Starkes Gefälle: Bei starkem Regen werden die Bankette der Weyherner Straße ausgespült, das Geröll fortgetragen und die Fahrbahn stark verschmutzt.
+
Starkes Gefälle: Bei starkem Regen werden die Bankette der Weyherner Straße ausgespült, das Geröll fortgetragen und die Fahrbahn stark verschmutzt.

Ingenieurbüro erklärt Vorhaben im Gemeinderat Schwabhausen

Weyherner Straße: Lösung ist in Sicht

  • Torge Wester
    vonTorge Wester
    schließen

Der Zustand der Weyherner Straße außerhalb von Arnbach in Richtung Niederroth ist kein guter. Doch das könnte sich bald ändern.

Schwabhausen - Die Entwässerung der Weyherner Straße bereitet seit längerem Verdruss. Durch das starke Gefälle der Straße werden die Bankette immer wieder ausgespült, das Geröll bei starkem Regen fortgetragen, die Fahrbahn stark verschmutzt. „Der Bauhof ist bei jedem Starkregen am nächsten Tag im Einsatz“, wusste Bürgermeister Wolfgang Hörl im Gemeinderat zu berichten.

Eine dauerhafte Lösung soll her, deshalb wurde das Ingenieurbüro Przywecki aus Gröbenzell beauftragt, Vorschläge zur Verbesserung der Situation zu machen. Er habe ganz schön gegrübelt, glaube aber eine Lösung gefunden zu haben, erklärte Wojciech Przywecki jetzt im Gremium. „Die Lösung ist, das Wasser auf der Straße zu halten!“ Das könne man mithilfe einer Pflasterung erreichen, die das Oberflächenwasser in einer Art Rinne auf die bestehenden Sickerschächte zuleite, wo es dann in die Kanalisation gelange. Mit geschätzt rund 35 000 Euro sei das auch eine verhältnismäßig günstige Lösung, erklärte der Ingenieur. Dieser Meinung schloss sich der Gemeinderat an, mit 18:1 Stimmen (gegen Daniel Haagen) beauftragte das Gremium die Verwaltung, die Baumaßnahme umzusetzen und eine entsprechende Ausschreibung in die Wege zu leiten.

Am Rande der Diskussion wurden auch Stimmen wie von Georg Reischl (CSU) laut, die die hohe Verkehrsbelastung der kleinen Straße thematisierten. Die habe zwar nichts mit dem Entwässerungsproblem zu tun, versicherten Ingenieur Wojciech Przywecki und Bürgermeister Wolfgang Hörl. Auf die Option einer Einbahnregelung angesprochen, erklärte der Gemeindechef, dass das auch im Hinblick auf die Anlieger schwierig sei. Man könne höchstens beim Schwerlastverkehr etwas machen, der die schmale Weyherner Straße als Schleichweg nutzt. „Wir könnten darüber nachdenken, Schwerlastverkehr nur noch für Anlieger zu erlauben!“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare