+
Sie führen den Röhrmooser Kulturverein in den kommenden drei Jahren (v.l.): Sonja Frevel, Michael Wockenfuß, Katharina Hillenbrand und Christian Egolf.

Kulturverein blickt auf ein gutes Jahr zurück

Kontinuität beim Röhrmooser Kulturverein

Der Röhrmooser Kulturverein blickt auf ein gutes Jahr 2018 zurück. Doch daneben wurde auf der Jahresversammlung auch klar, was der Gemeinde noch immer fehlt: ein eigener, großer Veranstaltungssaal.

Röhrmoos – Nur 16 Mitglieder hat der Kulturverein Röhrmoos, trotzdem gelingt es ihm seit der Gründung 2002, das kulturelle Leben in der Gemeinde zu bereichern. Dass es sich dabei um eine sehr harmonische Gruppe handelt, zeigte sich jüngst wieder auf der Jahresversammlung.

Michael Wockenfuß, der seit 2014 den Kulturkreis leitet, zeigte sich vor allem erfreut über das gelungene Sponsoring, „denn so bekommen wir Planungssicherheit“. Die Hauptsponsoren sind der Flughafen München und ESB. So könne man der Öffentlichkeit weiterhinein hochwertiges und interessantes Programm zu akzeptablen Preisen anbieten. Finanziell ist der Verein weitgehend unabhängig von der Gemeinde. Im vergangenen Jahr hat der Verein erstmals den Gemeindezuschuss in Höhe von 500 Euro abgerufen.

Was die Mitglieder des Kulturkreises aber traurig stimmt, ist das Fehlen einer großen Versammlungsstätte in Röhrmoos. „Bereits seit zwei Jahren ist das Haus der Vereine nun geschlossen, und Gespräche mit Bürgermeister Dieter Kugler lassen keinen Fortschritt erkennen“, bedauerte Wockenfuß. Deshalb beauftragten die Mitglieder den Vorstand mit der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten, da das Röhrmooser Pfarrheim für Großveranstaltungen einfach zu klein ist.

Was das Sponsoring angeht, hat Wockenfuß auch „Finanzspritzen“ des Flughafens für andere Vereine in der Gemeinde vermitteln können. Da ist der stattliche Zuschusss für das Bücherhaus der Sigmertshauser Gartler und die Unterstützung der Scheebrunner Jungbläser zu nennen. Das besondere Highlight unter den Kulturkreis-Verstaltungen im vergangenen Jahr zwar zweifelsohne das zweitägige Heimatfest mit über 30 Vereinen, dem sich auch die Gemeinde angeschlossen hat. Wockenfuß würde gerne alle vier bis fünf Jahre so ein gigantisches Fest feiern, „doch der Bürgermeister hat sich dagegen ausgesprochen“.

Für die Röhrmooser gibt es aber auch heuer wieder ein abwechslungsreiches Programm. Ein Kleinkunst-Konzert im besonderen Ambiente versprechen Alexandra Fischer und Peter Schneider am Samstag, 6. April, mit Blues im Atelier von Michael Likan in Biberbach. Am Sonntag, 19. Mai, kommt das Marionettentheater Tom und Dudel ins Röhrmooser Pfarrheim. Fans von Salonmusik dürfen sich auf die Sommernacht in Schönbrunn freuen, die am Samstag, 13. Juli, stattfindet. Auch die „Erlebniswelt Lebensmittel und Ernährung“, eine Ausstellung im Bürgerhaus von Schönbrunn, findet man im Oktober im Kulturkreis-Programm. Krönender Jahresabschluss ist das Familien-Adventskonzert, „Weihnachtslieder mit der Sternschnuppe“, das in Schönbrunn stattfindet.

Wie die Neuwahl der gesamten Kulturkreis-Vorstandschaft zeigte, ändert sich an der Vereinsspitze nicht viel: Michael Wockenfuß wurde für die nächsten drei Jahre als Vorsitzender bestätigt, bekommt aber mit Christian Egolf einen neuen Stellvertreter, weil sich Christian Novas nicht mehr zur Verfügung stellte. Die Kasse bleibt in den Händen von Katharina Hillenbrand, und das Schriftführer-Amt übt weiterhin Sonja Frevel aus.

ost

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Probieren wir’s doch einfach!“
Vom 24. bis 27. Oktober findet erstmals eine Familienmesse auf dem Siedlerfestgelände direkt am Karlsfelder See statt. Sie ist die offizielle Landkreisausstellung und …
„Probieren wir’s doch einfach!“
Täglicher Schulbus-Wahnsinn in Ebersbach
Der MVV-Regionalbus 729 ist jeden Morgen überfüllt. An der Bushaltestelle in Ebersbach haben sich schon mehrere Kinder nicht getraut, zuzusteigen, und mussten von den …
Täglicher Schulbus-Wahnsinn in Ebersbach
„Eine der teuersten Alternativen“
Eigentlich will die Stadt Dachau sparen, wo es nur geht. Vor allem bei Hochbauten. Das wird beim Umbau des Zieglerbräu zum Rathaus nicht gelingen
„Eine der teuersten Alternativen“
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Stefan Löwl bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch in seiner Rede bei der Kreisdelegiertenversammlung der CSU versagt ihm die Stimme. Tief bewegt, mit Tränen in …
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl

Kommentare