+
Kritisierte das wilde Parken im Gewerbegebiet: Michael Christoph (vorne) . Dahinter, Zweiter v.l., Fritz Hackl, der das Parkproblem in der Blumenstraße ansprach.

15 Besucher in Großinzemoos

Minusrekord bei der Bürgerversammlung

Fünf Bürgerversammlungen gibt in der Gemeinde Röhrmoos, doch die Bürger bleiben aus: Waren es in Biberbach 22 Versammlungsbesucher, so bedeuteten 15 Zuhörer in Großinzemoos einen absoluten Minusrekord.

Großinzemoos – Der Röhrmooser Bürgermeister Dieter Kugler macht sich viel Mühe zur Aufbereitung von insgesamt fünf Bürgerversammlungen im Gemeindegebiet, doch die Bürger bleiben aus: Waren es in Biberbach bloß 22 Versammlungsbesucher, so ergab die Versammlung in Großinzemoos mit nur 15 Besuchern einen absoluten Minusrekord.

Die gegenüber den vergangenen Jahren deutlich nachgelassene Teilnahme wirft natürlich die Frage auf, ob es Sinn machen würde, durch Zusammenlegung die eine oder andere Versammlung künftig zu streichen. Zunächst will Kugler aber an der Regelung mit fünf Bürgerversammlungen in den einst selbstständigen Gemeindeteilen festhalten, weil, wie er feststellt, die Interessenlage von Ort zu Ort oft doch unterschiedlich ist. Auch in Großinzemoos konnte er sich nicht über Fragen und Anregungen aus dem kleinen Kreis von Bürgern beklagen.

Besonderes Lob spendete der Gemeindechef der Inzemooser Dorfblosn, die 2000 Euro für das Röhrmooser Jugendzentrum gespendet hat. Lob und Dank des Bürgermeisters gab es auch für den Röhrmooser Kulturkreis, in dem auch viele Inzemooser mitarbeiten. Der Kulturkreis mit Michael Wockenfuß an der Spitze, habe vor kurzem das große Heimatfest veranstaltet, das landkreisweit besondere Anerkennung bekam.

Fritz Hackl fragte den Bürgermeister, warum auf dem einstigen Sparkassengelände in Röhrmoos, wo ein Senioren-Wohnpark entsteht, keine Tiefgaragen gebaut werden. Hackl meinte, dass man ja jetzt schon nicht mehr wisse, wo geparkt werden soll. Laut Kugler ist es aber von der Kreisstraße her technisch nicht möglich, Stellplätze zu schaffen. Im Vergleich zu Haimhausen, wo es ja keinen S-Bahn-Anschluss gibt, habe Röhrmoos für dieses Projekt mit 13 Stellplätzen und weiteren fünf Tiefgaragenplätzen auf der gegenüberliegenden Seite der Blumenstraße deutlich mehr Flächen, als es die Stellplatzsatzung vorschreibt. Auch die Evangelische Kirche und ein Pflegedienst will in das Senioren-Gebäude einziehen – dafür werden ebenfalls Stellplätze gebraucht. Kugler habe aber festgestellt, dass auch vor dem neuen Sparkassen-Gebäude immer wieder leere Parkplätze zu finden sind. „Wir können nicht bei Neubauten genehmigen, was bei Altbauten nicht geschaffen wurde“, betonte der Bürgermeister.

Den ruhenden Verkehr im Gewerbegebiet sprach Unternehmer Michael Christoph an. Er bedauerte, dass hier schon seit einem Dreivierteljahr ein Wohnwagen steht und auch schon seit einem halben Jahr ein anderer Wagen mit Alteisen. „Ich habe das der Gemeinde gemeldet, aber geschehen ist nichts“, so Christoph. Laut Kugler sei für den ruhenden Verkehr seit 1. Januar der Zweckverband Verkehrsüberwachung beauftragt, zu kontrollieren.

Der Verwaltungsbeamte Erwin Zelenka wendet ein, dass solch rücksichtslose Dauerparker sogar lieber den Strafzettel bezahlen, bevor sie ihre Fahrzeuge wegbringen.   

Für die Auswertung der Geschwindigkeitsanzeigen im Gemeindegebiet interessierte sich Martin Blechl. Dazu konnte der Bürgermeister nur sagen, dass es keine echten Brennpunkte gibt und die Gemeinde mehr für die Tempomessungen zahlt, als Geld eingenommen wird.

ost

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Burschen klauen mitten in der Nacht Maibaum - erst dann merken sie, wem er gehört
Die Burschen aus Prittlbach haben in Indersdorf im Landkreis Dachau einen Maibaum geklaut. Doch nicht irgendeinen, wie sie dann merkten.
Burschen klauen mitten in der Nacht Maibaum - erst dann merken sie, wem er gehört
Behörden verbieten Osterfeuer - der Grund ist absurd
Seit 40 Jahren brennen die Arnbacher Burschen in der Sandgrube hinter dem Sportgelände das Osterfeuer ab. Heuer untersagen die Behörden diese Tradition. Weil eine …
Behörden verbieten Osterfeuer - der Grund ist absurd
Vermittler zwischen Patient und Klinik
Als Ergänzung zu ihrem Beschwerdemanagement haben die Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf nun eine sogenannte Ombudsstelle eingerichtet.
Vermittler zwischen Patient und Klinik
Protest gegen das „Quartier Rosenstraße“
Die Anwohner des Neubaugebiets Rosenstraße in Petershausen haben 260 Unterschriften gesammelt und widersprechen damit der Projektplanung für das „Quartier Rosenstraße“. 
Protest gegen das „Quartier Rosenstraße“

Kommentare