Im Biergarten des Landgasthofs Haagen trat die Liste Oberroth zusammen.
+
Im Biergarten des Landgasthofs Haagen trat die Liste Oberroth zusammen.

Ihre Geschichte begann mit dem Thema Funkmast

Liste Oberroth: Erste Versammlung nach Vereinsgründung

Die Liste Oberroth (LO) hat sich zu ihrer ersten Jahresversammlung im Landgasthof Haagen getroffen. Mit mehr anwesenden Mitgliedern hatte der Vorsitzende Gerhard Geserer schon gerechnet, da er die damalige Euphorie der Aufstellungsversammlung noch in guter Erinnerung hat.

Oberroth - Mit den Worten „Unsere Geschichte ist ja noch nicht lang“ begann Geserer seinen Rückblick auf die Vereinsneugründung. Ein Auslöser war die „Funkmast-Thematik“, die teils bis heute im Ort für Unverständnis und Vorwürfe sorgt. Immer noch fänden sich Bürger, die glaubten, dass die LO „gegen den Funkmast“ war, was definitiv aber nicht der Fall sei. Die Vereinsmitglieder hätten nur dafür gekämpft, einen alternativen Platz für den Funkmasten zu finden, da der von der Telekom vorgeschlagene Standort nicht akzeptabel sei. Die Suche nach Alternativen zum Standort heiße im Umkehrschluss nicht, dass man dagegen sei.

Auch die anderen Ziele, die sich die LO gesetzt hat, wurden energisch verfolgt. Die Förderung der Dorfgemeinschaft und die Einbindung der Bürger in politische Prozesse waren aber coronabedingt nur beschränkt möglich. Die Transparenz und Einbindung aller Bürger steht aber weiter im Fokus. Die Gemeinderäte Gerhard Geserer, Daniel Haagen und Alfons Hauke sind monatlich zwischen den Fraktions- und Gemeinderatssitzungen im Landgasthof Haagen für einen Informationsaustausch offen.

Nicht jedes Ziel könne kurzfristig erreicht werden. „Der Gemeinderat ist kein Spurt, sondern ein Marathon“, gab Geserer zu bedenken. Weitere Themen seien aber im Blickfeld, wie zum Beispiel die Thematik „Sanierung Allacher Tunnel und die damit einhergehenden Auswirkungen auf den Oberrother Ortsverkehr“.

Ein reger Austausch fand im Anschluss an den kurzweiligen Vortrag von Geserer statt, und die Themen, die die Gemeinde auf der Agenda hat, wurden erläutert. Das erste Vereinsjahr wurde mit dem bestens vorbereiteten Kassenbericht von Stefanie Wiedemann abgerundet. Zwei Kassenprüfer fehlten bis dato noch. Dies wurde mit den einstimmig gewählten Verantwortlichen Julia Gammerl und Andreas Niedermair nachgeholt.  hr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare