Gullydeckel-Anschlag auf Zug: Lokführer festgenommen

Gullydeckel-Anschlag auf Zug: Lokführer festgenommen
+
Ihr Auftritt war der Höhepunkt des Abends beim Frauenbund: Die Oberrother Singers mit Ilona Seyfried (2.v.l.) und Helmut Schmidbauer.

Schöner Musikabend in Schwabhausen

Oberrother Singers bringen den ganzen Frauenbund zum Singen

Mit bekannten und teils auch weniger bekannten Liedern wie „Adeste fideles“ begeisterten di Oberrother Singers, und am Ende sangen alle Damen vom Frauenbund mit, als es hieß „Es wird scho glei dumper“.

Schwabhausen – Hier und da muss man auch mal auf einen Ehrengast warten. Pfarrer Albert Hack kam etwas später. Aber er wäre nicht er, hätte er nicht auch dafür die richtigen Worte gefunden, dass die Zeit des Wartens die Zeit ist, in der man sich intensiv mit einer Thematik beschäftigt – manchmal eben auch mit der Suche nach einem geeigneten Parkplatz.

Dieser war an diesem Abend auch gar nicht so einfach zu finden, da Hermine Burgermeister, Vorsitzende des katholischen Frauenbunds, zur traditionellen Weihnachtsfeier in den Gasthof Lachner nach Stetten gebeten hatte und gut 90 Gäste begrüßen durfte. Herrlich anzuhören war, dass für die „Welcome-Gastronomie-Zentrale“, vertreten durch Gerlinde Nimtsch, Marianne Medele, Anneliese Eichinger und Hermine Burgermeister, die Auswahl der Event-Location für ein Advent-Event ein ganz wichtiger Punkt bei den Vorbereitungen ist.

Bei der Reservierung wird man dann unter anderem auch danach gefragt, ob man lilablassblaue Tischdecken und ein „Applauser“ wünscht – eine Überlegung, die in diesem Fall überhaupt nicht notwendig war. Der Applaus kam von ganz alleine nach jedem Programmpunkt, als der meditative Teil des Abends abwechselnd mit Ilona Seyfried und Helmut Schmidbauer, einem Teil der Band Fantasia, und den Oberrother Singers gestaltet wurde.

Mit bekannten und teils auch weniger bekannten Liedern wie „Adeste fideles“ begeisterte der Chor, und am Ende sangen alle Damen vom Frauenbund mit, als es hieß „Es wird scho glei dumper“.  

Für die großartige Unterstützung im Jahresverlauf bedankte sich Hermine Burgermeister und berichtete unter anderem von dem hohen Reinerlös in Höhe von 1948 Euro vom Christkindlmarkt, der für soziale Zwecke an die Gemeinde übergeben wird.

Ein besonderer Dank ging an Erna Westenrieder, die für die Verteilung der Mitgliederzeitschrift „KDFB Engagiert“ großen Einsatz zeigte.

Nachdem sich Westenrieder jetzt in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet, übernimmt ist Angela Schuster neue Kontaktperson. Im Februar steht ein Besuch im Hoftheater in Bergkirchen an. Wer Interesse hat, kann bei Gerlinde Nimtsch noch Karten für das Stück „Ein Herz aus Schokolade“ erwerben. Bevor spät am Abend eine schöne Feier ihren Ausklang fand, wurde noch um eine Spende für ein weiteres soziales Projekt gebeten (Bericht folgt).

hr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anschlussstelle an der B471: Kreisverkehr in Gada wird erneuert – Teilsperrung ab 6. Mai
Der Kreisverkehr an der Anschlussstelle der B471 zum Gewerbegebiet Gada wird erneuert. Deshalb wird die Anschlussstelle ab 6. Mai abschnittsweise gesperrt.
Anschlussstelle an der B471: Kreisverkehr in Gada wird erneuert – Teilsperrung ab 6. Mai
Mit Tempo 50 durch die Hecke: Mann rast mit Bus ins Haus seiner Ex-Freundin 
Rasend vor Eifersucht bretterte ein Mann in Markt Indersdorf mit einem Kleinbus in das Haus seiner Ex-Freundin. Nun steht er wegen versuchten Mordes vor Gericht.
Mit Tempo 50 durch die Hecke: Mann rast mit Bus ins Haus seiner Ex-Freundin 
Kein München-Modell für Dachauer Landkreis: Kinder und Jugendliche zahlen weiter Eintritt im Freibad
München startet in diesem Sommer einen Pilotversuch: Alle Kinder und Jugendlichen dürfen umsonst in die Freibäder der Landeshauptstadt. Wäre dies auch ein Modell für die …
Kein München-Modell für Dachauer Landkreis: Kinder und Jugendliche zahlen weiter Eintritt im Freibad
Fünf Meisterpreise gehen in den Landkreis Dachau
Tabea-Tatjana Meßner ist Oberbayerns beste Absolventin ihres Faches. Die Dachauerin darf sich nun Geprüfte Medienfachwirtin nennen. Den Meisterpreis erhielten neben …
Fünf Meisterpreise gehen in den Landkreis Dachau

Kommentare