Schwabhauser Gemeinderäte senden Signal an Kassenärztliche Vereinigung

Sie hoffen auf eine Kinderarztpraxis

  • schließen

Eine Kinderärztin hat sich bereits für Schwabhausen beworben, Räume gebe es auch. Jetzt schreibt der Gemeinderat an die Kassenärztliche Vereinigung

VON TORGE WESTER

Schwabhausen – Wenn Schwabhausen einen Kinderarzt bzw. eine Kinderärztin bekommen würde, wäre das in mehrfacher Hinsicht ein Gewinn. Mit Blickrichtung auf die anstehende Entscheidung durch die Kassenärztliche Vereinigung in Bayern hat der Gemeinderat jetzt in diesem Zusammenhang ein Signal ausgesandt.

Der Gemeinderat sei um eine Verbesserung der ärztlichen Versorgung in der Gemeinde bestrebt und befürworte nachdrücklich die Ansiedlung einer kinderärztlichen Praxis – so lautet das einstimmig gefasste Statement. „Wir haben allein in der Gemeinde genügend Kinder, um eine Ansiedlung zu rechtfertigen,“ sagte Bürgermeister Josef Baumgartner. Wenn man die Kinder aus dem Umland dazuzähle, die dann sicher nicht mehr in die überlasteten Kinderarztpraxen in Dachau fahren würden, mache eine Praxis in Schwabhausen noch mehr Sinn. Dazu kommt, dass es im Volksbankgebäude leer stehende Praxisräume gebe.  

„Und wir haben sogar schon die Bewerbung einer Kinderärztin!“ sagte Baumgartner. Eine Kinderarztpraxis im Ort würde auch eine Entlastung für die allgemeine Arztpraxis in Schwabhausen bedeuten, ergänzte Sozialreferent Florian Scherf. „Das wäre wiederum gut für die Senioren, die zum Arzt müssen.“ Auf seine Anregung hin wurde ins Statement noch die Formulierung aufgenommen, dass man „darüber hinaus einer kinderpsychiatrischen Praxis positiv gegenüberstehen“ würde. Der Gemeinderat war sich zur Gänze einig darüber, einen Kinderarzt oder eine Kinderärztin mit offenen Armen aufnehmen zu wollen. Man rang nur mit der Formulierung – um eine möglichst starke Willensbekundung, ein möglichst deutliches Signal an die Kassenärztliche Vereinigung zu geben, die Ende Februar darüber befinden soll, wo im unterversorgten Landkreis Dachau die drei Kinderarztpraxen ansiedeln dürfen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD-Kundgebung im Thomahaus lockt wenig Besucher - aber Gegendemonstranten
Unter der Überschrift „5 Köpfe, 5 Themen“ bat die AfD am Donnerstagabend zu einer Wahlkampfveranstaltung ins Ludwig-Thoma-Haus. Unter den Köpfen waren AfD-Männer, die …
AfD-Kundgebung im Thomahaus lockt wenig Besucher - aber Gegendemonstranten
Irre Aktion im bayerischen Petershausen: Gemeinde wie ausgelöscht - „Folgen sind brandgefährlich“
Petershausen gibt es nicht mehr - zumindest wenn es nach den Ortsschildern geht: Unbekannte Täter haben alle acht Schilder in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag …
Irre Aktion im bayerischen Petershausen: Gemeinde wie ausgelöscht - „Folgen sind brandgefährlich“
Emotionaler Appell: FCB-Nationalspieler privat in KZ-Gedenkstätte Dachau
Ein FC Bayern-Spieler besuchte an seinem freien Tag das KZ in Dachau. Auf Instagram postete er ein Foto und richtete einen Appell an die User.
Emotionaler Appell: FCB-Nationalspieler privat in KZ-Gedenkstätte Dachau
Abrissgerüchte im Internet: Hausbesitzer am Pranger
Die Erhaltungssatzung für die Dachauer Martin-Huber-Straße wurde vom Stadtrat beschlossen, von den Anwohnern bekämpft und am Ende vom Stadtrat wieder abgeschafft. Doch …
Abrissgerüchte im Internet: Hausbesitzer am Pranger

Kommentare