+
Fasching in Schönbrunn: Behinderung ist kein Grund, aufs Faschingfeiern zu verzichten.

Faschingszug in Schönbrunn

Viele Geister und Gespenster ziehen durch den Ort

Der Fasching hat in Schönbrunn seit jeher hohen Stellenwert. So stand auch heuer den vielen behinderten Menschen, die beim Faschingszug mitmachten, die Faschingsfreude ins Gesicht geschrieben.

Schönbrunn – Heuer war das Motto „Geister und Gespenster“, doch viele Maschkera hinderte das nicht, von diesem Motto abzuweichen. Im Gegensatz zu den anderen Faschingsumzügen im Landkreis gibt es in Schönbrunn keine großen Bulldogs, die durch den Ort ziehen, dafür aber eine umso größere Schar von Fußgruppen und Rollstuhlfahrern.

Beim Schönbrunner Faschingszug gibt es auch keine Altersgrenze. Ein Beispiel dafür ist der 79-jährige Helmut Westermeier, der sich als pflückreife Erdbeere zeigte, oder Marlene Wein, die kurz vor ihrem 68. Geburtstag steht und als Clown ging. Die Wohngruppe Josef stellte mit mehreren Rollstuhlfahrern die meisten Geister und Gespenster.

Der Fachdienst Freizeit im Franziskuswerk, geleitet von Riccarda Schamberger, hatte einen Geister-Handwagen gebaut, auf dem sich gespenstisch versteckt Bonbons für die Zuschauer befanden. Das einzige motorbetriebene Fahrzeug war ein Benzin-Rasenmäherbulldog, der den Huber Toni, den Schlagzeuger der Blaskapelle Schönbrunn, durch die Straßen des Franziskuswerks chauffierte. Seine Musikerkollegen haben ihn zu Fuß mit stimmungsvollen Liedern begleitet.

Auch der Nachwuchs im Orchester griff gerne in die Tasten der Blasinstrumente. Angeführt hat die Musiker ein Mönch, ein Polizist und ein König. Aber selbst Rock-Legende Elvis Presley und die süße Biene Maja mischten sich beim Umzug unters närrische Volk. Unter den Zuschauern waren auch ein Dutzend Schönbrunner Franziskanerinnen mit Generaloberin Benigna Sirl, die der großen Maschkeraschar viel Beifall zollten.

Mit dem Umzug war der Faschingssamstag in Schönbrunn noch lange nicht zu Ende: Heiß her ging’s bei der großen Gespenster-Party in der zum Weltall dekorierten Aula der Johannes-Neuhäusler-Schule. Hier gaben sich die Dachauer Kindergarde, die Olchinger Showtanzgruppe „Spirit of Motion“ und die Schönbrunner Tanzgruppe Ukulala mit tollen Auftritten die Ehre. Die Schönbrunner Blaskapelle und später auch noch die Band „Top Time Musik“ brachten die Stimmung auf den Siedepunkt. Während dieses tollen Faschingsabends wurden die schönsten Masken prämiert.

ost

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anderthalb Stunden Höchstspannung
Das Theater Indersdorf verlegt „Heilig Abend“ ins Frühjahr: Spielleiter Werner Popfinger inszeniert das gleichnamige Stück von Erfolgsautor Daniel Kehlmann, Premiere …
Anderthalb Stunden Höchstspannung
Das Brettl, das allen Freude machen soll
Im Landkreis Dachau startet ein neues Projekt: das Herzbrettl. Doch damit es funktionieren kann, braucht es nicht nur Leute, die geben, sondern vor allem Menschen, die …
Das Brettl, das allen Freude machen soll
CSU Odelzhausen will mindestens sechs Sitze
Die CSU Odelzhausen hat ihr Wahlkampfprogramm vorgestellt – und sich dabei von der Bürgergemeinschaft Odelzhausen (BGO) abgegrenzt.
CSU Odelzhausen will mindestens sechs Sitze
„Parteipolitik hat in der Kommunalpolitik nix verloren“
Vor den Kommunalwahlen am 15. März hat sich die Allgemeine Wählergruppe (AWG) im Schützen- und Feuerwehrhaus in Ebersried noch einmal vorgestellt.
„Parteipolitik hat in der Kommunalpolitik nix verloren“

Kommentare