+
15 Jahre hat Ursula Krusch die Grundschule geleitet. Bürgermeister Dieter Kugler verabschiedete sie.

Nachfolgerin wird bisherige Stellvertreterin

Superzeugnis für die Rektorin: Gemeinde Röhrmoos verabschiedet Schulleiterin Ursula Krusch in den Ruhestand

  • vonJosef Ostermair
    schließen

Im Brummer-Saal von Großinzemoos hat der Röhrmooser Bürgermeister Dieter Kugler Ursula Krusch im Beisein von 44 Ehrengästen, die alle der Röhrmooser Gregor-Märkl-Grundschule sehr nahe stehen, feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Ursula Krusch war 15 Jahre Schulleiterin in Röhrmoos.

„Es war eine Herausforderung, unter den derzeitigen Rahmenbedingungen eine würdige Verabschiedung zu gestalten. Es konnte leider nicht, wie ursprünglich geplant, eine große Feier in der Schule gefeiert werden. Doch sobald es möglich war, wieder Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen in Gaststätten durchzuführen, haben wir als Gemeinde reagiert“, unterstrich der Bürgermeister.

Gerade für die Schülerinnen und Schüler tat es Kugler leid. Sie konnten nicht bei der Verabschiedung der beliebten Schul-Chefin dabei sein. Neben der großen Schulfamilie durfte Kugler auch den Mann der scheidenden Schulleiterin willkommen heißen. Hermann Krusch war in all den Jahren oft als Fotograf bei schulischen Aktivitäten dabei.

Kugler hob die gute Zusammenarbeit zwischen Rektorin Krusch und der Gemeinde Röhrmoos hervor. Als Rektorin habe sich Krusch auch um das gesamte Schulumfeld in Röhrmoos gekümmert. Durch die verschiedensten Aktionen sei es ihr auch gelungen, die Gemeinschaft an der Schule zu stärken. „Sie hat geholfen, wo man sie brauchte“, sagte Kugler. Als Abschiedsgeschenk der Gemeinde überreichte der Bürgermeister ein Bild von der Schule, das der Obermarbacher Künstler Fredl Huber geschaffen hat.

Die stellvertretende Schulamtsdirektorin Claudia Bauer verabschiedete Krusch als „echtes Kind des Landkreises“. Vor der Zeit in Röhrmoos war Krusch schon an den Schulen in Indersdorf, Erdweg und Altomünster tätig gewesen. Als Rektorin habe Krusch die Röhrmooser Schule maßgeblich geprägt. Ihr Handeln sei immer am Wohle der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet gewesen, sie habe sich nie verbiegen lassen. „Bei ihr war der Beruf Berufung“, so die Schulamtsdirektorin, die auch auf die schwere Zeit von Corona im Schulalltag näher einging und an die 167 Schreiben erinnerte, die in den vergangenen Monaten aus dem Kultusministerium kamen.

Neue Rektorin wird die bisherige stellvertretende Schulleiterin Sabine Bauer (49). Sie bedauere es, dass es die Corona-Lage nicht zulässt, ihre Vorgängerin mit Musik zu verabschieden, wo sich Ursula Krusch doch so sehr von Musik begeistern lasse.

Ursula Krusch erhielt bei der Verabschiedung ein Übertrittszeugnis in den wohlverdienten Ruhestand. Dieses bestätigte der scheidenden Schulleiterin nicht nur Humor, sondern auch vorbildliches Betragen, Loyalität gegenüber allen Lehrern sowie Offenheit und Verständnis gegenüber Eltern und Schüler. Auch gute Beobachtungsgabe und besonderes Organisationstalent wurden im Zeugnis angeführt.

Sabine Bauer attestierte ihrer Vorgängerin im Bereich Management „Corona-Tauglichkeit“. Ursula Krusch machte allerdings kein Hehl daraus, dass ihr die letzten Monate doch schwer zugesetzt haben. Manches Mal sei sie nahe dran gewesen, alles hinzuschmeißen. Das überreichte Fotobuch von ihrer Zeit in Röhrmoos nahm sie dennoch gerne entgegen, zu schön war für sie die Zeit vor der Pandemie gewesen. Mit Geschenken verabschiedeten sich auch der Elternbeiratsvorsitzende Georg Niederschweiberer und sein Stellvertreter Gerhard Kön. Sie erinnerten an Projekte, die Krusch wichtig gewesen waren, etwa das gesunde Frühstück für die Kinder, der Schulgarten und das Zirkusprojekt.

Für ihren Ruhestand habe sie noch keine konkreten Pläne, sagte Ursula Krusch. Wenn es wieder möglich ist, werde sie aber auf jeden Fall nach Amerika fliegen. Ihrer Nachfolgerin Sabine Bauer bestätigte sie, mit Herz und Verstand dabei zu sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Geld für Lena-Maries Auto ist zusammen!
Das Geld für das Auto ist zusammen: Rund 45 000 Euro spendeten die Leser der Dachauer Nachrichten für Lena-Marie.
Das Geld für Lena-Maries Auto ist zusammen!
Beliebte Autobahnrinder an A8 bald Geschichte? Halter wittert Verschwörung - doch Verpächter reagiert
Sie sind nicht nur schön anzuschauen, sondern auch nützlich für die Grünflächen an der A8 - die schottischen Hochlandrinder. Jetzt gibt es jedoch Streit zwischen den …
Beliebte Autobahnrinder an A8 bald Geschichte? Halter wittert Verschwörung - doch Verpächter reagiert
AKK und israelische Generäle kommen nach Dachau
Hoher Besuch in der KZ-Gedenkstätte: Annegret Kramp-Karrenbauer, der israelische Botschafter sowie hochrangige Militärvertretern aus Deutschland und Israel kommen am …
AKK und israelische Generäle kommen nach Dachau
Bauarbeiten voll im Soll
Die Bauarbeiten beim Kinderhaus in Weichs laufen nach Plan.
Bauarbeiten voll im Soll

Kommentare