FC Bayern: Tolisso bricht Training ab - Er fasst sich ans Herz!

FC Bayern: Tolisso bricht Training ab - Er fasst sich ans Herz!
+
Bürgermedaillen-Verleihung: Die Ehrengäste mit den Ehepartnern (v.l): Hannelore Berger und Günter Berger, Marianne Köpf, Bürgermeister Josef Baumgartner, Engelbert Köpf, Hermine Burgermeister und Klaus Burgermeister.

Schwabhausener Bürgermedaille

Leuchtende Vorbilder für die Gemeinschaft

Drei Bürger, die sich um das Gemeinwohl in Schwabhausen sehr verdient gemacht haben, sind jetzt mit der Bürgermedaille ausgezeichnet worden. Hermine Burgermeister, Engelbert Köpf und Günter Berger stehen für großen Einsatz für die Allgemeinheit. Nach der Ehrung gab es noch eine große Überraschung.

Schwabhausen – „Nicht genug können wir danken, denn was sie tun, macht Menschen froh.“ Unter anderem mit diesem Zitat aus einem Gedicht von Thomas Hübner begrüßte Schwabhausens Bürgermeister Josef Baumgartner seine Ehrengäste zur Bürgermedaillen-Verleihung 2019, zu denen auch die Familien, die bisherigen Bürgermedaillenträger der Gemeinde, die Gemeinderäte und Vertreter der Kirche zählten.

Im festlich dekorierten Sitzungssaal im Rathaus hielt Baumgartner seine Laudatio für Hermine Burgermeister, Engelbert Köpf und Günter Berger. Ehrenamtliches Engagement erfordere eine hohe Sozialkompetenz und Einsatzbereitschaft, Ideenreichtum und Kreativität, eng verknüpft mit der Voraussetzung, ein Organisationstalent mit einem hervorragenden Zeitmanagement zu sein, so Baumgartner. Die beschreibe genau das, was seine drei Ehrengäste viele Jahre lang immer wieder aufs Neue bewiesen hätten.

Hermine Burgermeister ist „ein Highlight für die Kinder“, so Baumgartner. Die Kinderbibeltage und die Pfarrgartenübernachtungen bleiben allen Kindern mit Sicherheit als ganz besondere Erlebnisse in Erinnerung. Überall zeigte sich ihr „großartiger Einsatz“, sei es bei den Kindergottesdiensten im Pfarrheim und in ihrem Wohnort Oberroth, bei den Kindermetten und den Wortgottesdiensten für Erwachsene, bei den Vorbereitungen für die Erstkommunion und den Firmungen. Für viele Generationen von Kindern im gesamten Gemeindebereich war sie der Schlüssel zur Kirche. 

Im Katholischen Frauenbund hat Hermine Burgermeister die Aufgabe der Teamsprecherin übernommen und steht hier gerade voll in den Vorbereitungen auf das 40-jährige Jubiläum. Die Laudatio des Gemeindechefs erfüllte sie sichtlich mit Stolz, und sie erzählte kurz, dass es immer ihr Ziel gewesen sei, den Kindern „Heimatgeborgenheit und Gemeinschaft“ erfahren zu lassen. Vor 35 Jahren habe es eine Lücke in der Kinder- und Jugendarbeit gegeben, die inzwischen geschlossen worden ist.

Engelbert Köpfist „immer zur Stelle“ und habe im Hintergrund die Zügel in der Hand, so Baumgartner. Seine vielseitigen Einsatzgebiete zeigen sich in der Position als Schatzmeister im CSU-Ortsverband, als Wahlvorstand und seit nunmehr zwölf Jahren als Kirchenpfleger in Rumeltshausen sowie als Koordinator für die Kirchenmusik und Mesnerdienste. Mitgewirkt hat Köpf in vielen Bereichen der Kirche und des Kindergartens von St. Michael. Sowohl bei Personalangelegenheiten und Defizitvereinbarungen, als auch beim Erstellen eines Trägervertrags mit der Gemeinde war er dabei. Bei der Ausarbeitung der Kirchenzettel und Pfarrbriefe hat er ebenfalls mitgewirkt.

„Ich habe es gern gemacht – mit Spaß und Freude!“ waren seine ersten Worte nach der Überreichung der Bürgermedaille. Köpf ging mit dankenden Worten auch zurück in die Zeit, als sich seine soziale Ader während seiner Lehrzeit bei den Salesianern in München entwickelte. Dort lernte er, sich in der Gemeinschaft zu engagieren.

Günter Berger war viele Jahre 1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Schwabhausen. Nicht nur für die Feuerwehr selbst, sondern auch für die Kameraden hat er enormen Einsatz gezeigt. Der Fuhrpark der Feuerwehr und auch bauliche Maßnahmen tragen bis heute seine Handschrift. Überall steht und stand er mit Rat und Tat stets zur Seite. Hervorzuheben sind seine Arbeit als Gerätewart beim Gartenbauverein und für viele weitere Bereiche der Gemeinde, wie zum Beispiel der Aufbau des jährlich stattfindenden Christkindlmarktes, bei der Baubegleitung des Tennisheims und der Pflege des Erlenweihers.

Auch Berger freute es „narrisch“ und er erinnerte sich daran, dass Freude, Gaudi und ehrenamtliches Engagement stets einen gemeinsamen Weg gegangen sind.

Bei allen drei Ehrengästen ist aus dem „Ich“ ein „Wir“ geworden. Und sie bedankten sich mit herzlichen Worten dafür, dass die zur Verfügung gestellte Zeit und der unermüdliche Einsatz auch volle Unterstützung und das Verständnis des Ehepartners, der Familie und dem gesamten Team, das hinter einem steht, erfordert.

Nachdem die Bürgermedaille mit Urkunde, Blumen und einem Geschenk überreicht wurden und sich Burgermeister, Köpf und Berger ins Goldene Buch der Gemeinde eingetragen hatten, gab es noch eine Überraschung: Mit allergrößter Wertschätzung enthüllte Baumgartner eine Gedenktafel mit allen Namen der Bürgermedaillenträger der Gemeinde Schwabhausen. Diese Glastafel ist ein symbolisch dauerhaftes Dankeschön an alle und wird im ersten Stock im Rathaus aufgehängt. Viel Applaus und die feierliche musikalische Begleitung durch die Sommerhäusl Musi rundeten einen Abend ab, der in ehrenvoller Erinnerung bleiben wird. Roswitha Höltl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer nach Kollision mit Auto verletzt
Ein Motorradfahrer (44) ist am Samstagvormittag auf der Alten Römerstraße in Dachau nach einer Kollision mit einem Auto verletzt worden.
Motorradfahrer nach Kollision mit Auto verletzt
„Kinder werden zerdrückt“: Schulbus-Wahnsinn beim MVV - Brandbrief bislang ohne Reaktion
Der MVV-Bus 729 in Weichs (Lkr. Dachau) ist jeden Tag überfüllt - kleinere Kinder steigen aus Angst nicht mehr zu. Der MVV könnte Abhilfe schaffen - tut es bislang …
„Kinder werden zerdrückt“: Schulbus-Wahnsinn beim MVV - Brandbrief bislang ohne Reaktion
„Probieren wir’s doch einfach!“
Vom 24. bis 27. Oktober findet erstmals eine Familienmesse auf dem Siedlerfestgelände direkt am Karlsfelder See statt. Sie ist die offizielle Landkreisausstellung und …
„Probieren wir’s doch einfach!“
„Eine der teuersten Alternativen“
Eigentlich will die Stadt Dachau sparen, wo es nur geht. Vor allem bei Hochbauten. Das wird beim Umbau des Zieglerbräu zum Rathaus nicht gelingen
„Eine der teuersten Alternativen“

Kommentare