Mittelschule Karlsfeld

Sofortmaßnahmen an schadhafter Decke

Die schadhaften Stellen an den Decken in der Mittelschule Karlsfeld werden mit Sofortmaßnahmen gesichert. Kosten: 25000 Euro.

Vor gut einer Woche hatte ein Mitarbeiter der Karlsfelder Gemeindeverwaltung im Hauptausschuss des Gemeinderats mit Informationen über schadhafte Decken in der Mittelschule Besorgnis ausgelöst (wir berichteten). Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die rund 15 Kilogramm schweren Gipsplatten herunterfallen, Schüler, Lehrer und Besucher seien gefährdet.

Am vergangenen Dienstagabend kündigte Bürgermeister Stefan Kolbe „Sicherheitsmaßnahmen“ an. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses sagte Kolbe, das zwischenzeitlich eine Begehung mit Vertretern einer Fachfirma stattgefunden hat.

„Wir werden die Maßnahmen so schnell wie möglich umsetzen, Sie können ganz beruhigt sein“, sagte Kolbe. Nach Möglichkeit sollen die Schadstellen schon in den Osterferien gesichert werden.

Für die Maßnahmen in den Klassenzimmern gibt die Gemeinde 20 000 Euro aus, für die Maßnahmen in der Aula noch einmal 5000 Euro. Im Haushalt 2016 war ursprünglich kein Geld für eine Sanierung der Decken eingestellt.

In voraussichtlich drei Jahren soll die Mittelschule innen saniert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesamtkunstwerk für Augen und Ohren
Das Vivaldi Orchester Karlsfeld gehört erwiesenermaßen zur deutschen Spitze. Beim Jahreskonzert war aber sehr viel mehr geboten als nur hervorragende Musik auf …
Gesamtkunstwerk für Augen und Ohren
Die Postulantin bleibt hart
Schwester Apollonia hat schon vor einiger Zeit das Kloster Altomünster verlassen – doch eine Postulantin ist geblieben, die 39-jährige Claudia Schwarz. Bis heute. Was …
Die Postulantin bleibt hart
Container legt ganz Dachau lahm
Ein Container ist in der Mittermayerstraße liegen geblieben. Und sorgt deshalb für einen Mega-Stau in Dachaus Berufsverkehr. 
Container legt ganz Dachau lahm
„Wir haben alles, was wir brauchen“
Technisch auf dem neuesten Stand, und dazu viel mehr Platz als früher – über die neue Rettungswache sind die Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes in Odelzhausen …
„Wir haben alles, was wir brauchen“

Kommentare