Zufrieden mit dem Fortschritt sind die Vertreter der Gemeinde, des Denkmalamtes und der Regierung. Kn

Sanierung des Wirtshauses im Zeitplan

Erdweg - Das historische Wirtshaus am Erdweg wird derzeit von Grund auf saniert. Bei einer Baustellenbesichtigung überzeugten sich Bürgermeister Michael Reindl mit Planern, Vertretern des Landesamtes für Denkmalpflege, des Landratsamtes, der Regierung von Oberbayern und der Interessengemeinschaft „Wirtshaus Erdweg“ über den Fortschritt der Baumaßnahmen.

Reindl stellte erfreut fest, dass die bisherigen Arbeiten im Zeitplan ausgeführt wurden. Die Fertigstellung der Sanierung ist für Spätherbst 2014 geplant. Zwischenzeitlich konnten die Rohbauarbeiten, die statische Sicherung, die Zimmerer-, Dachdecker- und Spenglerarbeiten weitgehend abgeschlossen werden. Das Dach wurde mit naturroten Biberschwanzziegeln neu eingedeckt. Die Grundleitungen für Sanitär und Lüftung wurden verlegt. Für die neuen Mehrzweckräume im Obergeschoß und dem Multifunktionsraum im Dachgeschoß ist eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung vorgesehen. Auch für die Regelung der Raumluftfeuchte und für den sommerlichen Hitzeschutz ist die Lüftungsanlage nach Auffassung aller fachlich Beteiligten unverzichtbar. Für die Zuluft und Abluftöffnungen werden in der westlichen Dachfläche flächenbündige Lüftungsgitter eingebaut.

Die Konservierung, Restaurierung und Wiederherstellung historischer Wand- und Deckenoberflächen, wie z.B. das Abspachteln neuerer Farbschichten, kann zu einem großen Teil von den freiwilligen Helfern der Interessengemeinschaft „Wirtshaus Erdweg“ unter Anleitung des Kirchenmalermeisters Erwin Marquardt durchgeführt werden. Die neuen Fenster, zweiflügelige Kastenfenster, werden voraussichtlich im Januar eingesetzt. Im Hausflur im Erdgeschoß sollen in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege und Baudirektorin Hannelore Höllerer von der Regierung von Oberbayern Ziegelplatten mit dem gleichen Format wie die im Haus aufgefundenen Platten verlegt werden.

In der Gaststube und im Nebenzimmer, das künftig als Begegnungsraum für Senioren genutzt wird, wurde ein Holzdielenbelag favorisiert und vorgeschlagen. Ebenfalls erhalten alle Räume im Obergeschoß und der Multifunktionsraum im Dachgeschoss einen Holzdielenbelag.

Im Zuge der Wirtshaussanierung wird auch ein größerer Bereich in der Ortsmitte von Erdweg neu gestaltet. Die Planungen umfassen das Wirtshaus mit Biergarten und Parkplatz, den Kreuzungsbereich am Rathaus, einen Verbindungsweg zum künftigen Kreuzungsbahnhof Erdweg und die unmittelbar angrenzenden Außenanlagen am Anwesen Luegmair entlang der Ortsdurchfahrt bis zur Einmündung in die Glonntalstraße.

Die Regierung von Oberbayern fördert die Generalsanierung im Rahmen der Städtebauförderung. Nachdem jedoch insbesondere für geforderte denkmalschützerische Maßnahmen voraussichtlich höhere Ausgaben anfallen, hofft Bürgermeister Reindl auch auf eine höhere Förderung aus dem Denkmalschutzfonds. Das Landesamt für Denkmalpflege hat eine eingehende Prüfung zugesichert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Baugebiet geplant: Altomünsterer machen der Gemeindeverwaltung schwere Vorwürfe
Die Idylle einiger Anlieger am Vogelgarten in Altomünster und einer benachbarten Straße ist getrübt. Grund ist ein Bebauungsplan, der dort Geschosswohnungsbau vorsieht. …
Neues Baugebiet geplant: Altomünsterer machen der Gemeindeverwaltung schwere Vorwürfe
In der Welt der Götter und Sagen
Am Samstag um 20 Uhr gibt es im Hoftheater Bergkirchen eine Uraufführung, denn Ansgar Wilk erzählt die „Geschichte der Odyssee“.
In der Welt der Götter und Sagen
Bahn-Mitarbeiter schubst 16-Jährigen in S-Bahn - Situation eskaliert sofort
Am Münchner Hauptbahnhof blockierte ein 16-Jähriger eine S-Bahn. Ein Bahn-Mitarbeiter schubste den Jugendlichen deshalb - die Situation eskalierte daraufhin.
Bahn-Mitarbeiter schubst 16-Jährigen in S-Bahn - Situation eskaliert sofort
In Pipinsried wird in absehbarer Zeit kein Wohnraum für Einheimische geschaffen
Das Thema ist ein Dauerbrenner bei jeder Bürgerversammlung in Pipinsried und eine Herzensangelegenheit für den früheren örtlichen Gemeinderat Hans Lampl. Er will, dass …
In Pipinsried wird in absehbarer Zeit kein Wohnraum für Einheimische geschaffen

Kommentare