Schleuderpartie mit vier Autos

Dachau - Auf der schneebedeckten Staatsstraße 2047 hat sich am Dienstagvormittag zwischen Lohfeld und Webling auf Höhe Breitenau ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem insgesamt vier Fahrzeuge über die Straße schleuderten.

Kurz nach 11 Uhr war ein 22-jähriger Mann aus Odelzhausen mit seinem Fiat auf der Staatsstraße 2047 in Richtung Dachau unterwegs. Im Auslauf einer Linkskurve verlor der junge Fahrer auf der winterglatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto und schleuderte auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal mit dem entgegenkommende Seat einer 42-jährigen Frau aus der Gemeinde Schwabhausen kollidierte. Durch den Zusammenstoß schleuderte der Seat auf die Gegenfahrbahn, wo er zum Stillstand kam.

Dem schleudernden Fiat musste ein 52-jähriger Mann aus Markt Indersdorf mit seinem VW ausweichen, der ebenfalls in Richtung Dachau unterwegs war. Er kollidierte leichte mit dem Fiat, geriet dabei nach rechts in den Grünstreifen, bis er an einigen Büschen und Bäumen zum Stillstand kam.

In der Gegenrichtung geschah nahezu das gleiche: Ein 46-jähriger Mann aus Altomünster musste mit seinem Fiat dem vor ihm schleudernden Seat ausweichen. Er aber schaffte es, trotz der winterlichen Straßenverhältnisse zwischen dem Fiat des Unfallverursachers und dem Seat hindurch auf den Grünstreifen zu fahren, den kurz zuvor noch der VW durchackert hatte. Der 46-Jährige überfuhr dabei aber mit seinem Fahrzeug eine Stoßstange, die ein anderer Beteiligter zuvor „liegen“ gelassen hatte.

Die beiden Fahrer der Fahrzeuge, die frontal zusammenstießen, erlitten leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in das Dachauer Krankenhaus verbracht. Die beiden anderen Beteiligten konnten mit ihren Ausweichmanövern Schlimmeres verhindern und blieben unverletzt.

Sowohl der Fiat des Unfallverursachers als auch der Seat waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden insgesamt wird auf etwa 13 000 Euro geschätzt.

(pid)

Auch interessant

Kommentare