Am Steuer eingenickt

Bergkirchen - Unheimliches Glück hatte am Montagnachmittag eine 65-jährige Freisingerin, die mit ihrem Auto in Günding zum Telefonieren angehalten hatte. Ein Kastenwagenfahrer war am Steuer eingenickt und touchierte ihr Auto, bevor er in einem Feld zum Stehen kam.

Gegen 14.30 Uhr war der 44-jährige Feinkostverkäufer mit seinem Lkw auf der Staatsstraße 2339 in Richtung Feldgeding unterwegs. Kurz vor dem Ortsausgang Günding schlief er am Steuer ein, geriet auf die Gegenfahrbahn und rauschte ungebremst an den stehenden Audi der 65-jährigen Freisingerin. er schrammte an der rechten Front des Autos entlang und fuhr anschließend in einen angrenzenden Acker. Dort blieb der Kastenwagen stehen.

Die beiden Fahrer überstanden die Streifkollision glücklicherweise unverletzt - aber mit einem Schock. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf 2.300 Euro geschätzt.

Dank dem tatkräftigen Schutzengel ist der Unfall gerade noch einmal glimpflich ausgegangen - nicht auszudenken, wie die Kollision hätte enden können, wenn der Laster frontal gegen den Audi geprallt wäre.

(pid)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Satzung gegen Zweckentfremdung
Zweckentfremdung von Wohnraum wollen die Grünen von Haimhausen effektiv bekämpfen. Ihr Antrag für eine Satzung scheiterte jedoch im Gemeinderat
Keine Satzung gegen Zweckentfremdung
Zuschlag nach Punktesystem
20 Seniorenwohnungen entstehen gerade in Röhrmoos. Der Gemeinderat hat dazu jetzt die Vergaberichtlinien gebilligt. Es handelt sich um ein Punktesystem
Zuschlag nach Punktesystem
Mann erleichtert sich und ist danach im Dachauer Bahnhof eingesperrt
Am Montagabend musste die Dachauer Feuerwehr zu einem skurrilen Einsatz ausrücken. Die Kameraden mussten einen Mann aus dem Dachauer Bahnhof befreien.
Mann erleichtert sich und ist danach im Dachauer Bahnhof eingesperrt
Coronavirus im Landkreis Dachau: Eine Neuinfektion
Das Coronavirus hat Bayern fest im Griff, auch den Landkreis Dachau. In diesem Liveticker erfahren Sie alle aktuellen Geschehnisse rund um Covid-19.
Coronavirus im Landkreis Dachau: Eine Neuinfektion

Kommentare