Endlich! Im 14. Saisonspiel haben die Woodpeckers den zweiten Sieg in der Bezirksliga Ost eingefahren. Foto: dan

Spechte fahren den zweiten Saisonsieg ein

Dachau - Die Woodpeckers haben das Gewinnen doch noch nicht verlernt.

m Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg 1 b fuhren die Bezirksliga-Eishockeycracks des ASV Dachau am vergangenen Spieltag den zweiten Saisonerfolg ein. Sie gewannen das Match ge gen den Tabellenvierten mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0).

So langsam neigt sich die Bezirksliga-Saison 2010/2011 dem Ende entgegen, und das Abschneiden der Woodies entspricht, so Pressesprecher Stephan Heinze, „so ziemlich genau de den realistischen Einschätzungen zu Saisonbeginn. Die Liga hat noch einmal einen deutlichen Leistungssprung gemacht, wie einige unserer Niederlagen deutlich gezeigt haben.“

Im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft aus Waldkraiburg bekamen es die Spechte vom Dachauer Stadtwald mit einem Team aus der oberen Tabellenhälfte zu tun, bei dem man gleich zu Saisonbeginn für eine kleine Überraschung gesorgt hatte. Nach engagierter Leistung trotzte der ASV dem Favoriten im Hinspiel ein 1:1-Unentschieden ab.

Nach berufsbedingter Abwesenheit kehrte Kapitän Stefan Gebhard wieder in den Kader zurück, und auch Goalgetter Sebastian Kubitz stieg unter der Woche nach seiner Bänderverletzung wieder ins Training ein.

Gute Nerven waren auch im zweiten Aufeinandertreffen mit Waldkraiburg gefragt, doch am Ende war im Dachauer Lager die Erleichterung riesengroß. Die Woodies behielten beide Punkte am Stadtwald - und das nach einer sehr beherzten Gesamtleistung.

Gleich zu Beginn mussten allerdings die Gastgeber das 0:1 verdauen. Sergej Demcenko schloss einen Abpraller überlegt zur Gästeführung ab. Dies konnte den Gastgeber an diesem Abend aber nicht sonderlich beeindrucken. Gutes und sicheres Aufbauspiel und die so augenfällige optische Überlegenheit wurde mit zunehmender Spieldauer auch in Torchancen umgemünzt. Tore blieben allerdings Mangelware an diesem Abend, was auch an den exzellenten Torhüterleistungen von Robert Radloff für Dachau und Tobias Lenz auf Waldkraiburger Seite lag.

Erst im zweiten Spielabschnitt konnte Johannes Karl nach schönem Pass von Matthias Mohr den Ausgleich erzielen. Aber das war es dann auch schon wieder in Sachen Effizienz. Auch Überzahl- und Unterzahlsituationen bewirkten lediglich, dass der Druck mal auf der einen oder anderen Seite etwas größer wurde. Reihenweise wurden die Torgelegenheiten vergeben, und weil dies an diesem Abend scheinbar zum guten Ton gehörte, ließen auch die Gäste ihre Torchancen ungenutzt verstreichen. Dies hielten dann beide Teams konsequent bis kurz vor Schluss durch. Dann kam Thomas Glasl an die Scheibe, er schob sie mit der Rückhand nicht unbedingt gefährlich in Richtung Waldkraiburger Tor, doch irgendwie kullerte sie zwischen den Schonern von Lenz so knapp in das Tor, dass es zu minutenlangen Diskussionen über die Gültigkeit des Treffers kam. Letzten Endes entschied das Schiedsrichtergespann auf Tor für Dachau, und damit sicherten sich die Woodpeckers ihren zweiten Saisonsieg.

Ein Kuriosum am Rande war der Schlussakt: Michael Gögler eroberte die Scheibe im eigenen Drittel und lief alleine auf das mittlerweile verwaiste Gästetor zu, schloss aber für einen Sekundenbruchteil zu spät ab, so dass das Empty-Net-Goal nicht mehr gezählt wurde. (ge)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare