+
Lösen Herzbeben aus: die Kinder und Jugendlichen der Kindergarde Schwabhausen im Fasching 2019.

Schwabhausen läutet heiße Faschings-Phase ein

Die Kindergarde verzaubert

Da verbeugt sich sogar der Bürgermeister: Die Kindergarde aus Schwabhausen hat mit der Inthronisation am vergangenen Wochenende in der Gemeinde die heiße Zeit des Faschings eingeläutet. Das aktuelle Programm der flotten Truppe lässt die Herzen und die Erde beben.

Mit einem Beben, genauer gesagt mit einem Herzbeben, geht die Faschingssaison in ihre heiße Phase. Im Garde-Fernseher laufen die „Breaking News“ und berichten, dass der österreichische Adel mit seinem Hofstaat in Bayern begrüßt wird. Gleich der erste Termin war die Inthronisation durch den Schwabhausener Bürgermeister Josef Baumgartner im Sportheim Arnbach.

Mit einer tiefen Verbeugung vor Prinz Amin I. und Prinzessin Nicole I. drückte der Gemeindechef seine allerhöchste Anerkennung für den Auftritt der Schwabhauser Kindergarde aus. Und es mag vielleicht nicht ganz dem königlichen Ton entsprochen haben, als er seine Begeisterung mit den Worten „Ihr werdet immer besser“ umschrieb, dafür brachte er es aber exakt auf den Punkt.

Auch der zweite Bürgermeister Wolfgang Hörl war total fasziniert vom Auftritt, da man nicht lange auf die Veröffentlichung in einem Social-Media-Kanal warten musste, um zu sehen, wie angetan er vom gesamten royalen Team war. Es ist aber auch ein Hochgenuss mit anschauen zu dürfen, was die 40 Kinder umfassende Truppe – von den kleinen Gardemädchen, den Tanzzwergen und Tanzsternchen, bis hin zur Showtanzgruppe, den flotten Jungs und den drei Tanzmariechen – mit dem aktuellen Programm bieten.  

Gestartet wird mit einer wichtigen Durchsage, dass ein eventuell übersteuerter Bass ein Beben der Stärke 6,8 ausgelöst hat. Im Verlauf gibt dann der hauseigene Nachrichtenkanal die „Gute-Laune-Warnung“ heraus, dass man tunlichst vermeiden sollte, den Tanzsaal zu verlassen. Dem Rhythmus und Beat ergeben, klatscht ein jeder begeistert mit, wenn es heißt „Everybody singing, everybody turn around“. Hinreißend ist der Walzer des Prinzenpaares zum Lied „So liab hob i Di“, und früher wie heute muss man immer wieder sagen, dass die Österreicher a Herz wia a Bergwerk haben und ihre Gefühle in Sachen Liebe nicht nur in der Musik, sondern auch beim Tanz perfekt umsetzen.

Man lässt sich nur zu gerne verzaubern, wenn man den Tanzzwergen und den Tanzsternchen zuschaut – all den professionellen Hebefiguren, schwungvollen Drehungen und Saltos. Die ansprechenden Choreografien zeigen, dass sehr viel Talent, Einsatzfreude und ganz viel Spaß an der Sache in Einklang gebracht werden.

Im Laufe der Nachrichtensendung werden ebenfalls die aktuellen Modetrends vorgestellt, und der Cowboy- und Cowgirl-Look und die 60er Jahre erleben ein Comeback. Vermeldet wird, dass einem weltbekannten Modezar wohl die Zähne aus dem Mund fliegen, das anwesende Publikum ist restlos begeistert. Das mag auch daran liegen, dass der Catwalk sich ganz anders darstellt, als allgemein bekannt. Akurates Hin- und Herlaufen und Rumstakseln auf Highheels war gestern – eine ganz neue Darbietungsform ist heutzutage „en vogue“. Und mit Sicherheit hätte es einem weltbekannten amerikanischen Choreografen, Model und Talentjuror schier das Wasser in die Augen getrieben, wenn er nur die Chance gehabt hätte, dabei zu sein.

Wer mehr über das breitgefächerte Programm wissen möchte und neugierig ist, wie man mit Resozialisierungsmaßnahmen Herzensbrecher ausbildet, darf sich einen Auftritt nicht entgehen lassen. Bis einschließlich 5. März ist der royale Terminkalender gut gefüllt und es gibt nur noch wenige freie Termine. Anfragen für weitere schwungvolle Audienzen nimmt Barbara Zauner unter Telefon 0 81 36/9 91 03 gerne entgegen. Roswitha Höltl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Burschen klauen nachts Maibaum - erst mittendrin merken sie, wem er wirklich gehört
Die Burschen aus Prittlbach haben in Indersdorf einen Maibaum geklaut. Doch nicht irgendeinen, wie sie mittendrin bemerkten.
Burschen klauen nachts Maibaum - erst mittendrin merken sie, wem er wirklich gehört
Behörden verbieten Osterfeuer - der Grund ist absurd
Seit 40 Jahren brennen die Arnbacher Burschen in der Sandgrube hinter dem Sportgelände das Osterfeuer ab. Heuer untersagen die Behörden diese Tradition. Weil eine …
Behörden verbieten Osterfeuer - der Grund ist absurd
Vermittler zwischen Patient und Klinik
Als Ergänzung zu ihrem Beschwerdemanagement haben die Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf nun eine sogenannte Ombudsstelle eingerichtet.
Vermittler zwischen Patient und Klinik
Protest gegen das „Quartier Rosenstraße“
Die Anwohner des Neubaugebiets Rosenstraße in Petershausen haben 260 Unterschriften gesammelt und widersprechen damit der Projektplanung für das „Quartier Rosenstraße“. 
Protest gegen das „Quartier Rosenstraße“

Kommentare