+
Ein erfolgreiches Wochenende erlebten die jungen Turner beim Kinderturnfest in Aichach. 

Sportliche Höchstleistungen beim Kinderturnfest

Zwei bayerische Meister kommen aus Röhrmoos

Das vierte Bayerische Kinderturnfest in Aichach, wo 2500 Aktive aus 80 Vereinen mit Feuereifer dabei waren, war für die Turnerinnen und Turner der SpVgg Röhrmoos-Großinzemoos ein besonderer Höhepunkt, auf den man sich schon seit Ostern vorbereitet hatte.

Röhrmoos – Kampfrichter und Helfer mussten gefunden werden, damit die Kinder starten durften, und viele Stunden waren für die Vorbereitung von Nöten. Neben den üblichen Geräten Boden und Minitrampolin musste eine Kurübung am Schwebebalken, Reck und Sprung einstudiert werden. Bis zu den Pfingstferien ging die Vorbereitungsphase, dann wurde es ernst.

Jeder, der Nachwuchsturner hatte sich für eine Wettkampfart entscheiden müssen: entweder den Turnerjugend-3/4-Kampf, mit Leichtathletik oder/und Schwimmen (je nach Alter) oder der Kategorie Turn 10, mit Boden, Balken, Reck, Sprung oder Trampolin.

Am ersten Sommerferien-Wochenende war es dann soweit: Die Gruppenturner mit Chantal Linke, David Tomaschek, Julian Völkl, Katharina Kiening, Katharina Königer, Lisa Weinmeister, Magdalena Götz, Muriel Kroll, Nathalie Isele und Ronja Fischer fuhren mit den Trainerinnen Melanie Lamprecht und Karin Krammer am Freitag nach Aichach.

Der Wettkampf mit 40 Mannschaften fand zwar erst am Samstag statt, aber um wirklich fit zu sein, wurde natürlich noch am Tag des Eintreffens trainiert. Die enorme Hitze war ausschlaggebend, dass „Wasserbomben“ zu neuen Trainingsgeräten gemacht wurden. „Wer erwischt die Trainer“ war hier oftmals die Spaßfrage, bevor alle patschnass waren. Der Trainingseffekt kam aber dann am nächsten Tag zum Tragen, wo schneller gelaufen und weiter geworfen wurde.

„Krass ist mittlerweile das Niveau in dieser Altersklasse, in der unsere Kinder zu den Jüngsten gehören. Trotz zweier Wertungen im 9er-Bereich von zehn Punkten, einen Durchschnittswert von 8,5 bei 34,35 Gesamtpunkten, war leider nur der neunten Platz drin“, so die Röhrmooser Trainingsleiterin Karin Krammer. Mit fünf kleinen Einzelturnern, die am Abend zur Röhrmooser Gruppe hinzugestoßen waren, wurde die große Gala besucht. Dort beeindruckte eine Delegation aus China mit sechs- bis achtjährigen Kindern, die ihr Können am Boden zeigten.

Am Sonntag dann, nach einer mehr oder weniger kurzen Nacht, ließen sich auch die Röhrmooser von dem Mammut-Programm überraschen, wie man 530 Kinder in Turn 10 sinnvoll durch den Wettkampf schleust. Beim Turnerjugend-3/4-Kampf waren es weitere 130. „Wir waren mehr als positiv überrascht über den reibungslosen Ablauf, und unsere Kinder setzten mit ihren großartigen Leistungen noch eins drauf“, unterstrich Krammer.

Mit dem Gedanken, dass es schon ein Erfolg wäre, wenn man sich in der ersten Hälfte der Teilnehmer finden würde, überraschte Röhrmoos schon in der ersten Altersklasse mit Hannah Bierkant, die sich den ersten Platz erturnte. Die nächste große Überraschung war, dass fast alle Röhrmooser in der ersten Hälfte des 80 Teilnehmer großen Feldes zu finden waren. Doch damit nicht genug: Auch im Turnerjugend-3/4-Kampf gab es mit Milla Indinger einen ersten Platz und Pia Gebert durfte sich über den dritten Platz freuen.

Die Beste aus dem Feld der Großen aus Röhrmoos war Muriel Kroll auf Rang fünf. „Rundum war es für uns ein erfolgreicher und doch nicht so stressiger Wettkampf wie ursprünglich angenommen“, freute sich Krammer. Auch das umfangreiche Rahmenprogramm, in dem es auch um Tanzen, Show, Rhythmische Sportgymnastik und vieles mehr ging, machten Aichach zu einem unvergesslichen Turnfest.

Mit den Worten „Mit zwei Bayerischen Meistern heimzufahren ist schon genial“, brachte es Krammer auf den Punkt. Die längste Anreise hatten die Jungs und Mädels des Hangzhou Yohth and Childrens‘ Center aus China hinter sich bringen müssen: 20 Stunden Flug von Shanghai über Paris nach München! Da ist der Weg von Röhrmoos nach Aichach nicht mal ein Hauch davon. Josef Ostermair 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viel Nostalgisches mit dem Soldaten Schwejk
„Er ist wieder da – Soldat Schwejk“, unter diesem Motto lädt seit einigen Jahren der Heimatverein Indersdorf in das Augustiner Chorherren Museum ein. Und auch heuer war …
Viel Nostalgisches mit dem Soldaten Schwejk
Startschuss fürs Dachauer Stadtpokal-Schießen
Mit teilweise beachtlichen Ergebnissen ist das 39. Dachauer Stadtpokal-Schießen eröffnet worden. Der Schirmherr schickte einen Vertreter, und der durfte erst einmal üben.
Startschuss fürs Dachauer Stadtpokal-Schießen
Nach 17 Jahren ist Schluss: Mexicanos in Markt Indersdorf schließt - Nachfolge bereits klar
Das Mexicanos in Markt Indersdorf war bis über die Grenzen des Landkreis Dachau bekannt. Doch das bekannte Lokal hat geschlossen. Wie es weitergeht, ist bereits bekannt.
Nach 17 Jahren ist Schluss: Mexicanos in Markt Indersdorf schließt - Nachfolge bereits klar
Polizei erwischt Graffiti-Sprayer - seine Erklärung vor Gericht erstaunt
Ein 22-Jähriger hatte eine Autobahnbrücke nahe Odelzhausen mit einem Graffiti beschmiert – und wurde dabei von einem Polizisten auf frischer Tat ertappt.
Polizei erwischt Graffiti-Sprayer - seine Erklärung vor Gericht erstaunt

Kommentare