Ein seltenes Motiv

Seltener schwarzer Schwan

Hebertshausen - Ein sehr seltenes Motiv ist dem Sohn unserer Leserin Alexandra Ziller vor die Kamera geschwommen.

Als   Marcus Ziller an der Amper in Hebertshausen spazieren war sah er einen schwarzen Schwan. Gibt es so etwas überhaupt? Fragte sich der Hebertshausener, er mit seinem Hund unterwegs war. Die Antwort: Ja es gibt schwarze Schwäne, sie werden auch Trauerschwäne genannt und sind die einzigen Vögel, die fast komplett schwarz sind. 

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Trauernschwan ist jedoch nicht Deutschland, sondern Australien, Tasmanien und Neuseeland. Insgesamt wird der Bestand weltweit auf 100 000 bis eine Millionen geschätzt. Ein im Dachauer Landkreis wohl sehr seltener Schnappschuss, der dem jungen Leser der Heimatzeitung gelungen ist.

mko

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beliebt und seit jeher sozial engagiert
Wolfgang Graf erhielt die Bürgermedaille für sein großes soziales Engagement. Die Medaille ist nach der Ehrenbürgerschaft die höchste Auszeichnung der Gemeinde …
Beliebt und seit jeher sozial engagiert
Jakob Philipp aus Karlsfeld
Jakob Philipp, das erste Kind von Karolin Möckl und Florian Sänger aus Karlsfeld, zeigt am ersten offiziellen Fototermin seines Lebens eher wenig Interesse. Der Bub kam …
Jakob Philipp aus Karlsfeld
Isabella aus Kollbach
Über den ersten Nachwuchs freuen sich Christina und Ludwig Schachner. Die kleine Isabella hat jetzt in der Helios-Amperklinik in Dachau zum ersten Mal das Licht der Welt …
Isabella aus Kollbach
Der Idealist und Querdenker ist gegangen
Er war Freigeist, unermüdlicher Erfinder, Querdenker und ein Idealist. Mit Klaus Hager verliert Dachau ein Original sondersgleichen. Hager ist jetzt im Alter von 74 …
Der Idealist und Querdenker ist gegangen

Kommentare