+
Hexenbesuch im Rathaus, für Bürgermeister Josef Baumgartner (mit rotem Hut) war’s der letzte.

Schwabhauser Hexengilde erobert die Gemeindeverwaltung Schwabhausen

Servus Rathaus, hallo P+R-Parkplatz: Hexen verabschieden Bürgermeister

Die Schwabhauser Hexengilde verabschiedete am Unsinnigen Donnerstag Bürgermeister Josef Baumgartner. Sie statteten ihn aus für seinen neuen Job im Ruhestand: Parkplatzverwalter.

Schwabhausen – Ungefähr 63, 66 und 67 – nein, das sind nicht die Maße von einer der Hexen, die am gestrigen Unsinnigen Donnerstag das Schwabhausener Rathaus wieder gehörig auf den Kopf gestellt haben. Hier handelt es sich um das „Eintrittsalter“ von drei Persönlichkeiten in Schwabhausen, die sich in den folgenden Wochen und Monaten in die Wellness-Phase ihres Lebens verabschieden werden.

Heuer war es das letzte Mal, dass die Oberhexe Heike mit ihrem schaurig-schönen Team „ihre Männer“ verwöhnen durften. Gut weggekommen ist Bürgermeister Josef Baumgartner, dem „seine Rathaus-Jahre“ nochmals in Reimform kurz vor Augen geführt wurden. Ein bisschen Kritik gab es, aber auch viel Lob.

Viel mehr Gedanken haben sich die Besenreiterinnen darüber gemacht, was denn Baumgartner künftig machen wird. Mit einem weißen Kittel, weißem Cap und einem Bauchladen haben die Hexen den scheidenden Gemeindechef dann ausgestattet, dass er künftig Parkplatzverwalter am S-Bahnhof werden kann. Auf dem Grundstück seiner Eltern wollen sie ihm einen P+R-Parkplatz errichten, so könne er sich weiterhin um das Wohlergehen seiner Gemeinde kümmern. Würstl, Kaffee, Bier, Kekse und noch ein paar speziellen Sachen waren schon in der Kiste drin. Und sein Verkaufstalent probierte der 67-jährige Baumgartner gleich mal bei allen Rathausbesuchern aus. Zum Bauchladeneröffnungstag war noch alles umsonst – das ändert sich dann hoffentlich für die Zukunft.

Zu Baumgartners Abschied waren aktuelle und ehemalige Rathaus-Mitarbeiter gestern übrigens in schwarzer Kleidung erschienen – sie trugen Trauer.

Mit Baumgartner verabschiedet sich auch Bauamtsleiter Peter Aigner (63 Jahre) aus dem Rathaus. Und Eckardt Giesche (66) hatte seinen letzten Auftritt als Hexenmeister.

Offiziell läuft noch eine weitere Amtszeit in Schwabhausen ab – die von dem zweiten Bürgermeister Wolfgang Hörl. Mit seinen erst 50 Jahren will er allerdings richtig durchstarten: Hörl bewirbt sich um Baumgartners Nachfolge. Und mit ihm Florian Scherf (CSU) und Thomas Hack (UBV Schwabhausen).

ROSWITHA HÖLTL

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Dachau: Eine Neuinfektion
Das Coronavirus hat Bayern fest im Griff, auch den Landkreis Dachau. In diesem Liveticker erfahren Sie alle aktuellen Geschehnisse rund um Covid-19.
Coronavirus im Landkreis Dachau: Eine Neuinfektion
Autokonzerte in Weichs
Jetzt ist es amtlich, die Weichser Firma TW-Veranstaltungstechnik von Thomas Wild, die wegen der Coronakrise in arge Auftragsnot geraten ist, darf nun offiziell auf dem …
Autokonzerte in Weichs
Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage
Weit mehr als ein halbes Leben waren sie beieinander, der Schnaiter Max und seine Walli. Auch ihren letzten Weg gingen sie nun fast bis zum Ende gemeinsam. 
Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage
Endlich: Hoftheater Bergkirchen spielt wieder
Die theaterlose Zeit geht zu Ende: Das Hoftheater Bergkirchen darf endlich wieder spielen in diesem besonderen Theatersommer vom 4. Juli  bis 15. August.
Endlich: Hoftheater Bergkirchen spielt wieder

Kommentare