung Aups, wo das bekannte Trüffelmuseum „Musée de la Truffe“ besucht wurde. Ein weiteres Highlight war die Besichtigung von Moustiers-Sainte-Marie, das bekannt ist für sein Steingut, und eines der schönsten Dörfer Frankreichs mit vielen malerischen Straßen und Gassen ist.

Gut angekommen ist auch heuer der Bayerische Markt, den die Röhrmooser in Taradeau veranstalteten. Das bayerische Bier und die Weißwürste waren besonders begehrt, aber auch weitere kulinarische Spezialitäten aus der Region Dachau hatten es den Franzosen angetan. Am Abend gab es außerdem ein gemeinsames Festessen im Gemeindesaal, bei dem sich die Gastgeber wieder selbst übertrafen. „Ein besonderer Genuss von der Vorspeise bis zum Dessert“, schwärmte Kugler.

Den Sonntag verbrachten die Röhrmooser mit ihren Gastfamilien, bei denen sie auch übernachtet hatten. Mit etwas Wehmut traten sie nach vier Tagen die Rückreise an. Doch die französischen Freunde versprachen im nächsten Jahr zum Gegenbesuch wieder nach Röhrmoos zu kommen.

ost

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare