Alkohol am Steuer als Unfallgrund

Autofahrer holt zu weit aus

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag bei Schönbrunn ist ein alkoholisierter Mercedes-Fahrer beim Rechtsabbiegen mit einem anderen Auto kollidiert. Er hatte zu weit ausgeholt.

Schönbrunn– Gegen 16.45 Uhr bog der 60-Jährige von der Viktoria-von-Butler-Straße nach rechts in die Kreisstraße 3 ein. Beim Abbiegevorgang kam er auf die Gegenfahrspur und kollidierte mit einem Richtung Ziegelberg fahrenden Mercedes, der in den rechten Straßengraben geschleudert wurde. Die 68-jährige Fahrerin aus Dachau und der Unfallverursacher aus Haimhausen erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 30 000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An der Unfallstelle war die Feuerwehr Schönbrunn zur Verkehrsregelung eingesetzt.

Die aufnehmende Streifenbesatzung nahm beim 60-jährigen an der Unfallstelle Alkoholgeruch wahr. Mit fast einem Promille musste er sich einer Blutentnahme unterziehen.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gymnasium: Ministerium spricht Machtwort
Das fünfte Gymnasium im Landkreis kommt nach Röhrmoos. Nur dort werden die erforderlichen Schülerzahlen erreicht, teilt das Ministerium mit. Der Kreistag hatte …
Gymnasium: Ministerium spricht Machtwort
Coronavirus im Landkreis Dachau: Fünf Tage in Folge keine weiteren Infektionen
Das Coronavirus hat Bayern fest im Griff, auch den Landkreis Dachau. In diesem Liveticker erfahren Sie alle aktuellen Geschehnisse rund um Covid-19.
Coronavirus im Landkreis Dachau: Fünf Tage in Folge keine weiteren Infektionen
Fast 4 Millionen weniger
Die Corona-Pandemie hat massive wirtschaftliche Auswirkungen – auch für den Haushalt der Stadt Dachau.
Fast 4 Millionen weniger
Karlsfelder Gemeinderäte streiten über Corona-Regeln und machen sich Vorwürfe
Weil Franz Trinkl zur Gruppe der besonders durch Corona gefährdeten Personen zählt, versuchte die SPD-Fraktion in der ersten Sitzung des neu gewählten Karlsfelder Haupt- …
Karlsfelder Gemeinderäte streiten über Corona-Regeln und machen sich Vorwürfe

Kommentare