+
Gute Miene zum bösen Spiel: Die Liquidatoren Christine Ruschke und Robert Loders (rechts) samt Bürgermeister Richard Reischl. Mit der Auflösung verliert der Ortsteil Unterweilbach einen Teil seiner Geschichte.

Nach 90 Jahren ist Schluss

Schützenverein löst sich auf

Unterweilbach – Seit 90 Jahre hat der Schützenverein Stangengrad Unterweilbach bestanden. Nun muss der Verein aufgelöst werden, da sich keine Vorstandschaft mehr gefunden und auch das Interesse der Mitglieder am Schützenbetrieb merklich nachgelassen hat.

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung im Unterweilbacher Feuerwehrhaus wählten die anwesenden Mitglieder unter der Wahlleitung von Bürgermeister Richard Reischl als Liquidatoren jetzt Christine Ruschke und Robert Loders.

Der Gemeindechef erklärte, dass er es sehr schade findet, dass der Verein aufgelöst werden muss. Er sei jedenfalls gerne bereit mitzuhelfen, wenn eventuell doch einmal eine Wiedergründung beabsichtigt sei.

2. Schützenmeister Ludwig Göttler hatte die Mitglieder begrüßt. Während der Versammlung galt es auch einige Beschlüsse zu fassen. So wird unter anderem die Standarte im Schützenheim von Hebertshausen aufgestellt. Pokale und Ehrentafeln bleiben mit Einverständnis der Gemeinde im Feuerwehrhaus. Das vorhandene Kapital geht an die Gemeinde, mit der Maßgabe, dass es sofort für die Jugendarbeit der Hebertshauser Schützenvereine verwendet wird. Die Liquidatoren sollen eine sichere Aufbewahrung der Königs- und Jugendkette finden.

Die Gewehre, Auswertmaschine und das vorhandene Inventar wird der Schützengesellschaft Waldfrieden Hebertshausen für fünf Jahre überlassen. Sollte innerhalb von fünf Jahren keine Neugründung erfolgen, geht das Ganze in den Besitz der SG Waldfrieden über. Die im Feuerwehrhaus hängenden Schützenscheiben können von den Gewinnern mitgenommen werden. Ansonsten verbleiben sie mit Erlaubnis der Gemeinde im Feuerwehrhaus.

khr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hyundai-Fahrer will Reh ausweichen: Heftiger Frontalunfall auf der B13
Zu einem Rettungseinsatz kam es am Freitag auf der B13 an der Landkreisgrenze zwischen Freising und Dachau. Ein 45-Jähriger wurde schwer verletzt. 
Hyundai-Fahrer will Reh ausweichen: Heftiger Frontalunfall auf der B13
Gemeinden planen Lkw- oder Bulldogsperren
Im Landkreis öffnen die Weihnachtsmärkte. Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen wird es in der Stadt Dachau nicht geben. Anders reagieren die Verantwortlichen allerdings …
Gemeinden planen Lkw- oder Bulldogsperren
Gebühren sollen (bald) gerechter werden
Die städtischen Kindergärten und Horte werden teurer. Der Sozialausschuss beschloss am Dienstag eine moderate Erhöhung sowohl der Besuchs-, als auch der …
Gebühren sollen (bald) gerechter werden
14-Jähriger radelt betrunken auf der A 99 - seine Erklärung erstaunt
Einen Einsatz der ungewöhnlichen Art hatte die Polizei in der Nacht auf Samstag: Sie mussten einen Radfahrer auf der Autobahn anhalten. Der war erst 14 Jahre alt und …
14-Jähriger radelt betrunken auf der A 99 - seine Erklärung erstaunt

Kommentare