1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Röhrmoos

Tödlicher Unfall: Burschenvereins-Chef (22) wurde beigesetzt - „Zum Segen für seinen Ort geworden“

Erstellt:

Kommentare

Eine riesige Schar von Trauergästen nahm Abschied von Fabi König.
Eine riesige Schar von Trauergästen nahm Abschied von Fabi König. © Ostermair

Eine überaus große Trauergemeinde, die die Sigmertshauser Pfarrkirche St. Vitalis bei Weitem nicht fassen konnte, nahm Abschied vom tödlich verunglückten Fabian König.

Röhrmoos - Dieser plötzliche und unerwartete Tod hat ganz Sigmertshausen in eine gewisse Schockstarre versetzt. Alle im Dorf wussten, dass der verstorbene Fabian König Vorsitzender im katholischen Burschenverein war. Der Verein hatte ursprünglich geplant, in einer Woche eine große Fahnenweihe zu feiern. Das ist nun natürlich undenkbar. Das gesamte Festprogramm mit Festgottesdienst und Festzug durch den Ort wurde sofort abgesagt. Wie berichtet, war Fabian König am 27. April tödlich mit seinem Motorrad verunglückt.

Beerdigung von Burschenvereinsvorsitzendem Fabian König: Pfarrer sprach Angehörigen Trost zu

Weinende Burschen und Madl prägten das Bild der Trauerfeier. Monsignore Michael Bartmann sprach den Angehörigen Trost zu und würdigte den Verstorbenen als sehr beliebten Menschen im Ort und darüber hinaus. „Er ist zu Lebzeiten zum Segen der Eltern, ja zum Segen für seinen Ort geworden“, unterstrich der Pfarrer in dem feierlichen Seelengottesdienst, in dem der Chor von guten Mächten sang. Es gab auch rhythmische Musik zu Ehren des Verstorbenen, und Madl und Burschen lasen die Fürbitten.

(Unser Dachau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Tödlich verunglückt: Fabian König war seit 2014 Feuerwehrler

Feuerwehr-Vorsitzender Stefan Kottermair verabschiedete sich am Grab von einem geschätzten Kameraden, der seit 2014 aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Sigmertshausen war. Ob bei Übungen oder bei Einsätzen, man habe immer auf den Fabi zählen können. „Der ganze Burschen- und Madlverein ist stolz, dass Du unser Vorstand warst“, sagte der zweite Vorsitzende, Lukas Lerchl mit tränenerstickter Stimme am Grab. Die Fahnen der Feuerwehr und des Burschen- und Madlvereins Röhrmoos, dem Patenverein, senkten sich vor der Urne. Alle Mädel und Burschen wünschten den Eltern und Verwandten von Fabi König die notwendige Kraft in diesen schweren Stunden. ost

Weitere Nachrichten aus der Region Dachau lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare