+
In Schwabhausen entscheidet am Sonntag die Stichwahl, wer nächster Bürgermeister der Gemeinde wird.

Gemeindeverwaltung bittet: „Melden Sie sich im Rathaus!“

Schwabhausen: Briefwahlunterlagennoch nicht bei allen Wählern

Die Stichwahl zum ersten Bürgermeister der Gemeinde Schwabhausen wird von Amts wegen ausschließlich per Briefwahl durchgeführt (wir berichteten). Jede wahlberechtigte Person erhält automatisch die Briefwahlunterlagen samt Wahlschein per Post. Noch sind aber nicht alle in den privaten Haushalten eingegangen.

Für die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung war es eine große Herausforderung, dass die Wahlunterlagen pünktlich auf den Weg gebracht werden. Im Gemeindebereich Schwabhausen sind die Unterlagen bis gestern noch nicht bei allen Wählern angekommen. Wer also erst sehr spät seine Unterlagen erhält und sicherstellen möchte, dass diese pünktlich wieder zurück im Rathaus sind, dem wird von der Verwaltung empfohlen, diese direkt im Briefkasten am Rathaus einzuwerfen. Dieser wird auch am Wochenende mehrmals täglich geleert.

Sollte jemand seine Briefwahlunterlagen auch bis zum Donnerstag, 26. März, nicht erhalten haben, den bittet die Gemeindeverwaltung, sich telefonisch unter 0 81 38/93 25-25 oder per E-Mail an wahlen@ schwabhausen.de mit dem Rathaus in Verbindung zu setzen.

Am kommenden Sonntag entscheiden die Wähler der Gemeinde Schwabhausen, wer in den nächsten sechs Jahren der Bürgermeister sein wird: Wolfgang Hörl (Bürgerblock Arnbach/Freie Wähler Schwabhausen) oder Florian Scherf (CSU). hr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleine Maus macht Senioren große Freude
Eine Zweijährige hat gerade viele Senioren glücklich gemacht. Sehr gerührt und erfreut sind derzeit die Bewohner und Mitarbeiter des Alloheim Pflegezentrums „Markt …
Kleine Maus macht Senioren große Freude
So kommen Katholiken trotz Corona ans Osterlicht
Die Katholiken im Bereich der Gemeinden Altomünster und Erdweg müssen auch in diesem Jahr nicht auf das Osterlicht verzichten. Die Pfarreien lassen sich   etwas …
So kommen Katholiken trotz Corona ans Osterlicht
Der Mann für den freien Flug
Heinz Eder hat in den über 50 Jahren seines künstlerischen Schaffens einige bunte Spuren in der Kreisstadt hinterlassen. Am heutigen Donnerstag wird er 75 Jahre alt.
Der Mann für den freien Flug
Das „Plauschofon“ der Awo hilft gegen die Einsamkeit während der Corona-Krise
Während der Corona-Krise sind viele Menschen einsam. Darum gibt es im Landkreis Dachau einige Gesprächspartner, an die sich Betroffene wenden können.
Das „Plauschofon“ der Awo hilft gegen die Einsamkeit während der Corona-Krise

Kommentare