Eine Hand hält mehrere 500-Euro-Geldscheine in die Kamera.
+
1000 Euro hat ein Mann an Betrüger verloren.

Schwabhausen: Größerer Betrug verhindert

Verkäufer bewahrt Mann vor Betrug

Eine aktuell sehr beliebte Betrugsmasche ist laut Polizei der Betrug mit Gutscheinkarten. Ein aktueller Fall belegt das.

Eine aktuell sehr beliebte Betrugsmasche ist laut Polizei der Betrug mit Gutscheinkarten. Als Aufhänger nutzen die Kriminellen dabei Gewinnspiele: Sie rufen ein Opfer an, teilen ihm mit, es habe einen wertvollen Preis gewonnen, müsse für dessen Versand jedoch eine Vorauszahlung leisten. Diese Vorauszahlung solle aber nicht in Form von Bargeld oder einer Überweisung getätigt werden, sondern in Form von Gutscheinkarten – beispielsweise für Amazon- und iTunes – die es in nahezu allen Drogerie- oder Supermärkten gibt. Wenn die Opfer die Karten gekauft haben, müssen sie telefonisch die auf den Karten angegebenen Codes durchgeben – womit die Betrüger Zugriff auf das Guthaben bekommen.

In einem Schwabhauser Einzelhandelsgeschäft fiel zuletzt auf, dass ein 61-Jähriger erst Gutscheine für 1000 Euro gekauft hatte und wenig spätere weitere Gutscheine sogar für 3000 Euro kaufen wollte. Dem Verkäufer kam dies seltsam vor, und er wies den Mann laut Polizei „gezielt auf einen möglichen Betrug hin“, woraufhin dieser bei der Polizei Anzeige erstattete.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare