Schwabhausen

Neue Leitung für Grundschule

Schwabhausen – Die Grundschule Schwabhausen steht unter neuer Leitung, zumindest kommissarisch: Für Irene Fromberger, die am 1. Mai in den Ruhestand geht, übernimmt Konrektorin Daniela Artmann bis zum Jahresende die Schulleitung. De facto ändert sich allerdings wenig, denn Artmann vertrat Fromberger ohnehin schon seit einer ganzen Weile; die Rektorin war über längere Zeiträume krank geschrieben.

Die Neuigkeit verkündete Bürgermeister Josef Baumgartner im Gemeinderat, um dann wenig später bereits der kommissarischen Schulleiterin das Wort zu erteilen. Denn der Gemeinderat sollte auf Anregung von Sozialreferent Florian Scherf einen allgemeinen Bericht über die Situation der Schule bekommen.

Daniela Artmann hatte dann nur Positives von ihrer Schule zu berichten. Sie beschrieb ein „Wohlfühlklima“ im sehr motivierten Lehrerkollegium, das sich auch auf die Schüler übertrage, von einem großzügigen Platzangebot in einer „tollen, hellen Schule“. Nur Gutes bekamen die Gemeinderäte zu hören. So sei die Schwabhauser Grundschule auch sehr modern aufgestellt, etwa mit Smartboards in acht der zwölf Klassenzimmer oder 16 Laptops im Computerraum.

241 Schüler besuchen aktuell die Einrichtung, davon hätten 35 Migrationshintergrund. Wirklich schlecht deutsch sprechen würden aber nur vier Schüler, davon drei Erstklässler. Diese werden laut der Konrektorin aber täglich ein bis zwei Schulstunden intensive Einzelförderung bekommen, dafür hat die Schule ja eigens eine Förderlehrerin.

Fürs neue Schuljahr rechnet man mit knapp 70 Abc-Schützen, sodass erneut drei Eingangsklassen gebildet werden könnten. Davon soll eine wieder eine Ganztagsklasse werden. Das sei von den Anmeldungen her in der Vergangenheit auch immer sehr gut aufgegangen, erklärte Daniela Artmann. So habe die Schulleitung noch nie auf die Aufnahmekriterien zurückgreifen müssen, um zu entscheiden, wer nicht in eine Ganztagesklasse dürfe. Bei den Ganztagsklassen funktioniere im Übrigen die Zusammenarbeit mit der Vhs Indersdorf sehr gut.

Die Konrektorin lobte ausdrücklich die Zusammenarbeit mit Verwaltung und Bürgermeister, der das Lob gleich zurückgab. Torge Wester

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Prüfungen wegen fehlender Corona-Anforderungen: Fahrlehrer gehen gegen TÜV auf die Barrikaden
In Dachau genügt der Prüfraum für Fahrschüler nicht den Corona-Hygieneanforderungen. Deshalb haben 20 Fahrlehrer aus zehn Landkreis-Fahrschulen auf dem TÜV-Gelände …
Keine Prüfungen wegen fehlender Corona-Anforderungen: Fahrlehrer gehen gegen TÜV auf die Barrikaden
Projekt Klärschlamm regional entsorgen: Dachau gibt Absichtserklärung ab
Um den bei der Abwasserreinigung entstehenden Klärschlamm gemeinsam entsorgen, wollen Städte und Gemeinden aus den Kreisen Dachau und Fürstenfeldbruck einen Zweckverband …
Projekt Klärschlamm regional entsorgen: Dachau gibt Absichtserklärung ab
Badespaß frühestens Ende Juni
Freibäder dürfen ab 8. Juni öffnen. Unter welchen Bedingungen, steht aber noch nicht fest. In Dachau, Ainhofen und Vierkirchen könnte – wenn überhaupt – erst Ende Juni …
Badespaß frühestens Ende Juni
Michael Schewe spricht über seine Arbeit als Flüchtlingsberater in Karlsfeld
Im November hatte Michael Schewe die neu geschaffene Stelle eines Flüchtlingsberaters des Landratsamtes Dachau angetreten. In Karlsfeld, der Gemeinde mit den meisten …
Michael Schewe spricht über seine Arbeit als Flüchtlingsberater in Karlsfeld

Kommentare