Ein seltenes Motiv

Seltener schwarzer Schwan

Hebertshausen - Ein sehr seltenes Motiv ist dem Sohn unserer Leserin Alexandra Ziller vor die Kamera geschwommen.

Als   Marcus Ziller an der Amper in Hebertshausen spazieren war sah er einen schwarzen Schwan. Gibt es so etwas überhaupt? Fragte sich der Hebertshausener, er mit seinem Hund unterwegs war. Die Antwort: Ja es gibt schwarze Schwäne, sie werden auch Trauerschwäne genannt und sind die einzigen Vögel, die fast komplett schwarz sind. 

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Trauernschwan ist jedoch nicht Deutschland, sondern Australien, Tasmanien und Neuseeland. Insgesamt wird der Bestand weltweit auf 100 000 bis eine Millionen geschätzt. Ein im Dachauer Landkreis wohl sehr seltener Schnappschuss, der dem jungen Leser der Heimatzeitung gelungen ist.

mko

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbestrafte Sicherheitsmänner
Bei der Auswahl von Mitarbeitern in Flüchtlingsunterkünften kommt es immer wieder zu Fehlentscheidungen. Im Dezember 2015 waren Securitys in eine Schlägerei in der …
Vorbestrafte Sicherheitsmänner
Dreifach dumm
Der Arzt, der gestern auf der Polizeiinspektion Dachau drei alkoholisierten Autofahrern Blutproben entnahm, dachte, er habe ein Déja-Vu: Es war dreimal ein und derselbe …
Dreifach dumm
Eine 2,8 Kilometer lange Vorzeigestrecke
Einer der schönsten Radwege entlang einer Kreisstraße, dazu diese für den Autoverkehr entschärft: Der Ausbau der Straße zwischen Lotzbach und Biberbach wird von den …
Eine 2,8 Kilometer lange Vorzeigestrecke
Kochen verbindet
Die beste Party steigt in der Küche. Denn zusammen kochen macht Spaß, man lernt viel – und gesund ist das Essen auch. Diese Erfahrung haben 19 Kochschüler gemacht, …
Kochen verbindet

Kommentare