+
Premiere gelungen: Das Lebendkickerturnier war an den drei Tagen stark frequentiert.

22. Schwabhauser Bürgerfest

Alles drehte sich um den Lebendkicker

Wenn in Schwabhausen das Bürgerfest ansteht, steht nicht nur der Sommer vor der Tür, sondern auch der Ferienbeginn. Diese schöne Zeit vor Augen, zeigten sich die Schwabhausener in bester Feierlaune.

Schwabhausen– Auf der Thomawiese war drei Tage lang ein tolles Programm geboten, angefangen bei Spiel und Spaß für Jung und Alt über Tanz und Unterhaltung mit der Blaskapelle Schwabhausen und der Band „@lps“, bis hin zu den Schmankerln im Festzelt und an den Marktständen.

Gewohnt sportlich startete auch das 22. Schwabhausener Bürgerfest schon am Freitag abend. In diesem Jahr mit einem absoluten Highlight: Dem Lebendkicker-Turnier „Human-Table-Soccer“, gesponsert von der Techniker Krankenkasse unter Federführung des Außendienstfachberaters Stefan Thon.

Die Wettkämpfe unter großer Beteiligung sportbegeisterter Kinder und Jugendlicher aller Altersgruppen aus dem gesamten Gemeindebereich waren von Freitag bis Sonntag ein ganz besonderes Erlebnis. Die Siegermannschaften „BierBier Blocksberg“, Jugendfeuerwehr Schwabhausen und „Benjamin Bierchen“ wurden samt Eltern vom Erdinger Weißbräu zu einer Brauereiführung mit vollem Programm eingeladen. Die so in den Genuss einer Brauereiführung gekommenen Eltern gaben ihren Gewinn weiter und luden stattdessen die Turniersieger zum Pizzaessen ein.

Der Sonntag begann traditionsgemäß mit dem ökumenischen Gottesdienst auf dem Marktplatz, der vom evangelischen Pfarrer Gerhard Last und vom katholischen Pastoralmitarbeiter Robert Scheingraber zelebriert wurde. Anschließend eröffnete Bürgermeister Josef Baumgartner gemeinsam mit Festorganisatorin Hildegard Schuster offiziell das 22. Bürgerfest. Der Bürgermeister bedankte sich dabei besonders bei allen Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

„Ehrenamtliche, Gemeinde und Sponsoren arbeiten Hand in Hand und ermöglichen so seit 22 Jahren ein großartiges Fest von Bürgern für Bürger“, betonte Josef Baumgartner.

Von Anfang an dabei ist der 84-jährige Erich Dengler. Für seinen Einsatz beim Auf- und Abbau bekam er als ältester Mitarbeiter besonders viel herzlichen Beifall von den Gästen im Festzelt. Für das kulinarische Angebot sorgten in bewährter Weise die TSV-Tischtennisabteilung mit warmen Gerichten und Steckerlfisch, die Feuerwehr mit ihren berühmten „Feuerburgern“, die TSV-Handballabteilung mit Cocktails und mehr, der katholische Frauenbund mit seinem legendären Kuchen- und Tortenbüfett, die Skiabteilung des TSV Schwabhausen mit Wein und Hochprozentigem und die Jugendtanzgruppe mit Crepes.

Dazu gab es ein umfangreiches Kinderprogramm, für das die Mitarbeiter des Waldkindergartens, der Tischtennisabteilung sowie die gemeindlichen Jugendbetreuer verantwortlich zeichneten. Heuer gab es erstmals neben dem „normalen“ Bürgerfesträtsel auch ein Extra-Rätsel für Kinder. Unter den vielen richtigen Lösungen wurden zum Abend hin die Preisträger gezogen. Darüber folgt ein gesonderter Bericht.

ela

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei für eine lebenswerte Gemeinde
Volles Haus im Wirtshaus am Erdweg: Wenige Tage vor der Bürgermeisterwahl strömten über 200 interessierte Zuhörer am Montagabend in den Tafernsaal zur Podiumsdiskussion …
Zwei für eine lebenswerte Gemeinde
Mehr Geld, aber vor allem mehr Personal
Die Tarifverhandlungen zwischen Verdi und der Amper Kliniken AG gestalten sich schwierig. Gestern streikten die Mitarbeiter der Krankenhäuser Dachau und Indersdorf. Sie …
Mehr Geld, aber vor allem mehr Personal
So wollen die Kandidaten umsetzen, was auf ihren Plakaten steht
Vor der Bundestagswahl haben wir uns mal genau angeschaut, was so auf den Wahlplakaten steht. Dabei haben wir für jeden Direktkandidaten einen Spruch ausgewählt, mit dem …
So wollen die Kandidaten umsetzen, was auf ihren Plakaten steht
Die besten Tipps für Jungwähler
Politikexperte Sebastian Scharfe gibt im Interview Tipps für junge Wähler. Denn die sollten unbedingt ihre Stimme abgeben - mit dem Ergebnis müssen sie schließlich am …
Die besten Tipps für Jungwähler

Kommentare