+
Die neu gewählte Vereinsleitung: Steve Diener, Manfred Herrler, Günther Findl, Günter Bakomenko, Alex Beck, Susanne Vogt und Johanna Wockenfuß (v.l.).

Ab 2020

Saftige Beitragserhöhung bei der SpVgg

  • schließen

Das ehrenamtliche Engagement lässt immer mehr nach. Das wirkt sich bei der SpVgg Röhrmoos-Großinzemoos auf die Finanzkraft aus. Folge: eine saftige Beitragserhöhung.

Röhrmoos – Die 1210 Mitglieder der SpVgg Röhrmoos-Großinzemoos müssen sich ab 2020 auf eine drastische Beitragserhöhung einstellen. Das haben die 55 auf der Jahresversammlung im Inzemooser Brummer-Saal vertretenen Mitglieder ohne Gegenstimme beschlossen, nachdem der Vereinsvorsitzende Günter Bakomenko die Gründe der Erhöhung dargelegt hatte.

Dass es nach neun Jahren zu der ungewohnt hohen Anhebung der Beiträge gekommen ist, hängt viel mit dem nachlassenden ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder zusammen. So müsse man nun schon seit mehreren Jahren Arbeiten wie Verwaltung und Buchhaltung sowie Platzwart-, Hausmeister- und Reinigungsarbeiten von Personen verrichten lassen, die Geld kosten. „Wir zahlen hierfür jährlich 40 000 Euro“, verdeutlichte Bakomenko. Die SpVgg verfüge über keine finanziellen Reserven.

Mit den Worten „wir sind unterm Strich noch nicht defizitär“ schwächte Schatzmeister Alex Beck die finanzielle Situation ab. Er zeigte aber auch auf, dass Personalkosten 32 Prozent der Einnahmen verschlingen, weil keine Ehrenamtlichen mehr zur Verfügung stünden.

Der Vereinsbeitrag für Erwachsenen erhöht sich ab 2020 von 60 auf 90 Euro, der Beitrag für Kinder und Jugendliche wird von 38 Euro auf 60 Euro angehoben. Ehepaare zahlen pro Jahr 160 statt bislang 102 Euro. Der Familienbeitrag wird von 136 auf 220 Euro erhöht, der für Rentner von 44 Euro auf 60 Euro. Nur für Passiv-Mitglieder, die im Verein keine Kosten verursachen, bleibt der Beitrag bei 50 Euro. Durch die Erhöhung sollen – geht man von der derzeitigen Mitgliedersituation aus – 26 392 Euro jährlich mehr in die Kasse des Hauptvereins kommen. Die Abteilungen legen ihre Beiträge in eigener Zuständigkeit fest.

Der Vorstand betonte, er habe sich die Entscheidung zu der empfohlenen Erhöhung nicht leicht gemacht und sich auch bei anderen Vereinen umgehört. Dabei sei man zu der Erkenntnis gelangt, dass man im Vergleich zu den großen Sportvereinen im Landkreis, wie den TSV Indersdorf, den TSV 1865 Dachau oder Eintracht Karlsfeld, in Röhrmoos künftig keinesfalls mehr bezahlt.

Peter Schüssler, der viele Jahre den zweitgrößten Verein in der Gemeinde, den Wintersportverein Röhrmoos, geführt hat, brachte dennoch Bedenken vor: „Das kann man nicht moderate Erhöhung nennen, besteht da nicht die Gefahr einer großen Austrittswelle, sodass der Schuss nach hinten losgeht?“

Bakomenko aber hielt entgegen: „Wer unseren Verein als reinen Dienstleister sieht, der geht sowieso, wann er will.“ Der Verein dürfe einfach nichts schleifen lassen. Das sahen schließlich alle anwesenden Mitglieder so, denn die vorgeschlagene Beitragserhöhung ging ohne Gegenstimmen durch.

Dass sie dem Vorstand vertrauen, zeigte sich auch bei der anschließenden Neuwahl, die auch völlig ohne Gegenstimmen ablief. So bleibt Bakomenko, der schon zwölf Jahre die SpVgg führt, für weitere zwei Jahre im Amt, ebenso der stellvertretende Vorsitzende Manfred Herrler, Schriftführer Günther Findl und Schatzmeister Alex Beck.

Froh ist man, dass die bisher vakanten Stellen des 2. Schatzmeisters mit Steve Diener und die der 2. Schriftführerin mit Susanne Vogt besetzt werden konnten. Auch für die Jugend gibt es endlich wieder eine Verantwortliche, nämlich Johanna Wockenfuß, die auf der Jugendversammlung zur Jugendleiterin gewählt wurde. So konnte auch der als Wahlleiter fungierende Gemeinderat Stefan Lorenz aufatmen.

Von der Mitgliederentwicklung her schaut es ja gut aus bei der SpVgg. Gegenüber dem Vorjahr hat der Verein 54 Mitglieder mehr, was einer Steigerung von fünf Prozent entspricht. Die meisten Mitglieder in dem zwölf Abteilung umfassenden Verein haben die Fußballer (326), es folgen die Erwachsenen-Gymnastik (241) und die Abteilung Turnen/Leichtathletik (232).

Problemlose
Vorstandswahl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dobermann greift sein Herrchen an: 67-Jähriger schwer verletzt
Ein Dobermann hat sich am Sonntagnachmittag im Bein und Kopf seines Halters verbissen. Der Mann musste mit schweren Verletzungen ins Klinikum Dachau eingeliefert werden.
Dobermann greift sein Herrchen an: 67-Jähriger schwer verletzt
19-Jähriger rastet auf Indersdorfer Volksfest aus
Am ersten Volksfesttag, wenige Stunden nachdem das erste Fass angezapft wurde, ist ein 19-jähriger Indersdorfer auf die Polizeibeamten vor Ort losgegangen. Zuerst …
19-Jähriger rastet auf Indersdorfer Volksfest aus
Investitionen nur auf Pump machbar
Die Gemeinde Hilgertshausen-Tandern investiert 2019 und in den folgenden Jahren riesige Summen. Ohne neue Schulden und eine umfangreiche Rücklagen-Entnahme sind die …
Investitionen nur auf Pump machbar
Europawahl im Landkreis Dachau: Ergebnisse der Gemeinden und Reaktionen
Die Dachauer Wähler haben entschieden: Die Grünen im Landkreis jubeln über das Ergebnis bei der Europawahl, und auch die CSU ist zufrieden. Ganz anders dagegen sieht es …
Europawahl im Landkreis Dachau: Ergebnisse der Gemeinden und Reaktionen

Kommentare