+
Die Kinder hatten Spaß auf dem Platz - die Eltern haben sich weniger gut benommen bei dem Fußballturnier am Wochenende in Schwabhausen.

Für Kinder sehr negatives Erlebnis

Prügelei auf Fußballplatz: Ein Experte soll schlichten

  • schließen

Die Prügelei auf dem Fußballplatz in Schwabhausen erhitzt weiter die Gemüter. Am Donnerstag sollen die Beteiligten zu einem Gespräch zusammenkommen - vor allem ein Kind steht dabei im Fokus. 

Schwabhausen/Petershausen – Zuständig beim Bayerischen Fußballverband (BFV) ist für derartige Fälle der Münchner Kreisvorsitzende Bernhard Slawinski. Auch er wird Donnerstag den Weg nach Petershausen antreten – und ist zuversichtlich. „In 99,9 Prozent der Fälle bringen wir das in Ordnung. Priorität ist, dass die Kinder nicht noch mehr reingezogen werden.“   

Vor allem für den Sohn des aggressiven Vaters will sich der BFV etwas einfallen lassen, „damit das negative Erlebnis beim Fußball nicht haften bleibt“, sagt Slawinski. Es sei ein Überraschungspaket geplant. Er warnt zudem vor einer Vorverurteilung. „Vielleicht haben sich auch die anderen nicht optimal verhalten.“

Slawinski, der für Stadt und Landkreis München sowie die Kreise Ebersberg und Dachau zuständig ist, hat öfter mit solchen Fällen zu tun, in denen sich Spieler oder Zuschauer daneben benehmen. Allerdings komme es selten im Jugendbereich vor. „In dieser Altersklasse ist es das erste Mal in drei Jahren.“ Bei Jugendlichen habe es heuer zwei Vorfälle gegeben, einmal in der A-Jugend. „Das war pubertierendes Verhalten, bei dem sich die Spieler böse beschimpft haben“, so der Verbandsvertreter. Das zweite Mal sei in einer C-Jugend passiert. Hier habe es „Schubsereien“ unter den Eltern gegeben. In den erwachsenen Ligen komme es öfter zu einer Eskalation.

Er selbst wird nach dem Gespräch am Donnerstag nur eine Empfehlung aussprechen. Wie es mit dem Vater und seinem Buben weitergeht, muss am Ende der SV Petershausen entscheiden. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wagner und Liebl wollen Landratsjob
Stefan Löwl (CSU) hat zwei weitere Konkurrenten bekommen, die ihm seinen Posten als Landrat streitig machen. Achim Liebl (Grüne) und Dagmar Wager (Freie Wähler) sind nun …
Wagner und Liebl wollen Landratsjob
Alte Römerstraße wird vier Wochen lang voll gesperrt
Die Bauarbeiten an der Alten Römerstraße verzögern sich. Und die Straße muss sogar voll gesperrt werden. Vier Wochen lang.
Alte Römerstraße wird vier Wochen lang voll gesperrt
Fällt das neue Semester aus? Landwirtschaftsschüler hängen in der Luft
Das neue Semester an der Landwirtschaftsschule in Puch steht auf der Kippe: Es haben sich zu wenig junge Leute angemeldet. Die 12 Interessenten schweben nun samt ihren …
Fällt das neue Semester aus? Landwirtschaftsschüler hängen in der Luft
Wohnraum für 40 Flüchtlinge in Haidhof
Grünes Licht für eine Gemeinschaftsunterkunft im Sulzemooser Ortsteil Haidhof: Realisiert werden soll sie in einer bisher als Wohnhaus genutzten Immobilie.
Wohnraum für 40 Flüchtlinge in Haidhof

Kommentare