+
Der Gartlerchef dankt der Fachfrau: Emil Weckert stößt mit einem Gläschen Sekt mit Sabine Frahammer an. 

Ausflüge, Vorträge und Ramadama

Schwabhauser Gartler haben viel vor

Die Mitglieder des Gartenbauvereins Schwabhausen trafen sich zum Neujahrsempfang. Dabei gab es zahlreiche Informationen für das anstehende Gartenjahr – und wie man seinen Nachbarnerschrecken kann.

Zum Neujahrsempfang hat der Gartenbauverein Schwabhausen ins Pfarrheim nach Arnbach eingeladen. Vereinsvorsitzender Emil Weckert freute sich, dass so viele Vereinsmitglieder und Interessierte gekommen waren, da zeitgleich im Nachbarort eine weitere Veranstaltung zur Ehrung von Ehrenamtlichen stattfand.

Begrüßen durfte Weckert auch den zweiten Bürgermeister Wolfgang Hörl und als Referentin für den Abend Sabine Frahammer, Vorsitzende des Gartenbauvereins Puchschlagen, Machtenstein und Kreuzholzhausen. Mit ihrem fundierten Wissen ist Frahammer zum Thema „Einheimisches Wildobst im Garten“ die Fachfrau für alle Fragen, die sich auch im Laufe des sehr interessanten und ansprechenden Vortrags ergaben. Von der Berberitze über die Schlehe bis hin zum Sanddorn erfuhren die Schwabhauser Gartler viel Wissenwertes. Wer ist Radikalfänger und was ist krebsvorbeugend? Wie man seinen Nachbarn erschrecken kann, wenn man die Früchte der Eberesche isst, obwohl ihr der Ruf „nicht essbar“ vorauseilt? Interessant waren aber auch all die Aktivitäten, die für das anstehende Gartenjahr geplant sind. Gleich im 21. März geht es mit der Jahresversammlung im Gasthof zur Post los, und zwei Tage später steht schon der Obstbaumschneidekurs auf der Streuobstwiese an der Margeritenstraße auf dem Programm.

Mit Unterstützung des TSV Schwabhausen und des TSV Arnbach treffen sich die Gartler am Samstag, 6. April, dann zum Ramadama an den bekannten Treffpunkten in Schwabhausen, Arnbach und Stetten.

Im Juni und Juli stehen die Teilnahme am Gartenwettbewerb zum Thema „Stauden und Kleingehölze gestalten Gärten“ und das Erntedankfest des Kreisverbandes Dachau in der Schulturnhalle in Hebertshausen an.

Attraktive Ausflugsziele stehen im zweiten Halbjahr auf dem Programm: am 24. August ein Tagesausflug nach Kirchweihdach und Altötting und im September/Oktober ein Radlausflug zu Waldis Hartlhof in Machtenstein. Für nähere Informationen und die Anmeldungen stehen als Ansprechpartner wie gewohnt Irmhild Hensle unter 0 81 38/14 20 und Waltraud Demel unter 0 81 36/58 06 zur Verfügung.

Zum Dank für alle Helfer ist eine Einladung zum traditionellen Helferessen für den 13. November angesetzt, und am 30. November treffen sich die Mitglieder traditionell auf dem Christkindlmarkt.

Bei einem Glas Sekt und mit einem kalten Buffet fand das erste Treffen des Jahres einen geselligen Abschluss. Hier und da wurde angeregt darüber diskutiert, was man noch alles im Laufe des Jahres unternehmen kann, um neben den Waldgeistern auch noch weitere junge Menschen für den Gartenbau zu begeistern. Roswitha Höltl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Probieren wir’s doch einfach!“
Vom 24. bis 27. Oktober findet erstmals eine Familienmesse auf dem Siedlerfestgelände direkt am Karlsfelder See statt. Sie ist die offizielle Landkreisausstellung und …
„Probieren wir’s doch einfach!“
Täglicher Schulbus-Wahnsinn in Ebersbach
Der MVV-Regionalbus 729 ist jeden Morgen überfüllt. An der Bushaltestelle in Ebersbach haben sich schon mehrere Kinder nicht getraut, zuzusteigen, und mussten von den …
Täglicher Schulbus-Wahnsinn in Ebersbach
„Eine der teuersten Alternativen“
Eigentlich will die Stadt Dachau sparen, wo es nur geht. Vor allem bei Hochbauten. Das wird beim Umbau des Zieglerbräu zum Rathaus nicht gelingen
„Eine der teuersten Alternativen“
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Stefan Löwl bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch in seiner Rede bei der Kreisdelegiertenversammlung der CSU versagt ihm die Stimme. Tief bewegt, mit Tränen in …
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl

Kommentare