+
Stolz auf den „krassen“ Tragkraftspritzenanhänger: Wolfgang Hörl, Manfred Mangl, Siegfried Nuber und Johannes Nottensteiner (v.l.).

Feuerwehr stolz auf „krasses Fahrzeug“

Feuerwehr Puchschlagen ist gut gerüstet

Die Feuerwehr Puchschlagen hat auf ihrer Jahresversammlung den Kommandanten Siegfried Nuber und seinen Stellvertreter Manfred Mangl für die nächsten sechs Jahre in ihrem Amt bestätigt.

Puchschlagen – Die Wahl, durchgeführt vom 2. Bürgermeister Wolfgang Hörl und Daniel Aschbichler, war reine Formsache, da zwei sehr erfahrene Kameraden wiedergewählt wurden. Für Nuber ist es jetzt seine dritte Amtszeit, und Mangl zeigt auch schon weit über 20 Jahre vollen Einsatz im Amt.

Die 30 aktiven Mitglieder der Wehr sind ein Aushängeschild für ein hervorragendes Team, was sowohl Nuber als auch der Vereinsvorsitzende Johannes Nottensteiner bei ihren Rückblicken betonten. Das gute Miteinander mit den Feuerwehren aus den Nachbarorten, insbesondere im vergangenen Jahr mit Schwabhausen und Oberroth, wurde hervorgehoben.

Der Dank galt auch der Gemeinde, da die Puchschlagener Feuerwehr nun eine neue Tragkraftspritze und einen neuen Tragkraftspritzenanhänger ihr eigen nennen darf. Das neue Gespann wurde nach dem offiziellen Teil der Versammlung allen Anwesenden vorgestellt. Und so freute man sich, dass auch Hörl an diesem Abend dabei sein konnte, mit dem seit vielen Monaten die Neuanschaffung abgewickelt wurde.

Bayernweit ist der Anhänger wohl einzigartig wegen seinen sehr individuellen Einbauten, und Nuber deklarierte den Fuhrparkzuwachs als einen „echt krassen Anhänger“. Stehen wird das Gefährt künftig im neu hergerichteten Feuerwehrhaus.

Ein paar Änderungen bei der Stromversorgung und eine Auffahrtshilfe fehlen noch, aber dann ist alles bestens. Für die ausrangierten Gerätschaften gebe es bereits einen potenziellen Käufer.

Der Kassenbestand ist, abgesehen von den Posten für die Bezahlung der Photovoltaik-Anlage, zufriedenstellend, und die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen.

Im Namen der Gemeinde dankte Hörl allen Feuerwehr-Mitgliedern, die sowohl als Aktive als auch im Hintergrund ihr Bestes geben, verantwortungsbewusst mit dem Material umgehen und das alte und neue Feuerwehrhaus in Schuss halten.

Verschiedenste aktive Übungs- und echte Einsätze, wie bei einem sehr großen Ölaustritt bei einem Müllfahrzeug, dem letztjährigen Schneechaos im Alpenvorland, der großen Feuerwehrübung am neuen Kindergarten in Schwabhausen und der Absicherung bei der Sternwallfahrt in Kreuzholzhausen, sind erfolgreich absolviert worden.

Die Erste-Hilfe-Auffrischung und Defibrillatorschulung sowie die Fortbildungsmaßnahmen einiger Feuerwehrler in Form der modularen Truppmannausbildung und des Maschinistenkurses wurden im abgelaufenen Jahr ebenfalls mit Erfolg abgelegt.

Gesellschaftlich war voller Einsatz gefragt auf der Ski-Piste, beim Ehrenabend, beim Steckerlfischessen oder Maibaumaufstellen, bei der Fahrzeugweihe in Schwabhausen und bei der Hochzeit eines Vorstandsmitglieds.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Puchschlagener Feuerwehr mit einem perfekten Führungsduo, einem tollen Team und ihrem „krassen“ Anhänger in ein hoffentlich ruhiges Jahr startet, das mit einem Ski-Event in den nächsten Tagen, diversen Schulungen für den neuen Anhänger und dessen feierlichen Einweihung schon die ersten Termine bereithält.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Geheimnis weichen Wassers
Wasser ist kostbar und Karlsfelder Wasser ist obendrein noch weich. Das liegt an mehreren Faktoren und an Leuten, deren Leidenschaft die Arbeit ist
Das Geheimnis weichen Wassers
„Gemütlichkeit ist schlicht nicht möglich“ - So geht es den Wirten im Landkreis nach der Öffnung
Endlich wieder eine frisch gezapfte Halbe im Biergarten genießen, einen deftigen Schweinsbraten oder ein feines Fischgericht im gemütlichen Lokal: Alles wieder möglich, …
„Gemütlichkeit ist schlicht nicht möglich“ - So geht es den Wirten im Landkreis nach der Öffnung
Dachauer Freibad: Keine Öffnung per Eilverfügung
Die Dachauer CSU forderte eine Öffnung per Eilentscheidung, die  Bäderreferentin im Stadtrat, Ingrid Sedlbauer, fordert: Sommer daheim - nicht ohne unser Freibad. Doch …
Dachauer Freibad: Keine Öffnung per Eilverfügung
Hoher Preis: EU zeichnet Ignaz-Taschner-Gymnasium aus
Das Ignaz-Taschner-Gymnasium hat für seinen hochwertigen Unterricht über die Europäische Union als erste deutsche Schule den Jan Amos Comenius Preis der EU-Kommission …
Hoher Preis: EU zeichnet Ignaz-Taschner-Gymnasium aus

Kommentare