Geplantes Ärztehaus in Röhrmoos

Unterschriftenaktion erhält Unterstützung

Die Unterschriftenaktion für das geplante Ärztehaus in der Blumenstraße in Röhrmoos erhält jetzt Unterstützung: Auch die SPD im Gemeinderat stellt sich dahinter.

Röhrmoos – Nachdem Karin Decker eine Unterschriftenaktion zugunsten des geplanten Ärztehauses an der Blumenstraße in Röhrmoos gestartet hat, plädiert nun auch der SPD-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Wolfgang Götz, in einer Presseerklärung dafür, den Ärzten, die seit Jahren in Schönbrunn praktizieren, keine Steine in den Weg zu legen. Götz erinnert daran, das der Gemeinderat in der Februar-Sitzung das Ersuchen der Ärztegemeinschaft aus Schönbrunn abgelehnt hat, für einen Teil der Gewerbefläche an der Blumenstraße in Röhrmoos, etwa 70 Quadratmeter, eine untergeordnete Wohnnutzung zuzulassen. 

Götz weist darauf hin, dass die SPD als einzige Fraktion geschlossen für eine Zulassung einer untergeordneten Wohnnutzung gestimmt hat, um die Ansiedlung der Arztpraxis im Ortszentrum, direkt gegenüber der geplanten sozialen Wohnungen für Senioren, sicherzustellen. „Während andere Gemeinden händeringend nach Ärzten suchen, die bereit sind, sich im ländlichen Raum anzusiedeln, sind wir in der glücklichen Lage, Ärzte zu haben, die sich in unserer Gemeinde dauerhaft engagieren und somit die ärztliche Versorgung unserer Bürger für die Zukunft sicherstellen. Dieses Engagement sollte dankbar gewürdigt und unterstützt werden. Das Ärztehaus darf nicht an einem Streit um 70 Quadratmeter Wohnraum scheitern“, unterstreicht Götz. Er bittet die Bevölkerung, die Unterschriftenaktion zugunsten der Arztpraxis in der Mitte von Röhrmoos zu unterstützen. Die Unterschriftenlisten liegen in zahlreichen Geschäften in der Gemeinde auf.

ost

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Nordumfahrung rückt näher
Um Pendlern das Leben zu erleichtern, wird seit Jahren über das Thema Umfahrungen um die Stadt Dachau gestritten. Bei der Nordumfahrung könnte es nun schnell gehen: …
Die Nordumfahrung rückt näher
Nach Unfall: Gemeinde Indersdorf wünscht sich beschrankten Bahnübergang
Die Indersdorfer Gemeinderäte wollen sich dafür stark machen, dass der Bahnübergang an der Gemeindeverbindungsstraße Frauenhofen-Ried beschrankt wird. Das wurde in der …
Nach Unfall: Gemeinde Indersdorf wünscht sich beschrankten Bahnübergang
Gut gemeint, nur leider nicht gut gemacht
Die Posse um die nicht funktionierenden Plakatwände der Stadt war am Mittwoch auch Thema im Umwelt- und Verkehrsausschuss der Stadt Dachau.
Gut gemeint, nur leider nicht gut gemacht
„Es gab nie was Besseres“
Der Dachauer CSU-Ortsverband hat am Mittwochabend im Zieglerbräu neue Mitglieder begrüßt, verdiente Mitglieder geehrt und mit der Europaabgeordneten Angelika Niebler …
„Es gab nie was Besseres“

Kommentare