+
Neuwahl beim TSV Schwabhausen: Bürgermeister Josef Baumgartner, Günter Dietz (BLSV), Markus Böhm, Thomas Hack, Dirk Borsbach, Thomas Löffler, Sebastian Scharf und Willi Jais (stehend, v.l.); Bernd Battermann, Michael Münch, Marianne Korhammer, Daniela Schneider und Richard Hack (vorne, v. l.).

Jais bleibt an der Spitze der „TSV-Familie“

Neuwahl bei Schwabhauser Sportlern: Verein auf 1575 Mitglieder angewachsen

Willi Jais bleibt Vorsitzender des TSV Schwabhausen. Der Vereinschef wurde bei der Jahresversammlung im Gasthof zur Post einstimmig im Amt bestätigt.

Mehr als 100 Mitglieder und Gäste waren zur Wahlversammlung gekommen. Der Wahlausschuss, bestehend aus Bürgermeister Josef Baumgartner, BLSV-Kreisvorsitzendem Günter Dietz und TSV-Ehrenvorstand Helmut Pfeil, brachte die Neuwahlen schnell und unproblematisch über die Bühne. Auch Jais’ Stellvertreter Markus Böhm (Finanzverwaltung), Thomas Hack (Sportliche Leitung) und Thomas Löffler (Jugendleitung) wurden einstimmig wiedergewählt. Neu gewählt wurden Daniela Schneider für den Bereich Schriftführung/Geschäftsstellenleitung, Michael Münch für das Sportstättenmanagement und Dirk Borsbach für das Ressort IT-Infrastruktur, Datenschutz, Marketing und PR. Als Kassenprüfer wurden Andrea Forstner und Manfred Göttler bestätigt. Alle Voten erfolgten einstimmig.

Aus dem Vorstand ausgeschieden sind Nicole Weimer, Gabi Büchler und Robert Rieder. Sie wurden mit herzlichen Dankesworten und Geschenken verabschiedet.

Laut Satzung werden die Seniorenbeiräte nicht von den Mitgliedern gewählt, sondern vom Vorstand eingesetzt. Für eine weitere Amtsperiode wurden Vorsitzender Richard Hack und Bernd Battermann bestätigt.

Mit Marianne Korhammer und Sebastian Scharf haben sich langjährige Übungsleiter zur Mitarbeit im neuen Vereinsausschuss bereit erklärt. Verabschiedet wurden hier mit einem Präsent Dieter Lupp und Ernst Spiegel, die von 2016 bis 2019 dem Ausschuss angehörten.

Willi Jais betonte in seiner Ansprache, dass der TSV weiterhin ein gesunder Verein sei. „Die TSV-Familie funktioniert, und das Produkt TSV Schwabhausen kann sich sehen lassen.“ „Stillstand ist Rückschritt“, erklärte Jais weiter, daher seien Wachstum und Weiterentwicklung erklärte Ziele, um den Bürgern Schwabhausens weiterhin eine „breite, bedarfs- und zeitgerechte Sportinfrastruktur“ anbieten zu können.

Dies ermögliche auch das außerordentlich hohe ehrenamtliche Engagement, das aktuell 130 Mitglieder in ihrem Amt oder in Funktion übernommen haben. Auf 1575 Mitglieder ist der Verein mittlerweile angewachsen, rund 40 Prozent der Mitglieder sind Kinder und Jugendliche.

Seit Jahren modernisiert der Verein seine Sportanlagen. Die nächsten Vorhaben sind die Erweiterung der Heinrich-Loder-Halle, die Dachsanierung am Vereinsheim und die komplette Umstellung der Flutlichtanlage auf LED.

Das Ziel, eines der schönsten Sportgelände im Landkreis zu erhalten, trübten nur die anhaltende Verschmutzung, Sachbeschädigungen und Vandalismus. Ein deutlicher Appell erging daher an alle Vereinsmitglieder, dies nicht zuzulassen und Verstöße zu melden.

In seinem Rückblick erinnerte Vereinschef Jais unter anderem an die Geburtstagsfeier und die 90-Jahr-Feier. Roswitha Höltl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerstimme Haimhausen stellt Bürgermeisterkandidaten auf
Die Bürgerstimme Haimhausen stellt erstmals einen Bürgermeisterkandidaten auf: Detlef Wiese (56) wird bei der Kommunalwahl 2020 gegen Amtsinhaber Peter Felbermeier (CSU) …
Bürgerstimme Haimhausen stellt Bürgermeisterkandidaten auf
„Stärkung für das Krankenhaus“
Das Helios Amper-Klinikum hat grünes Licht bekommen: Es kann 2020 seine 15. Fachabteilung eröffnen - die Neurochirurgie.
„Stärkung für das Krankenhaus“
FDP wünscht sich mehr Frauen
Die Liberalen präsentieren ihre Kreistagsliste – und wünschen sich in Zukunft mehr Frauen im Team. Das Wahlprogramm wird noch erarbeitet
FDP wünscht sich mehr Frauen
Kein Listenplatzgerangel bei den Parteiunabhängigen in Jetzendorf
Listenplatzgerangel ist bei den Parteiunabhängigen aus Jetzendorf kein Thema. Die Nominierung der 16 Gemeinderatskandidaten verlief ohne eine einzige Gegenstimme.   
Kein Listenplatzgerangel bei den Parteiunabhängigen in Jetzendorf

Kommentare