+
Die Jubilarin im Kreise ihrer Gratulanten (v.l): Ihre Kinder Franz, Ernestine und Josef, Enkelin Jara (2.v.l.) und Schwiegertochter Christine (2.v.r)

Magdalena Baumgartner 90 Jahre alt

Ein Leben voller Tatendrang

Ihren 90. Geburtstag hat Magdalena Baumgartner in Schwabhausen gefeiert. Die Jubilarin hat für jeden ein freundliches Wort übrig, trägt stets ein Lächeln auf den Lippen und ist sehr beliebt.

Schwabhausen – So war es nicht verwunderlich, dass sie an ihrem Ehrentag von zahlreichen Gratulanten besucht wurde, die ihr Glück und Gesundheit wünschten. Noch ein wenig geschwächt von einem kürzlichen Krankenhausaufenthalt, aber voller Optimismus, dass es gesundheitlich wieder aufwärts geht, empfing Leni Baumgartner die Gratulanten zur Kaffeestunde und freute sich sichtlich darüber, an diesem Nachmittag nicht nur Verwandte und die komplette Familie um sich zu haben, sondern auch Freunde, Bekannte und Wegbegleiter.

Als Ehefrau des früheren Schwabhausener Bürgermeisters und Landtagsabgeordneten Josef Baumgartner ist es Leni Baumgartner von jeher gewöhnt, im Licht der Öffentlichkeit zu stehen, aber sie ist dabei immer bescheiden geblieben und hielt sich möglichst im Hintergrund.

1950 hat die aus dem Reindl-Hof stammende Arnbacherin Josef Baumgartner geheiratet und wurde zur „Schwabhauserin“. Sie arbeitete im Baugeschäft der Familie mit, führte den großen Haushalt, zog vier Kinder groß und hielt dem Ehemann den Rücken frei für seine politischen Tätigkeiten.

Daneben übernahm Leni Baumgartner Aufgaben in der Pfarrei und in mehreren Vereinen. Als Pfarrgemeinderatsvorsitzende erweckte sie einst die fast eingeschlafene Pfarrbücherei wieder zum Leben und begründete 1980 die heutige Gemeindebücherei mit, wo sie bis vor wenigen Jahren noch regelmäßig ehrenamtlich mitarbeitete.

Auch an der Wiederbegründung des Gartenbauvereins hat Leni Baumgartner großen Anteil, ebenso wie bei der Gründung des katholischen Frauenbundes Schwabhausen und der Damengymnastik beim TSV Schwabhausen. Für ihr ehrenamtliches Engagement bekam sie bereits 1997 die Bürgermedaille der Gemeinde Schwabhausen verliehen.

Obwohl Leni Baumgartner schon einen Sohn und den Ehemann zu Grabe tragen musste, hat sie ihre positive Lebenseinstellung nicht verloren. Mit Hingabe widmet sie sich ihrem Garten und besucht gerne kulturelle Veranstaltungen. Dazu gehören auch die Besuche des Seniorennachmittags, von Lesungen und Konzerten. Abwechslung in ihren Ruhestand bringen aber vor allem die Kinder, Enkelkinder und Urenkel, die gerne zu Besuch kommen und sich bei der Oma wie zuhause fühlen.

ela

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heim/Brandstetter bilden Doppelspitze
Das Bündnis für Karlsfeld hat bei seiner Jahresversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Gleichberechtigte Vorsitzende sind Adrian Heim, der Robert Brauneis ablöste, …
Heim/Brandstetter bilden Doppelspitze
Alexandru Bogdan aus Bergkirchen
Alexandru Bogdan heißt der kleine Bub, der jetzt in der Helios-Amperklinik in Dachau das Licht der Welt erblickt hat. Bei der Geburt wog er 2580 Gramm und war 49 …
Alexandru Bogdan aus Bergkirchen
Nach Basketballspiel: Vermummte stechen auf Dachauer (17) ein
Ein 17 Jahre alter Grieche aus Dachau ist am Dienstagabend in München nach dem Besuch eines Basketballspiels Opfer eines Angriffs geworden. Der Jugendliche erlitt eine …
Nach Basketballspiel: Vermummte stechen auf Dachauer (17) ein
Sie sind da, wenn andere sterben müssen - Dachauer Hospizbegleiter erzählen von ihrer Arbeit
Der Tod macht ihr keine Angst. Evelyn Dieckmann (71) begleitet Menschen in der letzten Phase ihres Lebens. Bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit beim Elisabeth-Hospizverein …
Sie sind da, wenn andere sterben müssen - Dachauer Hospizbegleiter erzählen von ihrer Arbeit

Kommentare