+
Wehe dem, der keine Gummistiefel dabei hat: Die Bahnunterführung am Röhrmooser S-Bahnhof präsentiert sich bei Starkregen regelmäßig als Schwimmbad. 

S-Bahnhof Röhrmoos steht regelmäßig unter Wasser

Nasse Grüße aus dem „Hallenbad“

  • schließen

Im Gemeinderat sprach Freie-Wähler-Gemeinderat Günter Bakomenko zuletzt vom „Röhrmooser Hallenbad“: Damit meinte er die überflutete Bahn-Fußweg-Unterführung im südlichen Bereich. Der Starkregen der vergangenen Woche hatte den Bereich völlig überschwemmt; trockenen Fußes zur S-Bahn zu gelangen, war ein Ding der Unmöglichkeit.

In sozialen Netzwerken kursierte angesichts der Situation schnell ein Foto, das überschrieben war mit dem Titel „Hallenbad in Röhrmoos“. Gemeinderat Bakomenko fand dies jedoch ebenso wenig lustig wie die vielen Pendler, die die Stelle verzweifelt zu passieren versuchten. Was Bakomenko dabei besonders aufregte: Dass das Problem schon seit 2013 regelmäßig bei Starkregen auftrete und der Bahn auch längst gemeldet worden sei. „Was ist seither passiert?“ wollte Bakomenko daher – nicht zu Unrecht – wissen.

Der Leiter der Gemeindeverwaltung, Erwin Zelenka stellte klar, dass auch diesmal eine Fachfirma vor Ort gewesen sei, die „ein Verschlammungsproblem“ festgestellt habe. Der Gemeinde seien jedoch die Hände gebunden, „denn wir würden da auf fremdem Grund handeln, was haftungsrechtlich nicht zu vertreten ist“. Zelenka aber wusste immerhin, dass das Hauptproblem in der im Gleisbett verbauten Pumpstation liege. „Es war auch diesmal von der Bahn sofort jemand da“, betonte Zelenka, woraufhin Gemeinderat Stefan Lorenz (Freie Wähler) entgegenhielt: „Aber geschehen ist nichts“. Froh könnten die S-Bahn-Benutzer nur sein, dass es noch einen weiteren S-Bahn-Zugang gebe, der trocken sei. „Aber Service schaut anders aus“, schimpfte Bakomenko.

Die Bahn unterdessen konnte auf Nachfrage der Heimatzeitung gestern noch keine genaueren Angaben zum Sachstand geben. Dies sei erst in der kommenden Woche möglich. Zum Glück für die S-Bahn-Fahrer soll es da ja wenigstens trocken und sommerlich werden. ost

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Susanne Vedova fordert Helmut Zech heraus
Susanne Vedova fordert bei den Kommunalwahlen Bürgermeister Helmut Zech (CSU) heraus. Bei der Nominierungsversammlung von Bündnis 90/Die Grünen wurde die 54-jährige …
Susanne Vedova fordert Helmut Zech heraus
Freie Wähler Indersdorf nominieren ihre Kandidaten für die Kommunalwahl
Die Freien Wähler Indersdorf haben im Gasthaus Doll in Ried bei ihrer Nominierungsversammlung ihre Kandidaten für den Gemeinderat vorgestellt. Parteimitglieder und …
Freie Wähler Indersdorf nominieren ihre Kandidaten für die Kommunalwahl
Bürokratie belastet kleine Betriebe
Immer mehr Papierkram, immer intensivere Kontrollen: Das bringt kleine Unternehmer wie Bäcker oder Metzger an den Rand ihrer Kapazitäten. Kein Wunder, so sagen sie, dass …
Bürokratie belastet kleine Betriebe
Grüne haben in Haimhausen viel vor
Die Grünen in Haimhausen haben sich zu ihrer Nominierungsversammlung getroffen. Zu Beginn der Versammlung dankte der Ortsverband der Gemeinderätin Armgard Körner für …
Grüne haben in Haimhausen viel vor

Kommentare