+
Mit Schwimmnudel und Freude: Den Flüchtlingen macht der von Gilla Bialas und Isabel Kühnl (v.r.) geleitete Schwimmunterricht sichtlich Spaß.

Nach tödlichen Badeunfällen

Schwimmkurse für Flüchtlinge

Ainhofen - Die tödlichen Badeunfälle von Asylbewerbern haben die Landkreisbürger aufgeschreckt: Jetzt organisieren sie in Ainhofen Schwimmkurse für Flüchtlinge.

Die Initiative für diese Kurse ging von Christine Torghele-Rüf aus, die bei der Caritas in Dachau für die Asylberatung zuständig ist und die Koordination für ehrenamtliche Helferkreise hat.

„Wir können glücklich sein, dass es uns in Ainhofen gelungen ist, Schwimmkurse durchzuführen“, so Torghele-Rüf, die von Freibad-Chef Hans Reif sofort ein klares Ja für entsprechende Kurse bekam. Heuer hat man das Glück, dass die Schwimmlehrerin Isabel Kühnl aus Tandern am Freibad den Job des Bademeisters übernommen hat und auch Kühnl sofort bereit war, die Flüchtlinge zu unterrichten. Kühnl leitet die Schwimmschule „Schwimmsternchen“ und bringt am Freibad jung und alt das Schwimmen bei.

Die ersten Unterrichtsteilnehmer waren Afrikaner, die in Vierkirchen einquartiert sind. „Die Schwimmeinheit für die Flüchtlinge erfolgt auf Spendenbasis“, erklärte Kühnl, die bei ihrem Kurs von Gilla Bialas vom Helferkreis Vierkirchen unterstützt wurde. Seitens der Helferkreise werden die Flüchtlinge mit in verschiedenen Sprachen geschriebenen Schwimmregeln auf alle Gefahren hingewiesen. Mittlerweile zeigen laut Kühnl auch muslimische Frauen Interesse am Schwimmunterricht, die aber nicht mit Männern schwimmen wollen. Aber auch hier werde man noch eine Lösung finden.

Wichtig ist den Verantwortlichen in den Helferkreisen schon mal, dass die männlichen Flüchtlinge gut aufs Baden vorbereitet werden, und da biete sich für den Norden des Landkreises Ainhofen geradezu an. Momentan sei man dabei, auch für Dachau und Karlsfeld eine Lösung zu finden. Torghele-Rüf stellt fest, dass die Landkreisbürger auf ihr Anliegen hin sehr flexibel und hilfsbereit reagieren. „Leute, die zuvor gar nichts mit Helferkreisen zu tun hatten, sagen spontan ihre Hilfe zu.“

ost

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anwohner wehren sich gegen Bebauung am Vogelgarten
Die Anlieger am Vogelgarten in Altomünster sind verärgert. Grund sind die Beschlüsse der Bauausschusssitzung im Dezember. Die Anlieger kritisieren, nicht ausreichend …
Anwohner wehren sich gegen Bebauung am Vogelgarten
Äußerst kreativer Entwurf für Karlsfelder Gymnasium
23 Entwürfe lagen der Jury vor: Der Realisierungswettbewerb für das Gymnasium an der Bayernwerkstraße in Karlsfeld ist abgeschlossen. Nicht nur in Karlsfeld hofft man, …
Äußerst kreativer Entwurf für Karlsfelder Gymnasium
Er prägte die Stadt nachhaltig - Dachau trauert um langjährigen Oberbürgermeister
In Dachau war er 30 Jahre lang Oberbürgermeister. Zahlreiche Projekte gehen auf sein Wirken zurück. Mit 89 Jahren hat er nun für immer seine Augen geschlossen. 
Er prägte die Stadt nachhaltig - Dachau trauert um langjährigen Oberbürgermeister
Zum Tod des langjährigen Dachauer Oberbürgermeister - Stimmen seiner Weggefährten
In Dachau war Dr. Lorenz Reitmeier 30 Jahre lang Vollblut-Oberbürgermeister. Mit 89 Jahren ist er nun gestorben. Seine Weggefährten erinnern sich an ihn. 
Zum Tod des langjährigen Dachauer Oberbürgermeister - Stimmen seiner Weggefährten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion