Insolvenz erstmal abgewendet

Spendenaktion fürs Tierheim erfolgreich

Dachau - Das Tierheim ist gerettet. Erstmal. Über 10 000 Euro sind seit dem ersten Spendenaufruf und der Gründung der Facebook-Gruppe Ein Herz für’s Dachauer Tierheim eingegangen.

Die Charity-Party in der Nachtschicht hat sogar 1635 Euro gebracht.

„So viel positives Feedback und diese enorme Unterstützung, das hat auch unserem Team wieder neuen Aufschwung gegeben“, sagt die Leiterin des Tierheims. Wenn Nadine und Elisabeth eine Runde durchs Tierheim gehen, ist es, als würden sie schon seit Jahren dazu gehören. Ein kleiner Gruß hier, ein Plausch da, die beiden gehören zum Team – und sind von dort gar nicht mehr weg zu denken. „Alle sind so herzlich, man merkt einfach, dass jeder seinen Job aus Leidenschaft macht“, sagt Nadine Endrejat.

Das müssen die Mitarbeiter des Dachauer Tierheims auch, denn sie schieben eine unbezahlte Überstunde nach der anderen. „Wenn wir ein krankes Tier haben oder viele neue Tiere bekommen, können wir nicht einfach um fünf nach Hause gehen“, sagt Silvia Gruber.

Trotz der enormen Spendenbereitschaft der Dachauer konnte das Tierheim lediglich das Insolvenzverfahren hinauszögern. „Das Geld wird immer knapp sein. Aber die Hilfsbereitschaft der Dachauer hat uns auch neue Kraft gegeben. Bei allen kam neuer Elan auf, der jetzt in Räumungsarbeiten umgesetzt wurde.“ Der ganze Eingangsbereich wurde frisch gestrichen, im Katzenhaus herrscht jetzt Ordnung dank eines Holzschranks, in dem Handtücher, Bettzeug und Ähnliches schön säuberlich aufgeräumt werden kann. Auch das Kleintierhaus erstrahlt in neuer Farbe.

„Alles wirkt jetzt viel freundlicher und schöner“, finden auch die fleißigen Helferinnen Elisabeth und Nadine. Im Katzenhaus gibt es fast ausschließlich Neuzugänge. „Gerade wenn es kalt wird, kommen bei uns viele Tiere an. Wenn die Familie zum Beispiel bemerkt, dass der Hase im Winter nicht im Garten bleiben kann, gibt sie ihn bei uns ab“, erklärt Gruber. Für die Tierliebhaber Nadine und Elisabeth ist das unverständlich. „Unsere Haustiere gehören bei uns zur Familie. Ich könnte sie niemals einfach so abgeben“, sagt Elisabeth Kürzinger.

Ein solches Verhalten stimmt das Team des Tierheims sehr traurig, ändern können sie daran allerdings nichts. Spenden sammeln, neue Mitglieder akquirieren, den Ruf des Tierheims verbessern, dass alles aber haben sie geschafft. Dank der Hilfe von Nadine Endrejat und Elisabeth Kürzinger.

reg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter klaut A7 vor Garage
Ein Unbekannter hat am Sonntag den Audi A7 eines Haimhausers geklaut. Das Auto stand vor der Garage. Die Polizei sucht Zeugen.
Unbekannter klaut A7 vor Garage
Dreibeinig, alt und womöglich entführt
Wo ist Nelson? Das Verschwinden des 15 Jahre alten Dackels in der Silvesternacht gibt Rätsel auf. Der brave, dreibeinige Hunde-Opa verschwand auf rätselhafte Weise von …
Dreibeinig, alt und womöglich entführt
Sie schaffen jedes Jahr einen beliebten Treffpunkt
Für zehn Jahre Einsatz: Heuer hat die Gemeinde beim Neujahrsempfang den Initiatoren des Indersdorfer Candle-Light-Shoppings gedankt.
Sie schaffen jedes Jahr einen beliebten Treffpunkt
Marie aus Dachau
Marie heißt das Mädchen, das sich hier in Mamas Armen so sichtlich wohlfühlt. Das zweite Kind von Monic Gutbier und Moritz Vogt aus Karlsfeld. Das Nesthäkchen der …
Marie aus Dachau

Kommentare