+
Viel Spaß hatten die Kinder, wie hier der vierjährige Louis, beim TSV-Sommerfest.  

Sommerhitze bei TSV-Fest

  • schließen

Indersdorf – Fußballparcours, Fußball-Minigolf, ein Torwand-Geschwindigkeitstest oder ein Taekwondo-Kurs: Beim Sommerfest des TSV Indersdorf war wieder jede Menge geboten.

Es gab einen sportlichen Parcours mit neuen Stationen, wer alle geschafft hat, bekam eine kleine Belohnung. Knappe 50 Kinder und Jugendliche haben alle Stationen durchgemacht. „Es hätten etwas mehr sein können“, sagt Walter Britzl vom TSV. „Aber es war einfach zu warm heute.“

Tatsächlich war es am vergangenen Sonntag richtig heiß, auf den Sportplatz brannte die Sonne hinunter. Der Spaß kam bei den Gästen trotzdem nicht zu kurz. Immerhin hatte sich der TSV Indersdorf wieder einiges ausgedacht. Es gab dieses Jahr sogar einen Lebendkicker und eine Hüpfburg für die Kinder. Bereits am Vormittag fand ein Baseball-Turnier statt, an dem sechs verschiedene Mannschaften mitmachten. Sogar die Lokalpolitik war dabei: Landrat Stefan Löwl und Landtagsabgeordneter Bernhard Seidenath spielten bei einer Kreistagsmannschaft mit. Sie schlugen sich wacker, auch wenn es für den Sieg nicht ganz gereicht hat. Den sicherten sich die Handballer vor der Feuerwehr Indersdorf.

Gute sportliche Leistungen zeigten auch die Taekwondo-Kämpfer aus Indersdorf. Sie zeigten bei einer Vorführung Showkämpfe und verschiedene Tricks. Danach traten Jana Heinzinger, 15, und Luca Madre, 17, auf. Flickflacks, Handstände, Räder: Die beiden beeindruckten mit einer turnerischen Aufführung. Zwei Mal pro Woche trainieren sie. „Aber wenn man es einmal kann, ist es eigentlich nicht schwer“, sagt Jana Heinzinger. „Nur jetzt war es anstrengend, weil es so heiß ist.“ Trotzdem haben die beiden gerne mitgemacht.

Wie auch viele andere Sportler des TSV Indersdorf. „Es ist alles Eigenleistung“, sagt der TSV-Voristzende Bernhard Wetzstein stolz.

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie schaffen jedes Jahr einen beliebten Treffpunkt
Für zehn Jahre Einsatz: Heuer hat die Gemeinde beim Neujahrsempfang den Initiatoren des Indersdorfer Candle-Light-Shoppings gedankt.
Sie schaffen jedes Jahr einen beliebten Treffpunkt
Marie aus Dachau
Marie heißt das Mädchen, das sich hier in Mamas Armen so sichtlich wohlfühlt. Das zweite Kind von Monic Gutbier und Moritz Vogt aus Karlsfeld. Das Nesthäkchen der …
Marie aus Dachau
Trauer um Mathilde Liebl
Dachau – Ihr Laden war eine Institution. Nun ist die Dachauerin Mathilde Liebl, die bis vor einigen Jahren den kleinen aber feinen Tante-Emma-Laden an der …
Trauer um Mathilde Liebl
6000 Stunden harte Arbeit
Altomünster - 52 mal Alarm, 1200 Stunden im Einsatz: Die Feuerwehr Altomünster war 2016 gut beschäftigt. Insgesamt kamen 6000 Stunden Arbeiut zusammen.
6000 Stunden harte Arbeit

Kommentare