Acht Personen, jeweils außen Männer
+
Das Führungsteam der Schwabhauser Vhs (v.l.): Markus Böswirth, Birgit Greppmeier, Michaela Göttler, Alexandra Lupp, Andrea Rieder, Gabi Forstner, Evi Richter und Bürgermeister Wolfgang Hörl.

Mitgliederversammlung der Volkshochschule in Schwabhausen

Nach tollen Jahren in der Warteschleife

Die Vorstandswahlen bei der Volkshochschule Schwabhausen waren rasch erledigt. Das neue Führungsteam muss sich mit einem alten Problem befassen.

Schwabhausen – Die Vhs Schwabhausen konnte bei ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung den Programmpunkt „Neue Räumlichkeiten“ weiterhin nicht mit dem Vermerk „erledigt“ abschließen. Die Vereinsvorsitzende Alexandra Lupp und ihr Team sind ihrem Ziel, ihre Wirkungsstätten zu zentralisieren, nicht nähergekommen.

Das liegt aber nicht nur an dem mittlerweile überall geforderten Mindestabstand, sondern auch daran, dass sich die Nutzungsänderung des alten Schulhauses nicht wie erwartet abwickeln lässt (wir haben berichtet).

Problemlos dagegen ist die Neuwahl des Vorstands verlaufen. Für die nächsten vier Jahre ist Alexandra Lupp in ihrem Amt bestätigt worden. Als Stellvertreter stehen ihr Markus Böswirth, Gabi Forstner und Evi Richter zur Seite, und das Amt der Kassenprüfung übernehmen Michaela Göttler und Birgit Greppmeier. Auf eigenem Wunsch ausgeschieden sind dagegen nach 18 Jahren Vereinszugehörigkeit Anni Schuster, Michaela Werner (beide Kassenprüfer) und Rudolf Hellfritzsch (Stellvertreter).

Positiv war der Rückblick auf das vergangene Jahr. Schon der letztjährige Drei-Jahres-Vergleich war beeindruckend, und stellt man diesen Zahlen nun die aktuellen Daten gegenüber, ist erneut eine Steigerung erkennbar, gerade im Hinblick auf die Anzahl der Veranstaltungen und Teilnehmer. Nur das Ergebnis der Gesamtzahl der Doppelstunden war leicht rückläufig. Evi Richter, die den Geschäftsbericht erläuterte, fasste zusammen: „Wir müssen uns keine Sorgen machen!“ Im Vergleich etwa mit Altomünster und Petershausen liege Schwabhausen deutlich vorne.

Folglich zeigte der Kassenbericht von Gabi Forstner eine „super Bilanz“ auf. Richtig stolz ist das Team der Vhs auf sein Ergebnis.

„Zum Heulen“ sei dagegen das aktuelle Geschäftsjahr. Die vergangenen Monate waren geprägt von Corona – erst gab es Unterbrechungen, und dann mussten die Kurse sogar abgesagt werden. Wunderbare Angebote, die auf dem Plan standen, fielen aus, und erst im Spätsommer konnten erste Kurse im Außenbereich wieder offeriert werden. Sowohl für die Teilnehmer als auch für das Vhs-Team war es eine Freude zu sehen, wie gut diese Outdoor-Angebote angenommen wurden.

Keine Planungssicherheit nach dem Frühjahr

Jetzt steht der Winter vor der Türe, und bis zum Frühjahr ist die Durchführbarkeit der geplanten Kurse gesichert, da Räumlichkeiten bei der Sparkasse, im Gasthaus Göttler in Rumeltshausen und beim TSV Schwabhausen zur Verfügung stehen. Eine Planungssicherheit darüber hinaus gibt es allerdings nicht. Viele Raumangebote, mit der Sicherheit für die Einhaltung der Mindestabstände, gibt es im Gemeindebereich nicht. Händeringend wird nach Alternativen gesucht. Gabi Forstner stellte die Frage direkt an den anwesenden Bürgermeister Wolfgang Hörl: „Was empfehlen Sie uns?“

Ratlosigkeit macht sich im Team der Volkshochschule breit, und Hörls Ausführungen, was alles schon überlegt worden sei, trugen nicht dazu bei, sich keine Sorgen mehr machen zu müssen. Von überall her bekommt Hörl den Wunsch nach Räumen angetragen, aber „wir haben es nicht, und wir können es auch nicht herzaubern“.

Fakt ist, dass viele Räume nur zeitweise ausgelastet sind, und hier zeige sich ein möglicher Ansatz, meinte Hörl. „Wir müssen es schaffen, diese Kapazitäten zu nutzen!“ Sehr schnelle Lösungen erhofft man sich von dem wieder aktivierten Arbeitskreis für die Nutzung des Areals des alten Schulhauses. Alle angedachten Möglichkeiten, die an diesem Abend vom Team vorgeschlagen wurden, können laut Hörl jedoch nicht umgesetzt werden. Daher gibt es vorerst weiterhin kein Rauskommen aus der Warteschleife, in der sich die Vhs jetzt schon länger befindet.

Roswitha Höltl

Auch interessant

Kommentare